Forum: Politik
Nach Vertreibung aus Mossul: Bundestagsvize Singhammer fordert Aufnahme irakischer Ch
DPA

Die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" hat Tausende Christen aus Mossul im Irak vertrieben. Der CSU-Bundestagsvize Singhammer will nun ein neues Flüchtlingskontingent für diese Menschen in Deutschland schaffen.

Seite 2 von 7
mc6206 23.07.2014, 11:28
10. Voll einverstanden

Zitat von sysop
Die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" hat Tausende Christen aus Mossul im Irak vertrieben. Der CSU-Bundestagsvize Singhammer will nun ein neues Flüchtlingskontingent für diese Menschen in Deutschland schaffen.
Die Christen werden sich auf alle Fälle besser integrieren als moslemische Flüchtlinge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
20099 23.07.2014, 11:28
11.

Zitat von apalanca
Die Religionszugehörigkeit darf nocht Grund der Hilfestellung sein. Es ist ein Akt der Menschlichkeit hilfsbedürftigen Menschen zu helfen. Ob Moslem oder Christ. Falsch fände ich die Ausgrenzung von Moslems aufgrund ihres Glaubens!
Im Irak findet aber gerade ein Völkermord an Christen durch Moslems statt und nicht umgekehrt! Fänden Sie es da nicht angemessen mal ein Ausnahme von ihren Prinzipien zu machen? Oder reicht Ihnen die Vernichtung 2 Jahrtausende alter urchristlicher Gemeinden nicht sondern müssen auch gleich noch die Gemeindemitglieder ausgerottet werden um Ihrer politischen Korrektheit Genüge zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flieger56 23.07.2014, 11:29
12.

Zitat von kuac
Warum nach DE? Sie sollen alle ins Land von GWB, der Verursacher der Krise.
Da kann ich Ihnen nur zustimmen.Warum soll sich Europa,allen voran Deutschland um die Flüchtlinge dieser Welt kümmern ?
Alle ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten,da kann man vom Tellerwäscher um Millionär werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sg17681 23.07.2014, 11:33
13. Ausgrenzung?

Zitat von apalanca
Die Religionszugehörigkeit darf nocht Grund der Hilfestellung sein. Es ist ein Akt der Menschlichkeit hilfsbedürftigen Menschen zu helfen. Ob Moslem oder Christ. Falsch fände ich die Ausgrenzung von Moslems aufgrund ihres Glaubens!
Wer grenzt denn hier Moslems aus? Es sind überwiegend Moslems, die tagtäglich in Deutschland als Flüchtlinge anbranden, z.B. aus Afrika. Und es leben schon Millionen Moslems in Deutschland, dieser Tage wieder sehr präsent im deutschen Strassenbild und in den Nachrichten.

Wenn aber in einem Land wie dem Irak eine Gruppe von Christen WEGEN ihres Glaubens vertrieben bzw. gar mit dem Tode bedroht werden, wenn sie nicht zum Islam konvertieren steht es einem christlichen Land, und das sind wir in D immer noch, gut zu Gesicht, diesen auch zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
remmbremmerdeng 23.07.2014, 11:34
14. Der erzwungene Exodus der christlichen Gemeinde Mossuls

ist eine absolute Tragödie und ein Schlag ins Gesicht derer, die von der Friedensreligion faseln. Nach fast 2 Jahrtausenden werden diese Menschen ihres Glaubens wegen bedroht und nun ihrer Heimat beraubt.

Eine Aufnahme sollte erfolgen, aber unter der Auflage, daß die Menschen nach Wiederherstellung der Ordnung im Norden Iraks wieder in ihre Heimat zurückkehren können. Dort ist ihr Platz, dort gehören sie hin. Das wird dauern und die Kräfte aller erfordern. Persien darf nicht dem religiösen Wahnsinn zum Opfer fallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisenhower2.0 23.07.2014, 11:38
15. WIllkommen

Diese Menschen müssen wir aufnehmen,weil wirklich lebensgefahr besteht!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000365290 23.07.2014, 11:40
16. Macht euch

keine Sorgen, die ISIS schlachtet lieber Muslime !
Cui Bono

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-135322777912941 23.07.2014, 11:41
17. Im Prinzip haben Sie recht aber ....

Zitat von apalanca
Die Religionszugehörigkeit darf nocht Grund der Hilfestellung sein. Es ist ein Akt der Menschlichkeit hilfsbedürftigen Menschen zu helfen. Ob Moslem oder Christ. Falsch fände ich die Ausgrenzung von Moslems aufgrund ihres Glaubens!
es sind nun einmal Christen die ein besonderes Ziel der Islamisten sind. Vielleicht sollten wir neben Israel einen Christenstaat im Nahen Osten gruenden wohin all diejenigen fluechten koennen, die von den ach so friedliebenden Muslimen nicht mehr erwuenscht sind. Ja, ich verallgemeinere aber wir in Deutschland werden ja auch schon seit 80 Jahren gefragt was wir getan haben um die Juden in unserem eigenen Land zu schuetzen. Irakische Christen passen ebensowenig nach Deutschland wie Sunniten und Schiieten, aber im allgemeinen werfen diese nicht mit Bomben um sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gregoriusxix 23.07.2014, 11:43
18. Unsinn

Zitat von apalanca
Die Religionszugehörigkeit darf nocht Grund der Hilfestellung sein. Es ist ein Akt der Menschlichkeit hilfsbedürftigen Menschen zu helfen. Ob Moslem oder Christ. Falsch fände ich die Ausgrenzung von Moslems aufgrund ihres Glaubens!
Wenn Christen aufgrund ihres Glaubens verfolgt werden, müssen sie gerade wegen ihrer Religionszugehörigkeit Hilfe erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ykarsunke 23.07.2014, 11:43
19. bravo!

guter ansatz! und ausbaufähig! wir schaffen ein punktesystem für asylsuchende: boni gibt es für christliche religionszugehörigkeit, konservatives wahlverhalten, helle haut und hohes einkommen, um nur ein paar beispiele zu nennen. herr singhammer wird da sicher noch viele kreative ideen beisteuern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7