Forum: Politik
Nach Unruhen: Thailands Armee verhängt das Kriegsrecht
AP/dpa

In Bangkok marschierten Soldaten auf, TV-Sender wurden abgeschaltet: Nach monatelangen Unruhen hat das Militär in Thailand am Morgen das Kriegsrecht über das Land verhängt. Es handele sich nicht um einen Putsch, beteuert die Armee.

Seite 1 von 3
nixda 20.05.2014, 06:57
1. ich finde diesen Schritt gut

Ich hätte auch noch das Internet abgeschaltet.

Klingt als meinte ich das ironisch. Nein.

Unsere Freunde aus Übersee, die Chefs der NATO hätten nämlich liebend gerne einen weiteren Stützpunkt, welcher näher an China dran sein sollte. Die Flugabwehr im Süden von China ist so lästig stark ausgebaut.

Sind die lokalen Politiker zu wenig korrupt dann gibt es in einem solchen Land plötzlich seltsame Unruhen. Ob man in Thailand nun auch Facebook oder andere Seiten für Politpropaganda genutzt hat entzieht sich noch meines Wissens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sam M. 20.05.2014, 07:28
2. Noch kein Grund zur Aufregnug

Wer Thailand und seine Geschichte kennt, der weiß, das die Verhängung des Kriegsrechts alleine noch nicht viel zu bedeuten hat. Es ist eher so, daß das Militär sich nun auch zu Worte gemeldet hat. Der Wirtschaft dürfte es eher recht sein und für die Menschen macht es keinen Unterschied im täglichen Leben.
Und es besteht die Hoffnung, daß durch diese Maßnahme schneller zu einer Lösung des dahinschleichenden Konflikts gekommen wird. Ob diese Lösung dann allerdings im Sinne aller (!) Beteiligten ist, ist eher fraglich. Zumal ein ganz wesentliches Problem die grasierende Korruption ist, zu deren Bekämpfung die besonders korrupte Polizei berufen ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulli7 20.05.2014, 07:31
3. hinter dem quasi-Putsch steht vermutlich die Königsfamilie

Es ist bekannt, dass König Bhumibol und seine Familie mit den königstreuen Gelbhemden sympathisiert. Laut Forbes soll König Bhumibol ein Vermögen von 36 Milliarden US-Dollar besitzen und ist somit der reichste König der Welt. Bei den zahlreichen bisherigen Militärputschen war das Staatsoberhaupt auch immer untätig geblieben. An der Untätigkeit des Monarchen wurde auch nie Kritik geübt, weil Majestätsbeleidigung in Thailand mit Gefängnisstrafen von durchschnittlich zehn Jahren bestraft wird. "Das Land des Lächelns zeigt seine Fratze !"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Communities in Victory 20.05.2014, 07:37
4. ... eine Erleichterung

... hoffentlich installieren sie auch notwendige Programme um den "Switchboard of Corruption" - Regierung den garaus zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 20.05.2014, 07:39
5. der einzig richtige weg

monatelanger polit chaos ohne aussicht auf besserung und die unfaehigkeit beider seiten eine einigung zu finden macht das eingreifen der armee sehr sinnvoll. das hauptproblem thailands ist die korrupte familie der ex ministerpraesidentin shinawatra, die sich im laufe der jahre zu US$ milliardaeren entwickelt hat. die familie regiert thailand mit unterbrechungen seit mehr als einem jahrzehnt .. erst der bruder, dann der onkel und bis vor einigen tagen die schwester... die familie ist auf durchaus demokratische art und weise an die macht gelangt, allerdings wurde das nur dadurch erreicht, dass man den reisfarmern illosorisch hohe reispreise versprach und viele andere nicht haltbare versprechen machte, die wirtschaftlich nicht zu vertreten waren. es bleibt wirklich zu hoffen, dass dieses sympathische land endlich einen weg findet sich eine regierung zu geben, die verantwortungsvoll die interessen der buerger vertritt und nicht die auffuellung der eigenen tiefen taschen in den mittelpunkt ihrer bemuehungen stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gorilla-star 20.05.2014, 07:46
6. ?

Warum schicken wir nicht unsern besten dahin.... herr Steinmeier..... dann wird wieder alles gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
motzbrocken 20.05.2014, 08:02
7. No idea

Warum bloss herrscht immer mehr Chaos und Gewalt auf dieser Welt. Das Interessante ist, dass meistens wie z.Bsp. in Kiew oder auch Thailand, der Ursprung der Wunsch der Menschen nach mehr Gerechtigkeit steht. Meistens kommt es jedoch nur schlimmer. Kiew: Nazis. Thailand und Aegypten: Armee. Libyen, Afghanistan, Syrien, Irak etc. die Hardcore Islamisten. Ueberall dasselbe: Cholera wird mit Pest ersetzt. Für die, die am Anfang des Aufstandes, Protestes standen sind die Gelackmeierten. Dazu kommen noch Despoten wie Erdogan, der klein Dickdator Kim Jung Dingsbums und andere zwielichte Gestalten. Und den Regierungen in unseren Breitengraden ist auch nicht mehr wirklich zu trauen. Einfach nur traurig, was der Mensch aus diesem Planeten und der Gesellschaft macht. Hänu, so ist es nun mal. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 20.05.2014, 08:20
8. Schwierige Regelung

Schon problematisch, dass ein Verfassungsgericht einfach mal eben Regierungschef nach Gutdünken absetzen kann. Dafür gibt es immer noch das Votum des Wählers. Und wenn die Massendemos nicht so stark waren, um die gute Frau aus dem Amt zu jagen, dann sollte man das auch respektieren, dass sie im Amt bleibt. Aber anscheinend gibt es da keine Immunität oder ist bei ihr und den neun Ministern vom Parlament die Immunität aufgehoben worden? Letzteres wäre durchaus legitim.

Auch schwierig, dass das Militär einfach mal eben sagen kann ohne konkrete Begründung, warum gerade jetzt das Kriegsrecht verhängt werden soll. Das macht die Verhältnisse sicher nicht stabiler. Was will denn das Militär jetzt? Wahlen durchführen? Oder doch eigene Leute installieren? Letzteres hat mit Demokratie nichts zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dereuropaeer 20.05.2014, 08:22
9. Kriegsrecht in Thailand

Das wurde auch Zeit um den Unruhen ein Ende zu setzen. Vielleicht kommt es ja jetzt zu geordneten Neuwahlen die nicht durch Geldgeschenke entschieden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3