Forum: Politik
Nach Steinmeier-Äußerungen: Gauland ärgert sich über Bundespräsidenten
Hannibal Hanschke / REUTERS

Eine "antibürgerliche" Haltung bescheinigte Bundespräsident Steinmeier indirekt der AfD. In der Partei löste das Empörung aus - aber keine Distanzierung von Vertretern des Rechtsaußen-Flügels.

Seite 1 von 22
dirkcoe 15.09.2019, 20:24
1. Ach Herr Gauland

was soll denn das übliche weinerliche Gejammer? Wer einen Mann mit belegbarer Nazi Vergangenheit in seinen Reihen duldet und sogar hypt, der sollte einfach den Mund halten. Im Übrigen warteten wir immer noch auf konkrete Vorschläge von der AfD - praktisch zu allen relevanten Themen. Natürlich wird da auch weiterhin nichts kommen - die AfD ist keine Alternative für irgendwas, sondern ein tragisch komischer Haufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bobflag 15.09.2019, 20:28
2. Ich könnte jetzt schreiben,

ich versteh Gauland gewissermaßen, ABER

Alice Weidel: „Und wir werden uns als Demokraten und Patrioten trotz dessen nicht den Mund verbieten lassen. Denn die Politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwoelfter-september 15.09.2019, 20:33
3. Bitte mal bei Wikipedia

Jörg Meuthen suchen und nachlesen was dieser am 23. Februar 2019 auf einem Parteitag der AFD in Baden-Württemberg gesagt hat.. er hat sich vom Flügel und anderen rechten Gruppen distanziert.. aber bitte lesen Sie selbst

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David Sindt 15.09.2019, 20:37
4. Genau das ist Steinmeiers Job

Unser Bundespräsident hat sich für unsere demokratische Grundordnung einzusetzen. Kräfte die diese Grundordnung ablehnen und abschaffen wollen, müssen offengelegt und vom Bundespräsidenten bekämpft werden. Das weiss auch Gauland weshalb der ach so bürgerliche wohl auch keine Hinterfragungen vom Bürger beim Sommerinterview zuliess.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
littletruth 15.09.2019, 20:46
5. ...löst Empörung aus?

ich könnte ellenlange Bemerkungen darüber schreiben, was bei mir diese "Partei"an Empörung auslöst. Ein Verhalten wie zu den besten Zeiten in den 30er Jahren. Will mal hoffen, dass sich die Geschichte nicht 1:1 wiederholt. Wie gesagt, holde Alice:
"die Politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.“": Treffer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ucker 15.09.2019, 20:46
6. Wenn Gauland böse auf Steinmeier ist, war die Äußerung richtig

Dieses "ach ihr mögt uns nicht" Gejammere nach diesen Eskapaden ist einfach nur noch peinlich.

Und deren Wähler sollten sich ernsthaft fragen, warum sie Neofaschisten sind.

Es komme mir nun keiner mit "Protest" - die AfD hat deutlich immer wieder gezeigt, wie sie denken und was sie wollen.
Wer die wählt, unterstützt das.

Da gibt es kein und aber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
slartibartfass2 15.09.2019, 20:47
7. Richtig so...

Sorry, Gauland hat recht. Der Bundespräsident hat laut unserer Verfassung sein Amt parteipolitisch neutral auszuüben. Die ganze Diskussion über bürgerlich oder nicht ist doch nach den letzten Wahlen obsolet. Wer so viele Stimmen erhält, wird auch im bürgerlichen Lager ordentlich gewildert haben. Ist denn jetzt ein Bürgerlicher, der AfD wählt danach keiner mehr? Das wäre noch unlogischer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ch. Bristol 15.09.2019, 20:50
8. "Indirekt" - und die AfD fühlt sich getroffen

Es spricht doch Bände, wenn diese Narrentruppe sich von der indirekten Aussage des Bundespräsidenten getroffen fühlt. Ergo: Volltreffer, Herr Bundespräsident! Well done!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmipeters 15.09.2019, 20:52
9. Gauland hat recht

wenn er Steinmeiers Äußerungen kritisiert. Der Bundespräsident ist, ähnlich wie die Königin von England, zur innenpolitishen Neutralität verpflichtet. Die Königin hält sich daran, selbst bei der Brexitdebatte, Steinmeier nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 22