Forum: Politik
Nach Treffen mit Putin: Jetzt muss Trump daheim die Wogen glätten
AP

Viel besprochen, viel erreicht: So bewertet Donald Trump sein Gipfeltreffen mit Wladimir Putin. Moskau sieht das ähnlich - im Gegensatz zur Partei des US-Präsidenten. Von den Republikanern hagelt es Kritik.

Seite 21 von 21
aleron 17.07.2018, 15:01
200. Was hat die Welt erwartet?

Ob man jetzt Putin mag oder nicht, festzustellen bleibt aber, dass er Trump Hochhaus überlegen ist. Wenn man sich mal mit der Biografie Putins beschäftigt sollte das klar werden. Seine Vorgeschichte beim russischen Geheimdienst, dann wie er sich ganz geschickt an an die Spitze der russischen Politik manövriert hat und sich dort auch halten konnte. Und dann kommt ein gelernter Frisör daher, welcher das Vokabular eines Grundschülers besitzt, selbsterklärter Millionär der schon par mal Pleite war und nur durch die finanzielle Unterstützung seines Vaters Überleben konnte? Putin hat wohl die nächsten Tage an den Schmerzen seiner Lachmuskeln zu leiden.

Beitrag melden
g.eliot 17.07.2018, 15:16
201.

Zitat von unwissender3000
Trump fährt den richtigen Kurs der Deeskalation, wenn es darum geht, eine Lösung für den Syrienkonflikt zu finden. Es könnte ihm evtl. gelingen, diesen Krieg, der bisher hunderttausende an Menschenleben gefordert hat und der ursächlich für die Flüchtlingskrise ist, zu entschärfen.
Es ist doch egal, was er macht. Seine Fans finden das super! Während sie Hillary Clinton geradezu hysterisch beschuldigten, dass sie den Dritten Weltkrieg anzetteln will, weil sie im Wahlkampf vorschlug, dass in Syrien Safe Zones eingerichtet werden sollten. Später machte Trump den gleichen Vorschlag, und die Fans jubelten. Es zeigte sich leider, dass Trump auch hier von Putin über den Tisch gezogen wurde, denn Putin missbrauchte die Regelung, indem diese Zonen für Assad als strategischer Vorteil eingesetzt wurden.

Weil Trump kein fundiertes politisches Wissen besitzt, wird er in jeder Verhandlung durch Putin am Nasenring herumgeführt werden. Auf Militärexperten hört er ja nicht, er hat's ja nicht nötig, als stabiles Genie.

Beitrag melden
cipo 17.07.2018, 15:39
202.

Zitat von Heike Friedrich
Die Menschen fürchten sich täglich, dass die Spannungen zwischen den System zu einem Krieg führen könnten. Und da treffen sich die zwei bedeutenden Player dieser Systeme und sprechen unter vier Augen über einige der drängendsten Themen der Gegenwart. In vielen Punkten sind sie sich einig! Und was geschieht? Ein Aufschrei der Politik und der Medien. Mit einer kaum gewohnten Aggressivität werden die Ergebnisse dieses Gipfeltreffen angegriffen. Damit ist wohl eindeutig klar, dass die Herrschenden der westlichen Welt die Konfrontation brauchen, um ihre Macht zu erhalten! Und das ist eine Negation der Interessen der Menschheit. Die Menschen wollen Frieden!
Und Sie glauben wirklich, dass gerade diese beiden Menschen Frieden wollen. Ich muss da spontan an einen Artikel im Manager-Magazin denken, in dem Richard Branson von seinen Begegnungen mit Trump erzählte. Besonders nachhaltig blieb mir dies in Erinnerung:

"Ich habe zehn Leute angerufen und um finanzielle Unterstützung gebeten, als ich in Schwierigkeiten steckte", sagte er. "Fünf von diesen Leuten sagten mir, dass sie mir nicht helfen würden." Diese Ablehnung war nicht gut angekommen: Donald verbrachte den Rest dieses bizarren Mittagessens damit, mir zu erzählen, wie er sein Leben der Zerstörung dieser fünf Menschen widmen würde.

http://www.manager-magazin.de/lifestyle/leute/richard-branson-buchauszug-aus-finding-my-virginity-a-1215254.html

Beitrag melden
mwroer 17.07.2018, 15:40
203.

Zitat von cipo
Hmm, die Einschätzung kann ich nun aber gar nicht nachvollziehen: Erst gab es am Freitag die Nachricht von zwölf neuen Angeklagten (mit jeder Menge Hinweise darauf, dass da noch mehr und Explosiveres nachkommt) und nun wurde gestern die Festnahme einer russischen Spionin bekanntgegeben.
Ich meinte bezogen auf Trump und die Involvierung seines Teams bzw. die gerne als Tatsache angesehenen Verbindungen seines Teams zu Moskau.

Die Anklage dieser 12 wäre genau so auch erfolgt wenn es keinerlei Untersuchung gegen Trump und das Wahlkampfteam gegeben hätte - das ist ziemlich losgelöst und hat nur insofern mit der Untersuchung zu tun als dass es Restabfall aus den Daten ist die man bekommen hat.

Beitrag melden
simonweber1 17.07.2018, 15:44
204. Weil

Zitat von Beat Adler
Warum bezichtigen Sie die niederlaendiche Staatsanwaltschaft, welche die Toetung von 298 Unschuldigen vollstaendig aufklaerte, der Luege? Die 24 Staaten und Organisartionen, die wegen der Novichok Vergiftung von Skripal russische Diplomaten rauswarfen, auch? Warum? mfG Beat
die Behörden der Niederlande die Schuldfrage eben nicht eindeutig aufgeklärt haben. Nirgends im Bericht steht, dass Russland das Flugzeug abgeschossen hat. Das 24 Staaten ohne jeglichen Beweis, Diplomaten raus geworfen haben, hat doch nichts mit der Schuldfrage zu tun. Selbst britische Medien haben darüber berichtet, dass es keinen einzigen nachvollziehbaren Beweis gibt, dass Russland für den Giftanschlag verantwortlich sei. Wenn sich 24 Staaten, die sich angeblich den sogenannten westlichen Werte verpflichtet fühlen, urteilen ohne einen Beweis zu haben, zum Teil sogar unwissend was genau passiert ist und sich verhalten wie Politamateure, dann ist das Kabarett und hat mit Politik so rein gar nichts zu tun. Das war eine reine Lachnummer.

Beitrag melden
Seite 21 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!