Forum: Politik
Nach Terror-Attacken in Paris: Westen fürchtet weitere Anschläge
Getty Images

Nach den islamistischen Anschlägen in Paris erwarten Frankreich und andere westliche Länder weitere Angriffe. Die Regierung in Paris will bei einer Notfallsitzung über mögliche Gegenmaßnahmen beraten - und übt Kritik am Vorgehen der Behörden.

Seite 7 von 35
trackerdog 10.01.2015, 10:24
60. Das müssen wir aushalten

Tja, ..."die Geister, die ich rief..."

Beitrag melden
Kampfdenker 10.01.2015, 10:24
61.

Im übrigen soll das Wort wirken-nämlich in den Moscheen -und da muss gepredigt werden,dass Meinungsfreiheit höher zu stehen hat als der Koran-
dass der gläubige Muslim es hinzunehmen hat,wenn Mohammed verspottet wird
- das müssen die Imame predigen -und dazu lese man dann einen Imam: Der gläubige Muslim liebt Mohammed mehr als seine Eltern - er wird sie töten ,wenn sie Mohammed verspotten.-
Das ist der Stand der Dinge.
Damit Neutralität gewahrt wird,müssen die christlichen Kirchen verkünden von der Kanzel,dass es der Christ hinzunehmen habe,wenn Christus verspottet werde.-

Man kann da einen gemeinsamen TEXT FÜR ALLE Kirchen,Moscheen,Synagogen usw verbindlich vorschreiben - am Anfang und am Ende JEDER Predigt -
und das muss auch im TV VOR und nach JEDER politischen Sendung eingeblendet werden.

Merkel sollte endlich zeigen,dass sie Eier in der Hose hat- SOFORT!!!

Beitrag melden
Shelly 10.01.2015, 10:25
62. Unsere Nahostpolitik?

Zitat von christian0061
wird uns gerade aufs Brutalste um die Ohren gehauen, in Form von lebenden Drohnen! Aber solche Zusammenhaenge sind wohl nicht transatlantisch politisch korrekt, n est ce pas?
Dagegen möchte ich mich aufs heftigste verwehren!
Es ist nicht unsere fehlgeschkagene Außenpolitik, siondern vor allem die der USA, auch wenn unsere Regierung da vollkommen kritiklos hinterherdackelt!

Beitrag melden
agua 10.01.2015, 10:26
63. Warum?

Warum ist nach Terrorakten eigentlich immer zu lesen,dass die Täter bekannt waren?
Trotz Überwachung gelingt es nicht solche Taten zu verhindern.
Trotzdem wird der Ruf nach mehr Überwachung laut.
Die sich vermehrenden Nachrichten,dass mit vermehrten Anschlägen gerechnet werden muss,dient wozu?

Beitrag melden
RSchubi 10.01.2015, 10:28
64. Ich bin Charlie

Mit diesem okkupierten Satz versuchen etliche Politiker, sich mit fremden Federn zu schmücken. Charlie Hebdo hat mit seinem satirischen Finger die Probleme aufgezeigt, hat ihn in die Wunden gelegt. Er hat dafür teuer, sehr teuer bezahlt. Was haben unsere tollen Charlies getan? Sie haben verharmlost, haben sich angepaßt, haben geschwiegen, wo ein klares Wort nötig gewesen wäre. Warum werden muslimische Mädchen vom Schulschwimmunterricht freigestellt, warum dürfen sie nicht an Klassenfahrten teilnehmen, warum paßt man das Kantinenessen an? Solche Beispiele ließen sich zu hunderten aufzählen. Hinzu kommen die großen Fragen zu Parallelgesellschaften, zu Intensivtäter, zu eigentlich allem, was die Bürger nicht wollen. Wo waren da unsere angeblichen Polit- Charlies? Sie duckten sich feige weg, weil Kritik sie in unserer Gesellschaft in die Nähe von Fremdenfeinden stellen würde, zu Nazis. Sie selber haben das so gewollt. Unsere Medien haben sich dem in vorauseilendem Gehorsam ebenfalls angepaßt, alle schreiben das selbe. Keiner hinterfragt, ob dies oder jenes so richtig ist. Dafür kommen hochphilosophische Kommentare von Schreiberlingen, die wohl auf dem Mond wohnen müssen. Sonst sähen sie doch selber, welche Probleme real existieren. Nein, bei uns gibts keinen Charlie, der die Dinge aufzeigte, wie sie sind. Bei uns gibts nur Feiglinge und Mitläufer.

Beitrag melden
Wildes Herz 10.01.2015, 10:28
65. @ theuerkauf

Zitat von theuerkauf
In D sind ca.500 "Gefaehrder" bekannt, warum sind die in Freiheit???
Ich vermute mal: Aus dem selben Grund, warum ca. 9.600 gewaltbereite Rechtsextremisten in Freiheit sind. Es genügt eben nicht, zu Gewalt BEREIT zu sein, um einen Menschen zu inhaftieren. Der muss schon etwas konkretes machen, was gegen das Strafgesetzbuch verstößt.

Beitrag melden
Shelly 10.01.2015, 10:30
66. Diese fehlende Bildung, die viele junge

Zitat von nickleby
Der islamismus als perverse Frorm des Islams gewinnt an Zulauf, weil diese islamisten von Minderwertigkeitsgefühlen, meistens fehlender Bildung und Erziehung geprägt sind. Sie fühlen sich dem Westen unterlegen. Es ist schon erstaunlich, dass es bei 1.5 Milliarden Muslimen keinen Nobelpreiträger im Forschungsbereich gibt. Weil die Islamisten wissen, dass sie dem Wesen unterlegen sind, toben sie wie tollwütige Hunde. Wenn man bedenkt, dass im gesamtem arabischen Raum im letzten Jahr nur 1.500 Bücher neu erschienen sind, dagegen Millionen im Westen, fragt man sich, was diese Menschen kulturell betreiben Wenn man bedenkt, dass die Islamisten Forschung nur durch die Brille ihrer Religion betrachten, wird einem klar, dass sie ihre Wut natürlich gegen den freiheitlichen Forschungsdrang gewalttätig austoben, weil sie hilflos und borniert sind. Diese 'wenn-man-bedenkt Liste' lässt sich auf aller Bereiche des Lebens ausdehnen und mit Fakten belegen. Ein Euro-Islam, der den Laizismus absolut anerkennt und auch lebt, könnte einea Ansatz zur Lösung des Fanatismusproblems des Islams sein.
Muslime zu Islamisten werden lässt, darf aber nicht zu 100% unserem Schulsystem angelastet werden.
Denn wer will, schafft auch einen Schulabschluss.
Aber fragen sie mal Lehrerinnen mit Schulklassen, in denen viele Muslime sind, welchen Respekt sie dort genießt, nur weil sie eine Frau ist? Genau! So gut wie keinen.
Dieses Schulversagen ist weder der Politik, noch dem Bildungssystem noch den Lehrern udn Lehrerinnen anzulasten!

Beitrag melden
derandersdenkende 10.01.2015, 10:30
67. Es schon traurig,

wenn sich die Bürger des Westens ob der hegemonialen teilweise Menschenverachtenden Politik ihrer Regierungen vor anderen fürchten müssen.
Sie fürchten sich vor der Rache für das, was in ihrem Namen anderen angetan wurde.
Hier treffen westliche christliche Extremisten und ihre normalen Bürger müssen es ausbaden.
Wir sollten uns besinnen, anstatt widerspruchslos den Volksverhetzern auf den Leim zu gehen.
Wer bitte brachte in Afghanistan Taliban und Al Qaida an die Macht und fügte damit den finsteren Kapiteln dieses Landes ein weiteres hinzu?
Wer überfiel völkerrechtswidrig und den verbrecherisch den Irak, mordete, folterte und vergewaltigte dort?
Wer sorgte damit für die Geburtsstunde von IS und deren "erfolgreiche" Entwicklung und führte damit die Bewohner, Gläubige unterschiedlichster Religionen, in eine anhaltende Fremdbestimmung und Unterdrückung?
Wer bombardierte aus reinem Hegemoniestreben Libyen und brachte tausende Frauen und Kinder auf grausamste Art und Weise um und sorgte damit auch in Libyenfür den "Siegeszug" des Extremismus und des Terrors?
Es ist zwingend notwendig während des öffentlich ausgetragenen Katzenjammers auch mal die möglichen Ursachen zu erörtern.
Zensur aller diesbezüglichen kritischen Stimmen mag zwar für den Moment die eigene Alternativlosigkeit im unverdienten Glanz erscheinen lassen, hilft aber nur den Scharfmachern.
Ausgelebter Rassismus und religiöse Verblendung sind auch keine Dauerlösung.
Bei all den ins Leere laufenden Dauerpropaganda-Meetings vermeidet man geflissentlich die Frage, ob wenn die eigenen Bürger ein Anrecht auf Angst vor dem anderen haben, die anderen im Umkehrsinn nicht das gleiche Anrecht hätten.
Klammert man dies aus, macht man sich weiter schuldig im Sinne der Volksverhetzung.
Da dies in Folge intensivster Zensur kaum zur Veröffentlichung kam, ich verabscheue jeglichen Terror gleich von wem und gegen wen oder was er gerichtet ist!
Und ich mahne alle Seiten vor einem Mißbrauch in dem Sinne, die einen dürfen das und die anderen nicht , der durch gleichgeschaltete Medien und Demagogen durch Zensur geschützt in die Köpfe gehämmert werden darf.
Terror gegen andere ausüben darf keiner auch kein mächtiger Staat!

Beitrag melden
abrigal 10.01.2015, 10:30
68.

Aufklaerung und Islam werden niemals zusammenpassen.
Nur eine Mnderheit der in Europa lebenden Moslems heiratet eine andersglaeubige. Wodurch eine Paralelgeselschaft immer groeser und wahrscheinlicher wird.Ich prognostiziere,dass es in weniger als 100 Jahren eine auf Eigenstaendikeit fordernde moslemische Rheinrepublik von Offenbach bis Essen gibt.

Beitrag melden
hh-jung 10.01.2015, 10:31
69. @felixbonobo2 #5

Sie werfen hier Unfälle, Krankheiten und Morde durcheinander. Bitte nochmal nachdenken.

Beitrag melden
Seite 7 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!