Forum: Politik
Nach Terroranschlägen in Paris: Mehr als tausend Soldaten sollen Trauermarsch sichern
AFP

Frankreich rüstet sich für den Trauermarsch zu Ehren der Terroropfer. Aus Angst vor neuen Anschlägen werden die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal verschärft. Sowohl al-Qaida als auch der IS haben mit weiteren Attacken gedroht.

Seite 1 von 4
missbrauchtewähler 10.01.2015, 14:54
1. Die Ankündigung weiterer Einschränkung

der Bürgerrechte und weiterer intensiverer Überwachung auch in Deutschland geht also schon los. Ziel erreicht.

Beitrag melden
hedele 10.01.2015, 15:31
2. N'importe quoi

"Bessere internationale Zusammenarbeit der Geheimdienste" - hätte hier doch nachweislich überhaupt nichts verbessert! Alle Geiselnehmer waren rundum überwacht, nur leider ohne Handy unterwegs.
Mit gleichem Recht könnte man fordern, dass alle Putzfrauen das gleiche Gehalt wie die Chefredakteure bekommen. Dann hätte sie vielleicht auch die Einstellung eines Charb gehabt, lieber vor Ort für ihre Redaktion und deren Ideale zu sterben, als den Digicode herauszurücken.
Aber egal, für einen Hammer ist halt alles ein Nagel...

Beitrag melden
gympanse 10.01.2015, 15:50
3.

Vielleicht besteht Handlungsbedarf, aber leider endet dieser Handlungsbefarf in Aktionismus der Politiker, die dann solch einen Quatsch wie Vorratsdatenspeicherung fordern, welche weder der Aufklärungsquote noch der Prävention dienlich ist. Nur ein anderes Werkzeug zur Totalüberwachung der Bevölkerung, Data Mining and Big Data sei gedankt. Zur Sicherheit der Bevölkerung trägt das leider absolut gar nichts bei.

Beitrag melden
farbraum 10.01.2015, 15:58
4.

Wir müssen uns jetzt energisch gegen die bewiesenermaßen völlig nutzlose Überwachung und noch weitergehende Einschränkung unserer Grundrechte wehren.
Für die Freiheit, Gleichheit und Meinungsfreiheit in Europa haben seiner Zeit fast 70 Millionen Menschen ihr Leben gelassen.
Es ist unsere erste Bürgerpflicht diese Freiheit vollständig zu erhalten und uns jedem mit aller Kraft entgegenzustellen, der an den Grundwerten Europas rüttelt!

Beitrag melden
hubertrudnick1 10.01.2015, 16:11
5. Aktionismus

Zitat von gympanse
Vielleicht besteht Handlungsbedarf, aber leider endet dieser Handlungsbefarf in Aktionismus der Politiker, die dann solch einen Quatsch wie Vorratsdatenspeicherung fordern, welche weder der Aufklärungsquote noch der Prävention dienlich ist. Nur ein anderes Werkzeug zur Totalüberwachung der Bevölkerung, Data Mining and Big Data sei gedankt. Zur Sicherheit der Bevölkerung trägt das leider absolut gar nichts bei.
Ist doch sehr seltsam, immer nach solchen schlimmen Gewalttaten schreien viele Politiker nach einem Aktionismus, dabei gibt es in allen Staaten ausreichende Gesetze, es kommt darauf an sie richtig und nutzbringend umzusetzen und nicht nach neuen Gesetzen zu rufen.
Auch in Deutschland gibt es ausreichende gute Gesetze, man hätte die rechte Bande vorher längst unschädlich machen können, nur haben da die Dienste auf großer Ebene total versagt und haben trotz der vielen bezahlten IMs nichts gekonnt, sondern sie betrachteten die Opfer als Täter.

Beitrag melden
hmutt 10.01.2015, 16:13
6. Überwachungsstaat

Die Leichen sind kaum kalt, da schreien die Populisten, speziell die bayerischen, schon gleich nach Verschärfungen. Wer die Berichterstattung der letzten beiden Tage verfolgt hat musste feststellen, dass die Informationen, die feigen Mörder vor dem Anschlag zu enttarnen schon alle da waren. Sie wurden aber nicht genutzt. Eine Ausweitung der Datensammlung hätte daran auch nichts geändert. Die Schreihälse sollten sich schämen, nicht einmal bis zur Gedenkveranstaltung am Sonntag zu warten. Sie stellen sich damit in die gleiche widerwärtige Ecke wie Le Pen, der das Attentat ja wie gerufen kam. Gleiches gilt für die Hetzer von Pegida und AfD. Da weiss man doch gleich, woran man ist.

Beitrag melden
tom.kara 10.01.2015, 16:15
7. Lächerlich

Die bringen unsere freiheitlich denkenden Leute um und alles was uns einfällt sind Trauermärsche und Demos. Na wenn diese Terroristen sich dadurch mal nicht in die Hosen machen.... *Ironie*

Beitrag melden
Na Sigoreng 10.01.2015, 16:15
8. Bedenkliche Kommentare

Was hier so gepostet wird, stimmt micht etwas bedenklich. Es gibt ein ernsthaftes Sicherheitsproblem, aber die Foristen schwadronnieren über Überwachung und Vorratsdatenspeicherung. Nur mal zum Verständnis: Hier wurden Menschen von Terrositen ermordet. Wir haben hier konkrete Fälle, keine abstrakten Szenarien!

Beitrag melden
sb411 10.01.2015, 16:20
9. Angst macht mir dieser Terror nicht

Diese Terroranschläge zeigen doch, die Wahrscheinlichkeit, dass es einen selbst trifft, ist quasi beinahe Null und die Terroristen sind am Ende eh tot. Solche irren Amokläufer, die Ihr Versagen im Leben nicht mehr ertragen können, gibt es nunmal. Deshalb will ich aber nicht in einem Überwachungsstaat leben, der alles und jeden beobachtet. Schon allein das beklemmende Gefühl, ständig beobachtet zu werden, würde mir Angst machen, aber doch nicht der überaus unwahrscheinliche Fall, dass ein paar bewaffnete Irre meinen Weg kreuzen.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!