Forum: Politik
Nach Terror-Attacken in Paris: Westen fürchtet weitere Anschläge
Getty Images

Nach den islamistischen Anschlägen in Paris erwarten Frankreich und andere westliche Länder weitere Angriffe. Die Regierung in Paris will bei einer Notfallsitzung über mögliche Gegenmaßnahmen beraten - und übt Kritik am Vorgehen der Behörden.

Seite 15 von 35
Hello2 10.01.2015, 11:32
140. und deshalb hätten deutsche

Zitat von Wildes Herz
Wie das? Es ist ja nicht so, dass man sich einfach so "ein Land seiner Wahl" aussuchen kann, dessen Staatsbürger man jetzt mal eben schnell wird. Und dieses Land einen dann aufnehmen müsste. Hinzu kommt, dass eine "Ausbürgerung" in vielen Fällen verfassungswidrig wäre. Sie ist überhaupt nur denkbar in Fällen von doppelter Staatsbürgerschaft. Wenn jemand nur Deutscher ist, kann er (aus u.a. historisch gutem Grund) nicht seine Staatsangehörigkeit "aberkannt" bekommen.
Pässe nur äußerst rar vergeben werden dürfen. Jetzt ist es zu spät

Beitrag melden
Mannheimer011 10.01.2015, 11:32
141. Die zweite Geiselnahme

hat wohl entlarvt woher der neue Antisemitismus kommt. Hier war eine Zeitung, die die Wahrheit nicht fürchtet, viel zu tolerant und politisch korrekt.

Beitrag melden
adal_ 10.01.2015, 11:32
142.

Zitat von Darwins Affe
Hätte man die Täter, die als Islamisten bekannt waren, nicht ausweisen können – z.B. nach Algerien?
Nein. Die Kouachi-Brüder wurden in Frankreich geboren, hatten also von Geburt an die französische Staatsbüürgerschaft.

Beitrag melden
taglöhner 10.01.2015, 11:33
143. Logo

Zitat von ketzer2000
Mit dem Hinweis auf den Terror haben die Geheimdienste die Überwachung verstärkt. Einmal mehr zeigt sich, dass die Überwachung in weiten Teilen wirkungslos und damit nutzlos ist. Wirklichen Nutzen hat die Spionage nur für die Staaten untereinander oder für die Wirtschaft. Freunde spioniert man aber nicht aus.
Genau! Wie jedes niedergebrannte Haus beweist, dass Brandschutzbestimmungen nutzlos sind und jeder Autounfall, dass die StVO nichts als ein Herrschaftsinstrument einer machthungrigen Elite ist.

Beitrag melden
humorrid 10.01.2015, 11:34
144. Wiederentdeckung des Westens

Nicht mal binnen eines Jahres erfährt die Weltteilung in Westen und der Rest ein unglaubliches Comeback. Die jungsten Anschläge sind jedoch nicht die Ursachen dieser Entwicklung sondern deren entsetlichen Folgen.

Beitrag melden
adal_ 10.01.2015, 11:34
145.

Zitat von Darwins Affe
Hätte man die Täter, die als Islamisten bekannt waren, nicht ausweisen können – z.B. nach Algerien?
Nein. Die Kouachi-Brüder waren französische Staatsbürger. Übrigens von Geburt an, weil in Frankreich geboren.

Beitrag melden
coyote38 10.01.2015, 11:35
146. Fragwürdiges Verständnis von Grundrechten

Zitat von Havel Pavel
Diese These vertrat oder äusserte zumindest bereits unser ehrwürdiger Bundespräsident Wulff. Wenn wir dies so möchten und akzetieren müssen wir uns auch zwangsläufig den Anforderungen dieser Religion stellen und können den Muslimen nicht verordnen wie sie ihre Religion zu verstehen und zu leben haben. Spott ist hier an dieser Stelle kontraproduktiv und wird die Mulime weiter beleidigen auch wenn sie dies logischerweise öffentlich verneinen. ich möchte nicht wissen wieviele der hier lebenden Moslems die begannen verbrecherischen Taten insgeheim billigen und oft sogar gut finden. Für unsere einfältigen Politiker ist dies natürlich nicht vorstellbar, nein sie möchten gar denjenigen eine Mitschuld an den Verbrechen zuschieben, die vor solchen Gefahren warnen, eine äusserst billige Art einer Denunzierung! Also Politiker werdet endlich wach und denkt mal ausnahmsweise logisch! Wenn Muslime unter uns friedlich leben sollen müssen wir auf sie zugehen und auf ihre Befindlichkeiten Rücksicht nehmen und Dinge unterlassen die sie zutiefst beleidigen und hier nicht mit Argumenten wie Pressefreiheit daherkommen! Es gibt unzählige Themen die von der Presse äusserst sensilbel behandelt werden, warum sollen die Befindlichkeiten von Muslimen ausgerechnet nich dazugehören? Übrigens ich bin kein Moslem, versuche aber dennoch diesen Glauben zu respektieren und käme mir schäbig vor diese Menschen zu beleidigen.
KEIN Grundrecht ist "absolut". Es findet seine Einschränkung in den Grundrechten DRITTER. Ich zwinge keinem Muslim ein bestimmtes Verständnis seiner Religion auf. Aber ich lasse mir auch von keinem Muslim vorschreiben, in welchem Maß ich mein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrnehmen darf. Wer mit einer freiheitlich-demokratischen Gesellschaft (wie in Europa) und dem dazugehörigem bissigen und respektlosen Humor aus religiösen Gründen nicht klarkommt, der wird doch nicht gezwungen, sein Leben hier unter uns zu verbringen. Wer sein steinzeitliches Verständnis des Islam ausleben möchte, darf sich GERNE in eine Höhle von Tora-Bora zurückziehen ... ohne fließendes Wasser, Klimaanlagen, Sozialsystem und deutsche Nobelkarossen. DANN darf er auch GERNE mit dem "Ungläubigen" in der Nachbarhöhle eine "Blutfehde" austragen und ihm "nach Belieben" den Kopf abschlagen oder seine eigene Frau steinigen, weil sie die Burka falsch angelegt oder ein Wort gesprochen hat. Aber HIER ... in MEINEM säkularisierten Vaterland lasse ich mir MEINE Freiheit von NIEMANDEM nehmen oder einschränken.

Beitrag melden
AbuHaifa 10.01.2015, 11:36
147.

Zitat von Schweizer
Diese Leute stellten sich raus. Warum behalten wir sie drin? Wer zwingt uns? Warum kann jemand die Staatbürgerschaft behalten, der gegen diesen Staat kämpft? Warum kann jemand unter uns wohnen und von allem profitieren, der Propagande gegen uns macht, der sich ausbildet um gegen uns zu kämpfen? Wer uns alle als Feind behandelt, sollte als Feind behandelt werden und nicht als Bürger. Er will es so... Wie blöd sind wir, dass wir Menschen die eine Terrorausbildung hinter sich haben, noch herumlaufen lassen.
Fordern Sie das auch für Rechtsradikale, die Anschläge auf Moscheen verüben oder Synagogen? Plädieren Sie auch dafür Beate Zschäpe und ihren Gesinnungsgenossen die Staatsbürgerschaft zu entziehen? Die bekämpfen auch unsere Gesellschaft und unsere Freiheit. Oder meinen Sie damit nur radikale Islamisten?

Beitrag melden
Havel Pavel 10.01.2015, 11:37
148.

Zitat von renatedietrich
Jetzt stehen die Politiker wieder ratlos herum und reden mal wieder, es wird leider nur geredet, gehandelt wird nicht. Diese sogenannten Heimkehrer, die in Syrien und Irak gekämpft haben, die gehören sofort verhaftet und verurteilt. Danach den Pass abgenommen und in ihr Herkunftsland abgeschoben. Solche Kriminellen wollen wir nicht. Und die friedliebenden Moslems, sollen sich endlich mal öffentlich von diesen dummen Terroristen lossagen und nicht nur sagen, wie meine Türkische Nachbarin, geht mich nichts an, der Allah wird die schon bestrafen! Und dann läuft wieder das türk. Fernsehprogramm!!!
Mein Gott wo wohnen Sie denn, dass Sie türkische nachbarn haben?

Beitrag melden
Kampfdenker 10.01.2015, 11:38
149.

Oder wie Dieter Nuhr sagte: Zum ersten Mal nach 1945 muss man in Deutschland
wieder um sein Leben fürchten,wenn man seine Meinung sagt.-

Wenn im Westen weniger Leute zu PEGIDA gehen,ist auch nackte Existenz-Angst im Spiel.

Beitrag melden
Seite 15 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!