Forum: Politik
Nach Treffen mit Putin: Jetzt muss Trump daheim die Wogen glätten
AP

Viel besprochen, viel erreicht: So bewertet Donald Trump sein Gipfeltreffen mit Wladimir Putin. Moskau sieht das ähnlich - im Gegensatz zur Partei des US-Präsidenten. Von den Republikanern hagelt es Kritik.

Seite 17 von 21
fortinbrass 17.07.2018, 12:08
160. Kein Steuergeld für Versager

Zitat von dirk1962
Trump versagt zu 100% und merkt es in seiner nie Dummheit nicht einmal. In den Augen der Welt ist und bleibt Trump nur ein gefählicher Clown.
Mehr als die zugesagten 1,5% Steigerung der Rüstungsausgaben bis 2024 darf es nicht geben. Im Grunde genommen ist jeder Cent zusätzlich rausgeschmissenes Geld für die Pläne dieses Versagers im Weißen Haus. Die Träumereien von diesem Donald funktionieren nur in den Sendungen von Fox-TV. Ebenso wie bei Trump existieren im Weltbild dieses Senders weder Klimawandel noch Evolutionstheorie und alle Diktatoren und autoritären Machthaber sind allesamt nichts weiter als liebe, nette Menschen, deren humanitäre Mission vom Rest der Welt total missverstanden wird.

Beitrag melden
neue_mitte 17.07.2018, 12:16
161.

Zitat von hagr
Trump kann einfach mit der Hillaryfeundin Merkel nicht. Wäre z.B. Ein Meuthen Bundeskanzler, sähe sie Sache blitzschnell anders aus. Übrigens nicht nur das Verhältnis Deutschlands zu den USA, sondern auch zu vielen unserer europäischen Nachbarn. Merkel und ihre Clique sind eben auf dem Rückmarsch, was eben mit dem entsprechenden Heulen und Zähneklappern verbunden ist. Auch von den zugehörigen Medienvertretern, die jetzt mit der eigenen, kleingeistigen Unfähigkeit konfrontiert werden.
Trump kann mit Putin, er kann mit Kim, er kann bestimmt auch mit Orban. Trump könnte auch mit Mussolini, so er denn ein Politiker dieser Zeit wäre. Und weil Sie den rechten AfD-Politiker erwähnen: Trump könnte vermutlich auch mit dem letzten Reichskanzler.

Was Sie uns sagen wollen: Trump hat überhaupt keine Berührungsängste mit Diktatoren, Autokraten und Menschenfeinden. Trump fühlt sich am wohlsten mit Leuten, die so sind, wie er. Die Medien klein halten, unliebsame Gegner einsperren und die Souveränität anderer Länder für reine Empfehlungen halten.

Beitrag melden
willi.thom 17.07.2018, 12:20
162. es zählt, was ist..

..und dazu zählt auch der Schein der schönen Bilder.
Es ist weder richtig, Obama zu verherrlichen noch Trump zu verteufeln. Obama hat den großen Fehler gemacht, Russland öffentlich als Regionalmacht zu deklassieren. Das hat Putin nicht vergessen. Auf die NATO-Osterweiterung folgte die Annexion der Krim.
Trump hat eine klare Vorstellung von "America first". Darüber sollte seine Unbeholfenheit und Sprunghaftigkeit nicht hinwegtäuschen.
Putin hat eine klare Vorstellung von der Rückkehr zur Großmacht.
Daran werden die europäischen Staaten nichts ändern können. Und das beruhigende Gerede von einem starken und geschlossenen Europa? Nichts als Illusion.

Beitrag melden
enzio 17.07.2018, 12:22
163. Keinen Erfolg für Trump?

Das war klar, dass das Meinungskartell Trump keinen Erfolg gönnt. Die stellen sich lieber auf die Seite vom FBI und CIA. Herzlichen Glückwunsch!

Beitrag melden
buerger55 17.07.2018, 12:23
164. Die Starjounalisten der westlichen Welt

Unglaublich was die Journalisten so alles herauslesen aus einem eigentlich zwanglosen Treffen der beiden Größten Staatsmänner auf diesem Globus.Wer glaubt,daß sich einer dieser beiden Machtmenschen über den Tisch ziehen lässt,ist so was von Naiv und sollte dann lieber die Politik meiden.Wenn diese Herren Verträge schließen,so können sie sicher sein das alles Hand und Fuss hat,die handeln nicht mit Zitronen.Europpa hat es sträflich versäumt zur rechten Zeit auf die USA,Russland und China zu zugehen und sich einem Platz in diesem Konzert zu sichern,diese drei Weltplayer lachen uns aus und diktieren in Zukunft wo es lang geht,weil sie alle Trümpfe in der Hand haben,militärisch,ressourisch und politisch autark.Was haben wir,tja was?Seit 13 Jahren eine parlamentarisch demokratische Regierungen mit Farbenwechsel,die verwaltet,wichtige Vorhaben in den Sand setzt und eigentlich nichts weltbewegendes vorzeigen kann,13 Jahre eine Politikergarde der Versager,nichts zukunftsweisendes und auf Beständigkeit ausgelegtes,nur Flickenteppiche in allen Bereichen und die EU,ein zum erschrecken gewordener Nichthandlundsfähiger realitätsfremder Egoistenverein.Nun packt mal eure Glaskugeln wieder ein und fangt mal an realistische Berichte von diesem Treffen zu schreiben,denn es war halt nur ein Formloses Treffen,ein Anfang der ausbaufähig ist.

Beitrag melden
draco2007 17.07.2018, 12:28
165.

Zitat von Deify
es geht's ums Bashen um des Bashens willen. Mann WILL seine Meinung, dass Russland nachgeholfen hat bei der Wahl, bestätigt haben, ob es nun stimmt oder nicht. Egal wie: Wäre es so, kann man wohl nicht erwarten, dass Putin das zugeben würde, und Trump hätte es ja auch nicht geschadet. Was also will die Welt? Weshalb freut man sich nicht, dass es gemäßigtere Töne gibt anstatt des Scharfmachens und Kriegsgeheuls aus amerikanischen Kreisen?
Ok Trump möchte mit Putin beste Freunde sein.

Aber wieso zum Teufel muss man dann die VERBÜNDETEN brüskieren?
Wieso muss man sie erpressen damit sie mehr Geld für Verteidigung ausgeben?
Trump sagt doch die EU lässt sich von den USA gegen Russland beschützen. Aber wieso, wenn die beiden so beste Freunde sind?

Trump lässt kein einziges "böses" Wort fallen gegenüber Putin, aber gegenüber seinen Verbündeten?
Ja was denn nun? Ist Russland gefährlich, dann muss die EU mehr ausgeben, oder sind sie Freunde, dann nicht.

Wisst ihr Trumpisten eigentlich noch was ihr schreibt? Oder überfordert das eure Bot-Software?

Beitrag melden
hagr 17.07.2018, 12:30
166. Freund- Feindschemata

Zitat von fortinbrass
Mehr als die zugesagten 1,5% Steigerung der Rüstungsausgaben bis 2024 darf es nicht geben. Im Grunde genommen ist jeder Cent zusätzlich rausgeschmissenes Geld für die Pläne dieses Versagers im Weißen Haus. Die Träumereien von diesem Donald funktionieren nur in den Sendungen von Fox-TV. Ebenso wie bei Trump existieren im Weltbild dieses Senders weder Klimawandel noch Evolutionstheorie und alle Diktatoren und autoritären Machthaber sind allesamt nichts weiter als liebe, nette Menschen, deren humanitäre Mission vom Rest der Welt total missverstanden wird.
Sind es nicht normalerweise Ihresgleichen, die sich über Trumps ja angeblich so einfaches Freund- Feindschema lustig machen? Vielleicht können Sie ja einmal den Versuch starten, für sich gerade zu ziehen, was denn nun "die Guten (Menschen)" ausmacht. Vielleicht stellen Sie fest, dass diejenigen, die Sie für die Guten halten, bei näherem Betrachten gar nicht zu Ihrer Definition von den Guten passen. Viel Spaß.

Beitrag melden
RRR79 17.07.2018, 12:30
167. Dämlichste Rede aller Zeiten....

Die Rede Trumps mal ohne Bild anhören. Mit das schlechteste, unzusammenhängende, planloseste inhaltsloseste Gelaber was man so nach einem Gipfelgespräch gehört hat. Unglaublich.
Trump und die USA wurden von Putin gedemütigt. Putin - tough, gerade aus, Trump: Planloses Geschwafel. Nur noch peinlich. Peinlich peinlich peinlich peinlich.... Aber... der Trump-Kult wird selbst da noch großartiges finden.

Beitrag melden
cipo 17.07.2018, 12:38
168.

Zitat von draco2007
Ok Trump möchte mit Putin beste Freunde sein. Aber wieso zum Teufel muss man dann die VERBÜNDETEN brüskieren? Wieso muss man sie erpressen damit sie mehr Geld für Verteidigung ausgeben? Trump sagt doch die EU lässt sich von den USA gegen Russland beschützen. Aber wieso, wenn die beiden so beste Freunde sind? Trump lässt kein einziges "böses" Wort fallen gegenüber Putin, aber gegenüber seinen Verbündeten? Ja was denn nun? Ist Russland gefährlich, dann muss die EU mehr ausgeben, oder sind sie Freunde, dann nicht. Wisst ihr Trumpisten eigentlich noch was ihr schreibt? Oder überfordert das eure Bot-Software?
Ich höre es bis hier, wie den Bots gerade sämtliche Sicherungen rausgeknallt sind. Überfordern Sie die doch bitte nicht einer solch simpler Logik, die verstehen nur wirres Geschwurbel.

Beitrag melden
neue_mitte 17.07.2018, 12:39
169.

Zitat von enzio
Das war klar, dass das Meinungskartell Trump keinen Erfolg gönnt. Die stellen sich lieber auf die Seite vom FBI und CIA. Herzlichen Glückwunsch!
Also ich sitze in meiner Mittagspause auf Arbeit, futter gerade Tomätchen und Gurke, gleich noch Banane und Apfel. Zum Nachtisch gönne ich mir heute ein Eis. ...

Was aber machen denn all die geifernden Trump- und Putin-Freunde hier im Forum? Wieviele davon sind überhaupt echte Menschen? Und davon wieviele Nicht-Parteisoldaten? So eine wilde kräftige Kommentarflut an ziemlich einsilbig und einstimmig klingenden Beifallsbekundungen, das gibt einem zu denken. Das ist kein Ausdruck irgendeiner gearteten Wirklichkeit. Das ist ein Auswuchs der Fox News, Breitbart, AfD, Facebook... Filterblase, in der absoluter nonsense verbreitet wird.

Meinungskartell... usw. Haben denn die um-sich-schlagenden Foristen auch nur ansatzweise eine Vorstellung (von Beweisen ganz zu schweigen), wie so ein Kartell aussieht? Schaut in die Türkei, schaut nach Russland, nach Saudi-Arabien, neuerdings Ungarn. DAS sind Meinungskartelle von höchster Güte. Quasi von ganz oben abgesegnet.

Beitrag melden
Seite 17 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!