Forum: Politik
Nach Treffen mit Johnson: Irischer Premier hält Brexit-Einigung für möglich
NOEL MULLEN HANDOUT/EPA-EFE/REX

Der irische Premier Leo Varadkar hat sich mit seinem britischen Amtskollegen Boris Johnson getroffen - und anschließend positive Bilanz gezogen. Er sehe einen Weg für eine Brexit-Einigung bis Ende Oktober.

Seite 1 von 9
Fils79 10.10.2019, 20:18
1. egal wie, ob mit Abkommen oder ohne....

...wichtig ist, dass das Theater am 31.10. sein Ende nimmt und GB endlich raus aus der EU ist. Sonst nimmt das nie ein Ende und es gibt wirklich wichtigere Probleme als dieser kleine Inselstaat ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franke2010 10.10.2019, 20:32
2. Glaubt dem Wolf im Schafspelz nicht!!

Ist der irische Premier so naiv und bemerkt er nicht, dass dieser Johnson mit Lügen und falschen Versprechungen ihn einwickelt.
Danach macht er alles anders, glaubt diesem Wolf im Schafspelz nicht!!

Oder will Johnson Nordirland an die Republ. Irland verschenken??
Dann gäbe es keine Grenze mehr, nur noch Wasser um diese Insel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 10.10.2019, 20:35
3. Es werden Wetten angenommen

Ich wette, dass der Vorschlag von BJ lautete, die Zollgrenze in die irische See zu legen.
Die DUP, die das in der Vergangenheit kategorisch abgelehnt hat, braucht im Moment kein Mensch mehr und das könnte BJ sogar im Parlament durchbringen.

DAS wäre doch mal wirklich ein Fortschritt. Hoffen wir das Beste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 10.10.2019, 21:03
4. Sehr zweidimensional

Zitat: "...sowohl Dublin als auch London wollten ein Abkommen, das die Interessen Irlands, Großbritanniens und der Europäischen Union berücksichtige". Oder auf Normaldeutsch: so was von platt. Wenn das der Ire als Erfolg verkauft muß man den Begriff "bescheiden" neu definieren. So wie "Minus 10 auf einer Skala von minus eins bis minus fünf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stelzerdd 10.10.2019, 21:06
5. Kaum zu glauben...

... daß der notorische Trickser und Lügner BoJo diesmal etwas anderes tut als tricksen und lügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 10.10.2019, 21:07
6. Legt die Zoll usw. Grenze zw. NI & GB in die irische See

Das ist die einzige solide Alternative & verhandelt dann über ein Verfahren wie man das an der Inlandsgrenze in IRE so regeln kann, das alle Interessen gewahrt blieben.
,
Der Backstop ist eine GB IDEE und ist nur ins Verfahren gekommen weil May gezwungen was de aus Mehrheitsgründen (DUP) in den Vertrag zu bringen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 10.10.2019, 21:09
7. @3 Sie hoffen.....

Da sag ich mal ein Licht geht auf und ein Gospelchor singt Hallojulia. Solche Wunder kann nur ER vollbringen. Aber: auch wenn die Hoffnung als letztes stirbt befürchte ich daß wir sie doch zu Grabe tragen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
theodtiger 10.10.2019, 21:25
8. Wäre zu wünschen

Zitat von Sendungsverfolger
Ich wette, dass der Vorschlag von BJ lautete, die Zollgrenze in die irische See zu legen. Die DUP, die das in der Vergangenheit kategorisch abgelehnt hat, braucht im Moment kein Mensch mehr und das könnte BJ sogar im Parlament durchbringen. DAS wäre doch mal wirklich ein Fortschritt. Hoffen wir das Beste.
Mit einer Zollgrenze in der Irischen See könnte man die Kuh vom Eis kriegen. Schließlich wollen wohl alle - bis auf die DUP - das Karfreitagsabkommen am Leben erhalten und so weiter dem Frieden auf der irischen Insel den Vorzug vor ganz engen Bindungen an England geben. (ok: BoJo geht es in erster Linie um seinen Job, ein ratifiziertes Abkommen mit der EU kann da aber nicht schaden). Bleibt abzuwarten, ob die britische Regierung wirklich springen würde und ob insbesondere Corbyn auch mal parteitaktische Erwägungen hintanstellen kann. Die EU Seite präferiert schon lange eine solche friedenssichernde Lösung, die auch die Integrität des EU Binnenmarktes respektiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bran_winterfell 10.10.2019, 21:27
9. Hm...

Klingt für mich etwas danach, als ob sich GB und Irland auf Kosten der Rest-EU auf eine mögliche Lösung geeinigt haben. Wäre für Irland ja nicht schlecht: EU-Mitglied und freier Handel mit GB... ich hoffe man (Barnier, Macron und Merkel) lassen sich nicht über den Tisch ziehen. Notfalls müssen die Kontollen eben in Frankreich und den Niederlanden stattfinden....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9