Forum: Politik
Nach Ströbele-Besuch: Jetzt wollen alle zu Snowden
REUTERS/ Rossiya 24

Nach dem Besuch des Grünen-Politikers Ströbele bei Edward Snowden wächst das Interesse an Gesprächen mit dem Ex-Geheimdienstmitarbeiter. Die Union kann sich vorstellen, ihn in Moskau zu vernehmen, sogar Schweizer Politiker wollen ihn befragen. Die US-Regierung ist verärgert.

Seite 8 von 12
gernot999 02.11.2013, 16:12
70. Snowden soll bloß kein Asyl in Deutschland annehmen

Die einzigen Länder, die ihn wirksam vor dem Zugriff der Amis schützen können sind Russland und China.
Würde er sich , falls vom Bund angeboten, für ein Asyl in Deutschland entscheiden, könnte er sich auch gleich an die USA ausliefern. Hier wird ihn keiner schützen, pro forma ja, aber den Personenschützern, sofern sie für ihren Job überhaupt kompetent wären, würde früher oder später ein von oben angeordneter "dummer Fehler" unterlaufen. Wahrscheinlich aber würden die Amis eh keine Rücksicht nehmen beim Zugriff und am hellichten Tag mit einem riesigen um sich ballernden Rollkommando anrücken.
Falls Snowden tatsächlich nach Deutschland will, dann zweifle ich , zum ersten Mal, an seiner Intelligenz. Sich offenkundigen Ami-Vasallen anzuvertrauen, wäre einfach nur dämlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 02.11.2013, 16:14
71.

Zitat von Seraphan
Ich war bisher immer der Meinung, Gefangene würden vernommen.
Zeugen auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmond 02.11.2013, 16:15
72. Die Wahrheit ist ein wichtiger Teil der Freiheit!

Wie kann die Wahrheit jemanden schaden, der behauptet für Demokratie und Freiheit zu stehen?
---------------------------------------------------
Zitat: "Es sei offensichtlich, dass Snowdens Aktivitäten in Moskau "den nationalen Interessen der USA Schaden zufügen", zitiert die Zeitung den US-Vertreter."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Forums-Geschwurbel 02.11.2013, 16:18
73.

Zitat von H.Baumler
das hier Irgendjemand vor hatte den BND in Schutz zu nehmen. Natürlich haben alle Geheimdienste Dreck am stecken. Das relativiert aber keinesfalls das Treiben der NSA oder des GCHQ.
Doch, doch, das tut es sehr wohl. Es klingt nämlich nur noch scheinheilig, wenn hier wochenlang schäumend über die Amerikaner gezetert wird, obwohl die Deutschen von Anfang an fleissig mitgemacht haben ... und wenn das alles so schrecklich furchtbar ist, sollten die Deutschen vielleicht erstmal vor der eigenen Tür kehren, bevor sie auf andere zeigen. Meinen Sie nicht ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rorufu 02.11.2013, 16:19
74. Man achte auf den kleinen sprachlichen Unterschied.

Die Union kann sich vorstellen, ihn in Moskau zu vernehmen? Vernehmen, nicht befragen. Man achte auf den kleinen sprachlichen Unterschied. Die Union, lachhaft ... bis vor kurzem haben diese Vollpfosten alles abgestritten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirsch 02.11.2013, 16:20
75.

Zitat von Forums-Geschwurbel
Das liest sich hier aber ganz anders : "Demnach arbeitete der britische Geheimdienst Government Communications Headquarters (GCHQ) mit europäischen Partnern zusammen: Die Geheimdienste Frankreichs, Spaniens, Schwedens und eben auch Deutschlands sollen in enger Abstimmung mit den Briten Methoden der Massenüberwachung von Telefon- und Internetverkehr unter Zugriff auf Glasfaserverbindungen entwickelt haben. So berichtet es die britische Zeitung unter Berufung auf Dokumente aus dem Snowden-Fundus."
Es kommt halt immer mehr ans Licht - da kommt man nicht mehr mit... Aber auch wenn die Franzosen und Deutschen den Briten und USA geholfen haben, dann sagt es ja noch ncihts darüber aus, wer welche Daten bekam. Wenn die Deutschen zum Beispiel die Schnittstellen zur Verfügung stellen, dass müssen sie nich unbedingt wissen, welche Daten genau die Briten und die USA absaugen. Und auch wenn die USA den Deutschen XKeyscore als Abhörprogramm zur Verfügung stellen, so muß das nicht heißen, das die "deutsche" Version auch über alle Fähigkeiten der USA-Version verfügt.

Nicht falsch verstehen, ich will den deutschen Anteil nicht klein reden oder deutsche Geheimdienste in Schutz nehmen - ich halte es aber (auch) für vorstellbar, dass die USA die deutschen Dienste mehr oder weniger auch ausgenutzt haben.
Wäre irgendwie eine "schöne" Ironie - deutsche Dienste helfen - mehr oder weniger nichtsahnend oder blauäugig oder gutgläubig - das Handy der Kanzlerin abzuhören.
Dabei hatten die USA doch versprochen, nur gegen Terroristen vorzugehen - Indianer-Ehrenwort....
Ich hoffe, die waren nicht wirklich so gutgläubig - oder haben sich was von versprochen - oder einfach nur Kadaver-gehorsam dem guten Freund gegenüber?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 02.11.2013, 16:23
76. Falsche Adresse

Zitat von mirage122
Seitdem bekannt ist, dass Murksel jahrelang überwacht wurde, sind alle plötzlich in Aktion. Vor der Wahl war das alles kein Thema - nichts passierte. Und die tatenlose Führungsregie der noch amtierenden Bundesregierung bezeichnete die Kampagne als "Antiamerikanismus"! ....
Man sollte besser hier den deutschen Geheimdienst kritisieren, der nicht in der Lage ist, Politiker vor Spionage zu schützen.

Spione aus dem Ausland machen nur ihren Job.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mundi 02.11.2013, 16:25
77. bei uns Neuland?

[QUOTE=Peterle;14134566] Zitat von sysop
.... Was ich in der Berichterstattung um die Snowden Affäre vermisse, sind Informationen zu Reaktionen aus anderen Ländern. Mittlerweile ist ja wohl klar das die Amerikaner alles und jeden, auch die sog. Partnern und Freunde ausspähen. Interessiert das z.B. keinen Niederländischen, schwedischen oder französischen Politiker ? Gibts das keine Reaktionen. Was ist mit der britischen Opposition ? Glauben die Briten ernsthaft das nicht auch der große Bruder sie ausspäht ? ...
Für das Ausland ist es doch keine Überraschung, dass bei ihnen spioniert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rorufu 02.11.2013, 16:26
78. linkslibero, das ist der absolute Schwachsinn

das ist der absolute Schwachsinn ... ins Gefängnis gehen oder sich gar ermorden lassen ... Wie auch immer, linkslibero, irgendwie total realitätsfremd der Kommentar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H.Baumler 02.11.2013, 16:28
79. Nö!

Zitat von Forums-Geschwurbel
Doch, doch, das tut es sehr wohl. Es klingt nämlich nur noch scheinheilig, wenn hier wochenlang schäumend über die Amerikaner gezetert wird, obwohl die Deutschen von Anfang an fleissig mitgemacht haben ... und wenn das alles so schrecklich furchtbar ist, sollten die Deutschen vielleicht erstmal vor der eigenen Tür kehren, bevor sie auf andere zeigen. Meinen Sie nicht ?
Sie reden hier von (US)Amerikanern und Deutschen. Die Geheimdienste machen hüben wie drüben aber nur eine verschwindend geringe Minderheit aus. Ausserdem kann man gleichzeitig vor mehreren Türen kehren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12