Forum: Politik
Nach Trump-Vorstoß: Familien von inhaftierten IS-Kämpfern kritisieren die Bundesregie
DPA

Angehörige von mutmaßlichen IS-Kämpfern in Syrien kritisieren die Bundesregierung. Der Vorwurf: Untätigkeit. Berlin investiere nicht genug Energie, um die Männer, Frauen und Kinder in die Heimat zu holen.

Seite 2 von 12
weltverbesserer75 18.02.2019, 14:41
10. So sehr ich mich auch bemühe...

Ich sehe hier keine zufriedenstellend Lösung. Auf der einen Seite haben wir als Gesellschaft und auch der deutsche Staat eine moralische (und vielleicht auch rechtliche?) Verantwortung, den in Syrien festgesetzten deutschen Staatsbürgern zu helfen. Schließlich sind diese Menschen bei uns und mit uns zusammen sozialisiert worden. Auf der anderen Seite stelle ich mir eine Resozialisierung, eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft sehr schwierig vor. Selbst wenn diese Menschen vor Ort keine Verbrechen verübt haben, sondern, wie wohl die meisten der Frauen und Kinder dort, nur im Haushalt geholfen haben. Was sie mitgemacht, was sie erlebt und gesehen haben, wird man nicht einfach so los. Die Bilder, aber auch die religiösen und politischen Überzeugungen. Das alles ist durchaus ein Gemisch, das eine Rückkehr in ein normales Leben zumindest erschwert. Auf der anderen Seite dürfte es natürlich auch unter den Menschen hier in Deutschland Vorbehalte gegenüber dem Rückkehrern aus Syrien geben. Auch das steht einer gelungenen Reintegration im Wege.

Beitrag melden
paul.lemke 18.02.2019, 14:41
11. Wir können gerne darauf verzichten

die IS-Terrororisten nach Deutschland zu holen.
Diese Leute haben sich frei für das Unrecht entschieden und sollten jetzt auch die Konsequenzen ihres mörderischen Handelns tragen.

Beitrag melden
FrankMundt 18.02.2019, 14:45
12. Terroristische Vereinigung?

Ich bin kein Jurist und frage mich, warum §129a nicht anwendbar sein sollte. Ist der IS etwa keine Terroristische Vereinigung? In den 1980-ern sind etliche Linke ohne den Nachweis einer tatsächlichen Tat, wegen 129a mehrere Jahre ins Gefängnis gegangen. Mindestens das sollte auch in diesen Fällen anwendbar sein.

Beitrag melden
patrick_pronnier 18.02.2019, 14:45
13. toll

Zitat von dladiges
"Die Familien von mehreren im nordsyrischen Kurdengebiet inhaftierten IS-Kämpfern fordern deren Überstellung nach Deutschland und werfen der Bundesregierung Untätigkeit vor." Die Bundesregierung beschäftigt sich gerade mit den Opfern dieser Herrschaften.
Ich kann die Wut von manchem verstehen, ich bin Franzose und unsere Regierung will schon bald 150 Franzosen zurück holen, die für diese Terrororganisation gekämpft oder mit ihnen gelebt haben.
Nur das sind halt in erster Linie Franzosen und ich finde es richtig sie zurück zu holen. Das heißt nicht das sie straffrei davon kommen werden. Es gibt Gesetze, die muss man anwenden, mit aller Härte, wenn es sein muss, aber ich bleibe dabei wir sind ein Recht Staat und auch diese Menschen haben Rechte.
Demokratien sind stark und können das bewältigen.

Beitrag melden
stefan.martens.75 18.02.2019, 14:46
14. Es sind deutschte Straftäter im Ausland

Sobald Flüchtlinge hier straffällig werden, heisst die Forderung, ab nach Hause!
Wie bitte will man diese Forderung je wieder in den Mund nehmen, wenn nicht mal ein reiches und rechtsstaatliches Land wie Deutschland dazu bereit ist.

Kein Mensch, bei klarem Verstand, !will! die wieder hier haben!
Wir sind schlicht und ergreifend gesetzlich und moralisch dazu verpflichtet.
Genau das unterscheidet uns von diesen Irren.
Wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung sind sie so oder so erst mal dran.

Beitrag melden
jana45 18.02.2019, 14:46
15. Die syrische Justiz ist verantwortlich.

Sie waren Teil der Terrororganisation in Syrien. Warum sollte man die deutsche Justiz damit belasten. Das kostet zu viel Geld. Wenn sie ihre Haft in Syrien abgesessen haben, können sie ja wieder zurückkommen. Kinder mit deutscher Staatsbürgerschaft sollten sofort nach Deutschland gebracht werden.

Beitrag melden
espressotime 18.02.2019, 14:47
16.

Trumps Strategien die EU sowie Deutschland zu beschäftigen geht auf.

Beitrag melden
ecnis 18.02.2019, 14:47
17. Wie in anderen Faellen auch

Meines Wissens ist es internationale Gepflogenheit, dass erwischten Tätern im Land der Festnahme der Prozess gemacht wird. Warum soll das hier nicht geschehen?

Beitrag melden
raoul_kahnau 18.02.2019, 14:47
18. Die Kurden ?

Die Kurden sind keine legitime Regierung und somit kein Ansprechpartner. Sie sollen ausreisen in die Türkei und sich bei der Botschaft melden. In DE gehts dann direkt ins Untersuchungsgefängnis.

Beitrag melden
kleinsteminderheit 18.02.2019, 14:49
19. Wir werden sie wohl zurücknehmen müssen

Wie sollen wir von Staaten die Rücknahme ihrer bei uns kriminell oder radikal gewordenen Staatsangehörigen fordern, wenn wir nicht bereit sind, unsere Staatsangehörigen zurück zu nehmen?

Natürlich widerstrebt es mir, denn wer sich dem IS angeschlossen hat, hatte wohl zuvor mit unserer Werteordnung abgeschlossen. Ich habe auch Zweifel, ob wir uns darum reißen sollten, Menschen zurückzunehmen, die unser System zutiefst verachten und für einen fremden Staat gekämpft haben.

Es wäre unerträglich, wenn diese Menschen hier womöglich noch wie Helden aufträten und man sie nicht zur Verantwortung ziehen könnte.

Ich denke, man muss zunächst die Gerichtsverfahren im Irak und in Syrien verfolgen.

Und man sollte die Rechtsprechung gegen KZ Personal sinngemäß auf zurückgekehrte IS Mitglieder übertragen. Das heißt, dass bereits die Mitgliedschaft in dieser mörderischen Organisation zu empfindlichen Strafen führt. Niemand, der tausende von Kilometern zum IS gereist ist, kann behaupten, er sei da versehentlich reingeraten und alle IS Mitglieder haben von einem System aus Mord, Einschüchterung, Sklaverei, Vertreibung und Ausbeutung profitiert. Die haben sich aufgeführt wie die SS Herrenmenschen in den Ostgebieten und sollten entsprechend verurteilt werden.

Beitrag melden
Seite 2 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!