Forum: Politik
Nach Veröffentlichung neuer Fotos: Fahnder erhalten 50 neue Hinweise zu Ex-RAF-Terror
LKA Niedersachsen

Seit Jahrzehnten sind die Ex-RAF-Terroristen Staub, Klette und Garweg abgetaucht. Dank neuer Fahndungsfotos hat das Landeskriminalamt Niedersachsen nun neue Hinweise erhalten.

Seite 3 von 3
colada 20.07.2019, 15:36
20. Zu 15. Suche einstellen?

Ich glaube, da schreiben Sie doch ziemlich an den Tatsachen vorbei. Natürlich müssen die letzten Morde /Anschläge dieser „Bande“ aufgeklärt werden. Das ist man allein den Angehörigen schuldig. Und die Welt wird für sie immer kleiner. Eine Frage der Zeit, wann für die Drei die juristische Stunde schlagen wird. Einige Foristen scheinen keine Ahnung darüber zu haben, wie gefährlich die Drei sind. Wer sagt das eventuell zukünftige Raubzüge genauso unblutig verlaufen würden? Das Thema RAF ist noch lange nicht restlos aufgeklärt - es wird Zeit !

Beitrag melden
geotie1 20.07.2019, 15:52
21.

Zitat von nevertheless
[Es ist ein Skandal,] dass diese Verbrechen nach Jahrzehnten immer noch frei herumlaufen. Dafuer werden in Deutschland aber gegen vermeindliche "Gefahr von Rechts" jede Menge Mittel ausgegeben.
Und schon erkennt man den Sympathisanten der Rechten! Fühlen sich immer verfolgt und diffamiert, aber man muss schon zu den Rechten gehören, damit man sich so einigermaßen sicher fühlen kann. Vor allem darf man nicht friedliebend sein und andere Gedanken schon mal gar nicht haben. Mein Nachbar wurde mal von Rechten Schlägern vermöbelt. Ich habe ihn kaum wieder erkannt!
Ich würde sagen, der braune Mopp hat seine Chance gehabt und das Ergebnis ist bekannt! Ich will es nicht haben!

Beitrag melden
geotie1 20.07.2019, 16:13
22.

Zitat von nevertheless
dass diese Verbrechen nach Jahrzehnten immer noch frei herumlaufen. Dafuer werden in Deutschland aber gegen vermeindliche "Gefahr von Rechts" jede Menge Mittel ausgegeben.
Was mich wundert ist das Wort 'Dafuer'. Leben Sie iim Ausland und schreiben hier wegen der Meinungsmache?

Beitrag melden
Horst Scharrn 20.07.2019, 17:40
23.

Die Leute haben keine Wahl. Zum Leben braucht man nun mal Geld, doch wenn man im Untergrund lebt kann man schlecht einer geregelten Arbeit nachgehen oder staatliche Leistungen beziehen. Also können die Leute entweder verhungern oder sie beschaffen sich auf illegale Weise Geld zum Leben. Deswegen die Raubüberfälle alle paar Jahre.
Vielleicht wäre es jetzt mal an der Zeit eine Amnestie für ehemalige RAF Mitglieder auszusprechen. Dann hat sich das ganze Thema erledigt.

Beitrag melden
moriar 20.07.2019, 17:57
24. nette idee

von Hr. Scharn, wird echt Zeit, und zu nevertheless muss man ja nichts mehr sagen... Kopfschüttel

Beitrag melden
wilfriedwunderland 20.07.2019, 19:03
25. Beitrag 23

Sie machen ihrem Forennamen alle Ehre.

SCHMARN; ganz großen Blödsinn den Sie hier verzapfen!

Amnestie und am besten noch Ehrensold für Mörder und Schwerverbrecher!
So weit kommt's noch;
vllt irgendwann bei R-R-G, das mag sein.

Und genau deshalb gehören diese Kriminellen Elemente unerbittlich verfolgt und schlussendlich eingeknastet!

NICHTS rechtfertigt es Banken und Geldtransporter mit Kriegswaffen und Panzerfäusten zu überfallen.
Schon garnicht deren verwirrte Linksextreme Agenda!

Sollen die sich doch stellen.

Drei frische, abwechslungsreiche Mahlzeiten täglich frei Haus geliefert.
Ein warmes, gepflegtes, wartungsfreies 9,5m2 Eigenheim.

Täglicher, terminfreier Zugang zu medizinischen Einrichtungen des alltäglichen Bedarfs.
Medikamente obendrein zuzahlungsfrei.

Es gibt Rentner die hier 45+ Jahre Steuern zahlten, niemals strafrechtlich auffällig wurden und heute deutlich schlechter Leben!

Beitrag melden
PETERJohan 20.07.2019, 23:03
26. Den bewaffneten Kampf haben sie offitiell aufgegeben

Mit einer neuen Identität ohne geregelten Eimkömmen, bleibt nur das erbeuten von Geld. Es dauert nicht mehr lange, dann haben die Fander Erfolg.

Beitrag melden
Seite 3 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!