Forum: Politik
Nach Veröffentlichung neuer Fotos: Fahnder erhalten 50 neue Hinweise zu Ex-RAF-Terror
LKA Niedersachsen

Seit Jahrzehnten sind die Ex-RAF-Terroristen Staub, Klette und Garweg abgetaucht. Dank neuer Fahndungsfotos hat das Landeskriminalamt Niedersachsen nun neue Hinweise erhalten.

Seite 2 von 3
alice-b 20.07.2019, 12:46
10.

Zitat von StefanieTolop
Wieso werden die drei eigentlich "Ex-Terroristen" genannt? Sie begehen doch aktuell noch Raubüberfälle - bewaffnet mit Kalaschnikoffs und einer Panzerfaust. Da kann man sehr wohl noch von aktiven Terroristen sprechen. Oder wenigstens von Schwerkriminellen. Schließlich sind sie ja Serienmörder.
"Ex-Terroristen" weil die RAF sich als aufgelöst gemeldet hat. Schwerkriminelle ja, wegen den Überfällen die sie in letzter Zeit begannen. Mörder, das muss bewiesen werden, wie sie im einzelnen an den Taten beteiligt waren. Dies dürfte nach etwa 30 Jahren schwierig sein, da dürfte es eher Totschlag sein. Ja, wie bereits ein Mitforist schrieb 61-65 Jahre, die wollen in Ruhe leben und sei es im Gefängnis, sonst würden sie keine Fingerabdrücke hinterlassen, das man dies nicht tut haben sie ja in der RAF-Zeit gelernt.
Meine Meinung.

Beitrag melden
Philopappos 20.07.2019, 13:04
11. Schön, wie Sie sich "durch das Nebel" tasten...

Zitat von three-horses
Immerhin sind die Drei 50-65 Jahre alt. Und die RAF bald 50. 1971. Die Morde an Chef Alfred Herrhausen im Jahr 1989 und an Treuhand-Chef Detlev Karsten Rohwedder im Jahr 1991, kann man denen genauso zuzuschieben wie der Anschlag Empire State Building 2001. Und Phantome zu jagen ist einmal das Hobby der Vereine die in Geheimen so durch das Nebel sich tasten. Peinlich wäre es, wenn man die Herrschaften auch erwischt und die auch dann die Wahrheit sagen werden. Das will doch keiner, oder?
... und neue Verschwörungstheorien basteln. 2001 Anschlag auf das Empire State Building ist auch ein Brüller. Vielleicht googeln Sie mal, ob das nicht doch möglicherweise die Twin Towers ...?

Beitrag melden
mirror53 20.07.2019, 13:13
12.

Ganz einfach: da steht nicht "Ex-Terroristen" sondern "EX-RAF-Terroristen". Und weil es die RAF nicht mehr gibt, heißt es korrekt Ex-RAF...

Beitrag melden
Fürstenwalder 20.07.2019, 14:01
13. Wenn die Gesuchten..

.. ihren Lebensabend im Gefängnis verbringen wollten, bräuchten sie nur zur nächsten Polizeiwache gehen.. Ich würde einfach sagen, die brauchen Geld um zu leben und besuchen deshalb ab und an ein Geldhaus.

Beitrag melden
nevertheless 20.07.2019, 14:42
14. Es ist ein Skandal,

dass diese Verbrechen nach Jahrzehnten immer noch frei herumlaufen. Dafuer werden in Deutschland aber gegen vermeindliche "Gefahr von Rechts" jede Menge Mittel ausgegeben.

Beitrag melden
wi_hartmann@t-online.de 20.07.2019, 14:57
15. RAF-Terrorristen

Die weitere Fahndung nach über 30 Jahren ist eines Rechtsstaates
unwürdig. Auch eventuell noch aufzunehmende Gerichtsverfahren
haben nach so langer Zeit eher den Charakter eines Rachefeldzuges.
Hinzu kommt, daß die Haupttäter gefaßt und verurteilt wurden.
Eventelle Randfiguren vielleicht Gesinnungstäter können nach den
geltenden Gesetzen nicht mehr verurteilt werden, wobei die Gesinnung alleine überhaupt nicht justitiabel ist.
Speziell zugeschnittene Sondergesetze passen eher zu Diktaturen.

Beitrag melden
Zeitwesen 20.07.2019, 14:58
16.

Zitat von nevertheless
dass diese Verbrechen nach Jahrzehnten immer noch frei herumlaufen. Dafuer werden in Deutschland aber gegen vermeindliche "Gefahr von Rechts" jede Menge Mittel ausgegeben.
Die Gefahr von Rechts ist keine "vermeindliche" Gefahr, außer man kommt aus dem rechtsextremen Kreis und will relativieren wo es nach etlichen terroristischen Anschlägen und Morden nichts zu Relativieren gibt.

Beitrag melden
narrisch 20.07.2019, 15:02
17. Es ist tatsächlich ein Skandal,

Zitat von nevertheless
dass diese Verbrechen nach Jahrzehnten immer noch frei herumlaufen. Dafuer werden in Deutschland aber gegen vermeindliche "Gefahr von Rechts" jede Menge Mittel ausgegeben.
allerdings gerade anders herum.
Klar die RAF Leute müssen eingesperrt werden, haben ja viele Straftaten begangen und dass sie immer noch gesucht werden ist gut.
Aber im Angesicht der (gewollt?) nachlässigen Strafverfolgung von "rechts" motivierten Straftaten (die Schande die z.B. der NSU Prozess für deutsche Justiz- und Vollzugsbehörden darstellt) kann man ihre Ansicht eigentlich nur dann vertreten, wenn man sich ideologisch auf der "rechten" Seite der Mitte befindet.

Beitrag melden
sikasuu 20.07.2019, 15:08
18. Aber auch jede Menge gespart. Es gibt hunderte von offenen Haft-

Zitat von nevertheless
Es ist ein Skandal, dass diese Verbrechen nach Jahrzehnten immer noch frei herumlaufen. Dafuer werden in Deutschland aber gegen vermeindliche "Gefahr von Rechts" jede Menge Mittel ausgegeben.
.. befehlen gegen "rechte Extremisten" die zum "Schutze des DE-Steuerzahlers" nicht vollstreckt werden(können?)
.
Also "ruhig Fury" wir sparen halt, nicht nur am Rechts-Staat, ...
.
... denn wenn die 10-12% erst mal die Mehrheit haben, .... werden die Verfahren alle eingestellt.
.
Mann muss nur den "richtigen" Blickwinkel haben, dann klappt es auch mit den Vorurteilen:-(

Beitrag melden
schorri 20.07.2019, 15:19
19. Rechte Scheuklappe ab!

Zitat von nevertheless
dass diese Verbrechen nach Jahrzehnten immer noch frei herumlaufen. Dafuer werden in Deutschland aber gegen vermeindliche "Gefahr von Rechts" jede Menge Mittel ausgegeben.
"Vermeintliche Gefahr von Rechts"?
Nehmen Sie mal Ihre rechte Scheuklappe ab!:
https://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-rechtsextremismus/zahlen-und-fakten-rechtsextremismus

und:
https://de.wikipedia.org/wiki/Todesopfer_rechtsextremer_Gewalt_in_der_Bundesrepu blik_Deutschland

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!