Forum: Politik
Nach US-Reise: Spott für Spahn
Getty Images

Mit einem Termin im Weißen Haus machte Gesundheitsminister Spahn vergangene Woche Schlagzeilen. Unter Berliner Diplomaten hingegen sorgt der Coup nach SPIEGEL-Informationen eher für Kopfschütteln.

Seite 2 von 13
k2517941 06.10.2018, 11:40
10. Hehe. Jetzt schnell Freunde suchen.

Aber er hat leider nicht das Zeug um auf internationalem Parkett zu agieren. Aber wer Kanzler will, der tritt alles los was geht. Purer Aktionismus in meinen Augen.

Beitrag melden
Alternator 06.10.2018, 11:41
11. Nur Volltrottel wollen mit Bolton gesehen werden!

John Bolton, der Mann, der die Fake News-Geschicte der mobilen irakischen Chemiewaffenfabriken entgegen allen Warnungen aus Geheimdiensten aufplusterte, um so einen Grund für den Angriff auf den Irak 2003 zu konstruieren, ist eher jemand, der wie Kryptonit auf aufstrebende Politkarrieren wirkt, oder?
Mir soll es recht sein! Einen Bundeskanzler Jens Spahn braucht die Bundesrepublik so dringend wie einen entzündeten Blinddarm.

Beitrag melden
niska 06.10.2018, 11:43
12.

Damit hat sich Spahn als künftigen Kanzlerkandidaten selbst aus dem Rennen genommen. Zumindest für die CDU. Die ist und muss integrative Volkspartei bleiben und keine inhaltsfreie selbstverliebte Kasperlveranstaltung mit Rechtsausleger.

Beitrag melden
haarer.15 06.10.2018, 11:43
13. Fehlbesetzung

Dass das Gesundheits-Ressort kein tolles Sprungbrett für eine Karriere ist, dürfte er wissen. Wenn er aber sein eigenes Ressort nicht ernst nimmt und stattdessen immer auf anderen Hochzeiten tanzt, so ist dieser Jens Spahn absolut keine Empfehlung für Höheres. In seinem Ministerium hat er bislang nämlich noch nichts besonderes vollbracht. Hier müsste Herr Möchtegern doch erst mal Punkte sammeln.

Beitrag melden
sok1950 06.10.2018, 11:44
14. seltsame Diplomatenmeinungen

Was denn anderes hat Spahn zu tun als seine Karriere durch öffentlichkeitswirksame Auftritte zu fördern? Ziehen unsere "Diplomaten" die Hosen mit der Kneifzange an? Bei solchen "Diplomatenmeinungen" realitätsfremden Äußerungen braucht man sich über die geringen Erfolge unseres Diplomatencorps nicht zu wundern. Zumindest hat der SPON-Artikel es nunmehr öffentlich gemacht: Spahn gilt in US-Diplomatenkreisen als ein zukünftig möglicher deutscher Kanzler.

Beitrag melden
all-about-mindset 06.10.2018, 11:45
15. Halt schon

peinlich, wenn keiner das Protokoll kennt. Bzw an einer gewissen Selbstueberschaetzung leidet.

Beitrag melden
j-c_g 06.10.2018, 11:46
16.

Nur "gut", dass Spahns Reise nichts gekostet hat. Er ist ja bestimmt nicht in der "Economy"-Class mit einem "Last Minute" Ticket in die USA geflogen.

Beitrag melden
newline 06.10.2018, 11:52
17. Jens Spahn

ist eben Jens Spahn wichtig und sonst nichts. fachliche Arbeit in seinem Ressort ist da nur hinderlich.

Beitrag melden
tsitsinotis 06.10.2018, 11:53
18. Wie gut,

dass es in Deutschland eine hellwache jüdische Gemeinde gibt.
Charlotte Knobloch warnt eindringlich vor dem rechtspopulistischen Grenell. -- Jens Spahn als Kanzlerkandidat verheißt nichts Gutes.

Beitrag melden
roman199 06.10.2018, 11:53
19.

Der Spiegel soll berichten und nicht gegen ungeliebte Politiker Stimmung indem man die Mutmaßungen aus ungenannten Quellen verbreitet, die der ideologischen Ausrichtung Spiegels genehm sind.

Beitrag melden
Seite 2 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!