Forum: Politik
Nach Treffen mit Putin: Jetzt muss Trump daheim die Wogen glätten
AP

Viel besprochen, viel erreicht: So bewertet Donald Trump sein Gipfeltreffen mit Wladimir Putin. Moskau sieht das ähnlich - im Gegensatz zur Partei des US-Präsidenten. Von den Republikanern hagelt es Kritik.

Seite 11 von 21
gertrud,dieleiter 17.07.2018, 09:33
100. Herr Trump

hat im Anschluss zwei seiner besten Tweets seiner bisherigen Amtszeit verbreitet. Sie haben mit der Wichtigkeit eines friedlichen Miteinanders zu tun (ja, was er bisher immer getwittert hat, war meistens dämlich).
Die hysterischen Reaktionen in Artikeln und Kommentaren sprechen Bände.

Beitrag melden
achim j. 17.07.2018, 09:35
101. Egal

Zitat von fatherted98
....na toll...wieder auf allen Kanälen Trump-Bashing....nicht das ich irgendwelche Sympathien für den Herrn hätte....aber dieses undifferenziert..."alles was der macht ist schlecht"....stößt dem kritischen Leser und Zuschauer übel auf. Klar hat Trump Dreck am Stecken....lustig ist aber, dass wegen des Hackerangriffs auf Clinton ermittelt wird....das was bei dem Hackerangriff ans Tageslicht kam aber vergessen ist....z.B. das Clinton in den Vorwahlen mit einem TV Sender Bernie Sanders hintergangen hat indem sie sich die Fragen "ausgesuchter Zuschauer" vorab hat zuspielen lassen....kein Thema bei der sogenannten freien Presse....kein Wunder für einen kritischen Beobachter in der Merkel Republik (und nein...ich bin kein AfD Sympathisant).
1. Viele Punkte geben nicht Recht und machen Texte unleserlich
2. Clintion ist nicht die gewählte Präsidentin, also bitte nicht so plump ablenken
3. Erlauben Sie mir bitte, Ihren Klammertext zu bezweifeln.

Beitrag melden
claus7447 17.07.2018, 09:37
102.

Zitat von robofisch
Präsident Trump eilt von Erfolg zu Erfolg. Das passt den ganzen linken Trump-Bashern in den deutschen MEdien und Parteien, sowie den ganzen neuen und alten kalten Kriegern in der US-Politik natürlich nicht
Welche Netflix Serie ist das? Oder hat ihr Pseudonym was mit robota zu tun?

Beitrag melden
KingTut 17.07.2018, 09:38
103. Blindes Vertrauen

Es klingt wie ein schlechter Witz, dass Donald Trump den Worten eines Ex-KGB-Offiziers mehr Glauben schenkt, als der eigenen Grand Jury, die in langwierigen Ermittlungen unter der Leitung von Sonderermittler Robert Müller genügend Beweismaterial zusammengetragen haben, dass es zur Anklage gegen 13 russische Staatsbürger reichte.
Wenn Putin also ein kraftvolles Dementi abgibt, dann wiegt das für Trump schwerer, als die Untersuchungsergebnisse der eigenen Verfassungsorgane. Im Gegensatz dazu lässt er kein gutes Haar an langjährigen, verlässlichen Bündnispartnern der USA, ohne dafür valide Gründe zu haben. Und der Herr im Kreml kann sich genüsslich zurücklehnen, weil sein Handlanger im Weißen Haus das westliche Bündnis auf eine Weise schwächt, wie er es sich selbst wohl nicht vorgestellt hätte.
Hoffentlich wachen die Republikaner und Trumps bisherige Anhängerschaft jetzt auf und versagen ihm die Unterstützung. Man kann kein amerikanischer Patriot und zugleich Unterstützer von Trump sein. Das eine schließt das andere aus!

Beitrag melden
wmaroa 17.07.2018, 09:41
104.

Zitat von caspiat
der verständlich erklärt, wie eien Staatsanwaltschaft, Geheimdienste und FBI ein Hacking der Computer einer Partei und somit den Eingriff einer fremden Regierung in den Wahlprozess verfolgen können, und sogar Anklage erheben können, wenn niemand die gehackten Computer jemals gesehen hat! Das ist wie, wenn die Polizei nach Bankräuber sucht, und gar nicht den Tatort untersucht hat! Man muss doch zuerst die kriminelle Tat untersuchen und den Spuren nachgehen! Was seit einem Jahr undiskutiert von den Medien dargelegt wird, ist eine Einmischung der Russen, aber bis heute hat die Demokratische Partei ihre Server nicht untersuchen lassen, und niemand hat sie sehen wollen, um nach Spuren zu suchen! Wie wird denn die Verindung zwischen Tat und Täter hergestellt? Das geht doch in Wirklichkeit nur darum, dass die Staatsanwaltschaft einfach irgendwas sucht, und alle Druckmittel ausübt, um den Trump vom Amt zu jagen! (Sei klargestellt, dass ich Trump unter aller Sau finde!) Bitte also SPiegel Artikel, um zu erklären, wieso es nicht nötig ist, die Beschuldigungen von Anfang an zu belegen!
...durch Sender- und Zieladressen, die in der IT-Kommunikation nötig sind, garantiert vom NSA aufgezeichnet wurden. Wer in Russland am PC saß, das kann man damit natürlich nicht feststellen, aber dass es aus Russland kam, das geht.

Ihr Kommentar zeigt dem NSA übrigens, dass die Deutschen den Skandal um NSA /Snowden schon wieder vergessen haben.

https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Überwachungs-_und_Spionageaffäre

Beitrag melden
mel_low 17.07.2018, 09:45
105. Reden...

...ist Silber, Schweigen ist Gold. Das trifft es in diesem Fall auf Putin sehr gut. Ich bin ein Freund von Konfliktbewältigung durch Konversation. In diesem Fall denke ich im Stillen jedoch, dass es zwei Menschen braucht, welche auch reden können. Bei Trump bin ich mir in der Hinsicht absolut unsicher...

Beitrag melden
Lion 17.07.2018, 09:47
106. Die Worte dieses Regierungschefs ernst nehmen

Trump ist ganz offensichtlich eine Marionette Putins und bezeichnet Europa als Feinde der USA. Wir Deutschen haben schon einmal den Fehler gemacht, einem Regierungschef nicht richtig zu zuhören und dessen perverse Plänen nicht ernst zu nehmen. Wir sollten uns nicht nur wehren sondern auch schützen. Vielleicht ist es langsam angebracht einen der größten militärischen US-Flughäfen in Europa "Ramstein Airbase" zu schließen oder sich für die Schließung stark zu machen. Wir sind zu nah an Russland, um den russenfreundlichen US-Amerikanern diesen strategisch wichtigen Militärflughafen mitten in Deutschland und nah an der französischen Grenze zu überlassen.

Beitrag melden
boony 17.07.2018, 09:49
107. kompromat!

Bei dieser Pressekonferenz wurde eines sehr klar - Gesichtsausdruck sei Dank - Trump hatte Angst. Putin war souverän wie jemand der den Fisch an der Angel hat. Trump hängt unheimlich von PR ab, und Putin könnte es mit dem linken kleinen Finger zerstören. Darauf hat Putin hingearbeitet. So kann er sich weltpolitisch unangemessen - Syrien, Ukraine, Skripal, Iran etc. - austoben, und Trump wird zum Vermittler zwischen ihm und dem Westen. Putin hat Trump mit Infos so in der Hand, dass er sich vieles erlauben kann. Kompromat heisst die Russische Formel. Für USA und den Westen eine nie dagewesene völlig unannehmbare Situation.

Beitrag melden
frodosix 17.07.2018, 09:50
108.

Zitat von RalfHenrichs
Laut Fox News plant Hillary ja schon ihre Kampagne für 2022. Dafür muss die Aufregung um die Russen hochgehalten werden und die Geheimdienste sind auf ihrer Seite. Es gibt nicht den geringsten Anhaltspunkt für irgendwelche russischen Einmischungen. Und dass Geheimdienste nicht die geringste Glaubwürdigkeit haben sondern ihre eigene Agenda verfolgen, ist das kleine 1*1 für einen politischen Beobachter. Selbst im deutschen NSU-Prozeß ist dies bei deutlich schwächeren Geheimdiensten deutlich geworden.
Fox News behauptet auch, dass die Jugendlichen, die nach dem letzten Schulamoklauf für schärfere Waffengesetze kämpfen bezahlte Schauspieler seien. Als seriöses Informationsmedium kann man den Sender also größtenteils vergessen.
Und drehen wir die Sache doch mal um... wieso wird von Fox, Trump und Konsorten die Aufregung um Hillary hochgehalten? Sie hat die Wahl verloren, würde selbst wenn sie wollte nicht mehr von Ihrer Partei als Präsidentschaftskandidat aufgestellt werden und ist somit bedeutungslos. Kann es sein, dass hier eine Trump'sche Agenda verfolgt wird nach dem Motto: "Schaut nicht auf mich und auf den Dreck, den ich am Stecken habe, schaut auf Hillary!".

Nihct die geringsten Zeichen für Einmischung? Diverse Verhaftungen und Geständnisse von Beteiligten sagen was Anderes.

Über die Glaubwürdigkeit von Gehemindiensten kann man diskutieren, wobei ich nicht verstehe was der von Ihnen angeführte deutsche Verfassungsschutz im NSU Prozess mit amerikanischen Gehemindiensten zu tun haben soll, aber sei es drum. Dass alle Gehemindienste und das FBI (welches kein Gehemindienst ist sonderen eine Polizeibehörde) unisono sagen, dass es russische Einmischung gab spricht aber schon sehr dafür, dass es tatsächlich eine gab. Und dass die Geheimdienste auf Hillarys Seite sind, ist eben so quatsch, da - wie oben erwähnt - Hillary keine Rolle mehr spielt oder spielen wird.

Beitrag melden
KingTut 17.07.2018, 09:51
109. Rechtsstaatliches Verfahren

Zitat von RalfHenrichs
Laut Fox News plant Hillary ja schon ihre Kampagne für 2022. Dafür muss die Aufregung um die Russen hochgehalten werden und die Geheimdienste sind auf ihrer Seite. Es gibt nicht den geringsten Anhaltspunkt für irgendwelche russischen Einmischungen. Und dass Geheimdienste nicht die geringste Glaubwürdigkeit haben sondern ihre eigene Agenda verfolgen, ist das kleine 1*1 für einen politischen Beobachter. Selbst im deutschen NSU-Prozeß ist dies bei deutlich schwächeren Geheimdiensten deutlich geworden.
Lassen wir es mal dahingestellt sein, ob Hillary wirklich ihre Kampagne für 2022 plant. Aber: die Ermittlungsergebnisse eines rechtsstaatlichen Verfahrens einfach so vom Tisch zu wischen, ist schon sonderbar. Dass Putin dementiert ist geschenkt. Der Ex-KGB'ler dementiert ja sogar jede russische Verwicklung in den Abschuss von Flug MH17, obwohl auch hier die Beweislage erdrückend ist. Das Entscheidende ist aber, dass Trump die eigenen Verfassungsorgane beschimpft - ebenso wie langjährige Verbündete - während er Putin auf eine Weise hofiert, dass man den Eindruck bekommen muss, er schulde ihm etwas.

Beitrag melden
Seite 11 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!