Forum: Politik
Nach Steinmeier-Äußerungen: Gauland ärgert sich über Bundespräsidenten
Hannibal Hanschke / REUTERS

Eine "antibürgerliche" Haltung bescheinigte Bundespräsident Steinmeier indirekt der AfD. In der Partei löste das Empörung aus - aber keine Distanzierung von Vertretern des Rechtsaußen-Flügels.

Seite 12 von 22
wiesenflitzer 16.09.2019, 06:03
110. Nummer 17 hat recht

Bürgerlich, was soll das sein?
So, wie es hier augenscheinlich benutzt wird, verstehe ich es so, dass damit die „Mitte“ der Gesellschaft angesprochen werden soll.
Und auch das ist bescheuert. Ich mag keine Begriffe, welche eine Gesellschaft direkt mal unterteilt. Also gibt’s ja dann noch die da oben, die da unten, die links am Rand, die rechts am Rand, die Ausgegrenzten usw. usw.

DAS ist Murks!
Lasst uns eine gemeinsame, einheitliche (nicht gleiche!) Gesellschaft sein. Wir sind alle Bürger dieses Staates, ergo sind wir alle bürgerlich.
Politiker und Medien tappen immer und immer in diese doch so offensichtlichen Sprachfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lanzarot 16.09.2019, 07:00
111. an 7

Zitat von slartibartfass2
Sorry, Gauland hat recht. Der Bundespräsident hat laut unserer Verfassung sein Amt parteipolitisch neutral auszuüben. Die ganze Diskussion über bürgerlich oder nicht ist doch nach den letzten Wahlen obsolet. Wer so viele Stimmen erhält, wird auch im bürgerlichen Lager ordentlich gewildert haben. Ist denn jetzt ein Bürgerlicher, der AfD wählt danach keiner mehr? Das wäre noch unlogischer...
Unter parteipolitisch neutral versteht man, dass der Bundespräsident die Partei, der er angehört, nicht bevorzugen darf. Kritisieren darf und muss er allerdings jede Partei bei demokratischem Missverhalten. Die Wahrung der Demokratie ist die oberste Pflicht eines BP!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbu66 16.09.2019, 07:10
112.

Die oberste Verpflichtung des Bundespräsidenten ist es, die freiheitlich-demokratische Grundordnung und das Grundgesetz, das diese festlegt, zu vertreten und zu verteidigen. Das ist das, was man allgemein "bürgerlich" nennt.
Wenn nun eine Horde rassistischer und faschistoider Dummköpfe eine Partei kapert, ist es nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, sie von den "Bürgerlichen" abzugrenzen.
Hätte Hindenburg das mal vor knapp 40 Jahren getan, wäre Deutschland und der Welt möglicherweise viel Elend erspart geblieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueddel 16.09.2019, 07:10
113. Ich verstehe die Relevanz eines solchen Artikels nicht

Ob Hr Gauland sich ärgert oder nicht ist doch wirklich irrelevant. Ich verstehe nicht warum sich Medien immer noch dazu instrumentalisieren lassen über diese Partei zu berichten. Zum einen sind die Einlassungen der „Führung“sfiguren von Sinnlosigkeit nicht zu toppen. Aber zum anderen führt jede - aber wirklich jede - Berichterstattung zu Märtyrerreaktionen und zur weiteren Mobilisierung der radikalen Anteile der Basis.
Ohne diese Medienpräsenz hätte es vor 100 Jahren niemand zu diesen „Zustimmungs“werten geschafft.
Über die NPD oder andere Parteien - wie zB „Die Grauen“ oder die ÖPD wird schliesslich auch nicht derart häufig berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sam46 16.09.2019, 07:31
114. Was glaubt dieser braune Verein .....

eigentlich noch Alles fordern zu können ? Der BP hat vollkommen Recht mit seinen Äusserungen . Wer eine rechtsextreme Partei mit bekannt neonazistisch tätigen Funktionären wählt hat überhaupt kein Recht sich bürgerlich zu nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 16.09.2019, 07:39
115. Wissen sie was Camouflage ist...

Zitat von zwoelfter-september
Jörg Meuthen suchen und nachlesen was dieser am 23. Februar 2019 auf einem Parteitag der AFD in Baden-Württemberg gesagt hat.. er hat sich vom Flügel und anderen rechten Gruppen distanziert.. aber bitte lesen Sie selbst
Tarnen... nur dazu sind die AfD Funktionäre zu dumm. Höcke, Kalblitz und der Flügel haben doch mittlerweile die Macht. Wenn ich jetzt noch lese das in Bremen (der so arme Magnitz der vermutlich sogar die Schläger bestellt hat) hinwirft, in Bayern wie in BW die Fraktionen sich versuchen selbst zu zerlegen, kann ich nur konstatieren: diese Partei ist reine steuerverschwendung.

Aber es ist gut, wenn ein höcke das Interview abbricht, wo er doch eindeutig mit dem 3. Reich sympathisiert, wenn er droht das es Journalisten an den Kragen geht wenn die AfD die Macht übernimmt. Jedes Zitat ist Wasser auf die Mühlen des BVG. Nein verbieten wäre zu billig, da hätten die armen braunen ja keine Heimat mehr. Einfach keine Steuermittel mehr. Dann kann der Wähler und Anhänger den Laden selbst finanzieren. Wäre doch mal eine demokratische Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TOKH1 16.09.2019, 07:44
116. Gekarpert

Angefangen hat die AFD als sie eine Antieuropäische Partei war. Da ging es nur um den Ausstieg aus dem Euro. Und schauen wir uns an wo wir angekommen sind. Widerwärtig und Unerträglich. Keine Haltung für etwas. Nur gegen Alles. Und besetzt mit nachweislich in Wort und Taten tätigen Nazivertretern. Im Osten solche Ergebnisse einzufahren zeigt einmal mehr wie undifferenziert die Menschen dort sind. Die verfehlte Bundes-Politik in den neuen Ländern tut ihr übriges dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sylvie.zbinden 16.09.2019, 07:53
117. AndreaNxxx.

"Da ist die AfD weitaus bürgerlicher mit ihren knapp 20% Stimmenanteil als die Splitterpartei SPD", wo bitte schön hat die AfD denn einen "knapp 20% Stimmenanteil"???? Vielleicht in Sachsen und Brandenburg, aber bei weitem nicht in (gesamt) DEUTSCHLAND. Da liegt die rechte AfD nur zwischen 12- und max 14%, ziemlich gleichauf mit "der Splitterpartei" SPD. Insofern ist die AfD auch NUR eine "Splitterpartei". 20% bundesweit ist wieder so ein Wunschgedanke eines/einer AfD Anhängers/in, denen jede Mittel und Lügen nur recht sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steveleader 16.09.2019, 08:19
118. Geschichtslehrer...

wissen sehr genau wie es die NSDAP an die Macht geschafft hat.Auch damals waren die neuen Medien die Steigbügelhalter.
Wer Herr Höcke hört und sieht, merkt das da einer kühl taktierend auf seine Gelegenheit wartet alles! an sich zu reißen.
Des deutschen Hang, Ordnung ins Chaos bringen zu wollen, lässt Geschichte wiederholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschkusch 16.09.2019, 08:22
119. Ganz einfach

Zitat von rawi13
fängt hier fast jeder Beitrag eines AfD Anhängers mit den Worten „ich stehe der AfD wahrhaftig nicht nah“ oder „ich wähle die AfD nicht, aber“ an? Traut Euch, bekennt euch zu eurer eigenen von nichts bestätigten Wahrheit. Alles andere ist Heuchelei. Und Ihr seid doch die Hüter der Ehrlichkeit.
Das liegt daran, dass in diesem Forum Beiträge keine Chance haben veröffentlicht zu werden, wenn man schreibt, dass man AfD Wähler ist. Da kann man dann noch so sachlich und Forenregelkonform schreiben. Der Beitrag hat beim Zensor keine Chance. Genauso wie dieser Post.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 22