Forum: Politik
Nach Streit über Besuchsverbot: Bundeswehr investiert 58 Millionen Euro in der Türkei
DPA

Neues Zeichen der Annäherung zwischen Deutschland und der Türkei: Nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen hat das Verteidigungsministerium umfangreiche Investitionen für die Luftwaffenbasis Incirlik freigegeben.

Seite 1 von 12
johannesraabe 06.09.2016, 06:29
1.

Das ist eine Schande. Es sollte einen Bundestagausschuss geben, der analysiert inwiefern jedes Bild der Tornados geholfen hat, wem und wer dadurch attackiert wurde. Wahrscheinlich kommen wir in den einstelligen Bereich von Treffern.

Beitrag melden
frenchie3 06.09.2016, 06:29
2. Jetzt bin ich aber gespannt

Flughafenbauen ist in D ja so ein Ding, ob es die Türken besser können? Da freut sich der Michel wenn Millionen dort investiert werden. Und Erdo hat nach Abzug (?? überhaupt??) noch ein kleines Bonbon für die Kurdenjagd, frei Haus uns voll Geiz geil.

Beitrag melden
varesino 06.09.2016, 06:31
3. Aber wirklich

Wir muessen unsere Tornados auf Stellflaechen der Amerikaner parken und haben keine eigene Startbahn.
Eigentlich sollte ja jeder seine eigene Bahn haben.
Der Irrsinn nimmt seinen Lauf.
Aber daheim haben wir baufällige Schulen ohne Toilettenpapier.

Raus aus der NATO und die BW in eine Heimwehr konvertieren.

Beitrag melden
andiommsen 06.09.2016, 06:34
4.

Nun also versucht sich die Bundeswehr im (Aus)bau von Flugplätzen. Raus geworfenes Geld, denn bis das alles fertig ist steht der Abzug vor der Tür oder die Flieger sind bereits zurück in Deutschland.

Beitrag melden
Markus Landgraf 06.09.2016, 06:58
5. Forschung

58 Millionen für einen einzigen Standort? Beeindruckend! Hoffentlich versiegt der Geldhahn nicht wieder genau dann, wenn wir Forscher um Investitionen in die Zukunft bitten.

Beitrag melden
ronald1952 06.09.2016, 07:01
6. Langsam wird es doch richtig Bescheuert,

daß ist genau das wofür jetzt in einem Bundesland die Afd mit 20% gewählt wurde. Was bitte haben wir mit einen Luftwaffenstützpunkt in der Türkei zu tun? Wenn die Türken den Ausbauen wollen sollen Sie gefälligst selber zahlen. Es ist wie üblich mit unserer Regierung,
Katzbuckeln was das Zeug hält und dann auch noch dafür Bezahlen
selbstverständlich von unseren Steuergeldern.Jemanden wie Putin anmeckern aber mit einem Despoten wie Erdogan auf Kuschelkurs gehen, einfach nur noch Peinlich unsere Regeiernden.
schönen Tag noch,

Beitrag melden
MHB 06.09.2016, 07:07
7. Da fehlen einem wirklich die Worte

Auf höchster Ebene wird einem vorgelebt, dass Erpressung zum Erfolg führt. Wo ein sofortiger Abzug angebracht wäre wirft man dem Sultan noch Steuergelder in den Rachen. Altkanzler Schmidt würde sich im Grabe umdrehen ob des aktuellen politischen Irrsinns überall ...

Beitrag melden
roborabbit 06.09.2016, 07:23
8. geld verschwendung

das ist total irre was passiert, wo haben das Blut der Kurden an unsern Händen, und finanzieren deren vorgehen die Türkei sollte rechts liegen gelassen werden und sofortigen Abzug der deutischen Soldaten

Beitrag melden
tomatenpflückerin 06.09.2016, 07:38
9. Ich wundere mich über die Einschätzung

Ich habe schon lange keinen Abgeordneten mehr in der Türkei gesehen und das liegt nicht daran das sie die Jungs nicht besuchen möchten. Sollte die von der Leyen nicht zuerst einmal den Bundestag nach einer Verlängerung des Mandantes befragen bevor dort Millionen verbaut werden und ggf. zurück gebaut werden müssen? Bis die Baumaßnahmen abgeschlossen sind ist der Einsatz vorbei. Es gibt doch schon jetzt kaum noch IS Ziele. Ich kann mir von Merkel und co aber auch eine Kurden jagt vorstellen damit der Flüchtlings Pakt hält.

Beitrag melden
Seite 1 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!