Forum: Politik
Nachlass des Altkanzlers: Regierung erteilt Plänen für Kohl-Stiftung vorerst Absage
DPA

Die Veröffentlichung von geheimen Gesprächsauszügen von Helmut Kohl erzürnt alte Weggefährten. Doch wie soll mit dem Nachlass des Altkanzlers umgegangen werden? Eine Helmut-Kohl-Stiftung wird es zunächst nicht geben.

Seite 1 von 4
Herr Hold 06.10.2014, 14:48
1. Nachlass

Wie mit dem nachlass umgegangen werden soll? Wie mit dem aller anderen Menschen auch. Im Keller der Angehörigen lagern, verkaufen, verschenken etc. Kohl-Stiftung. Ich fasse es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fc-herrenturnverein 06.10.2014, 14:55
2. Ein Andenken an Kohl? Nur über Merkels ...

... Leiche.

Und: Sorry, das einzige Denkmal an dem fleissig gebaut wird ist das der Kaiserin Merkel und das des volldebildementen Michels, der das alles so zulässt und sich nicht gegen die neofeudale-großkapitale Herrscherclique von Merkels und der Banken Gnaden auflehnt.

Da der Michel schläft, hoffe ich auf Seehofer, die CSU und AFD.

Von dort kommt der Gegenwind für Mutti und ihre Sozenfreunde. Und da wird sie ihr Fähnchen nicht mehr ruhig flattern lassen können, sie wird agieren müssen und sie wird dabei Schaden nehmen, denn auch der Gabriel will ihren Job :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschmi 06.10.2014, 15:21
3. Wie es ein Professor an meiner Uni sagte

Die Geschichte wird nicht gnädig mit Helmut Kohls Vermächtnis umgehen... Die Wiederverinigung haben hauptsächlich die Ostdeutschen Bürger zu verantworten. Jeder andere Kanzler hätte es genauso (schlecht-) machen können wie Helmut Kohl. Wäre die Wiedervereinigung nicht gekommen, wäre Kohl 1990 nicht wiedergewählt worden das wissen wir alle! Denn schon damals hat Kohl die nötigen Reformen verschlafen etc... Jeder der sich über die Hartzgesetze beschwert kann sich bei Herrn Kohl bedanken... Hätte er schon in den 80igern reformiert wären die Hartz Reformen nicht so hart gekommen! Viele haben seine Lügen und gebrochenen wahlversprechen vergessen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helga-B- 06.10.2014, 15:32
4.

Wenn ich mich richtig erinnere, ist, ich glaube aus einem Buch von Bernd Engelmann, Herrn Kohl von seinem damaligen politisch wandlungsfähigen Protektor und Gönner seine Frau Hannelore an die Seite gegeben worden, damit der ungeschliffene grobschlächtige Herr Kohl durch seine Frau gute Manieren beigebracht bekommt.
Aber viel hat es wohl jedenfalls auf Dauer nicht gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikolaus1962 06.10.2014, 15:51
5. Sehr interessant.

Es ist doch immer wieder sehr interessant wie die Bürger jetzt mit alt Kanzler Helmut Kohl in Gericht gehen. Er wurde immer von der Mehrheit gewählt. Wenn Kohl als Kanzler so schlecht war, dann war, das Volk die ihn damals gewählt haben noch schlechter, bei all den Fehlern die Kohl gemacht haben mag. Wenn Barack Obama einen Friedensnobelpreis erhalten hat so kann man doch auch Helmut Kohl seine Kohlstiftung lassen und ihm ein Denkmal setzen. Verdient hat er es und er war immerhin der Kanzler der Einheit Deutschlands und was ist da schon dabei. Was soll auch der Quatsch mit dem Schwarzgelddebakels betreffs Kohl? Schauen wir uns doch die Situation von heute an, wie Banken die Vermögen von Völker verschlingen. Die Schwarzgeltaffäre mit Helmut Kohl ist Kinderkram dagegen und die Welt ist nicht besser geworden durch noch viel schlimmere Korruptionen und trotzdem wählt wie viele Blogger es so schön sagen der Michel immer dieselben Parteien. Der Deutsch wähl eben, eben das was er kennt und nicht was er nicht kennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
me-and-bobby 06.10.2014, 15:57
6. Man hatte damals nicht den Mut KOHL vor Gericht zu bringen...

Zitat von Herr Hold
Wie mit dem nachlass umgegangen werden soll? Wie mit dem aller anderen Menschen auch. Im Keller der Angehörigen lagern, verkaufen, verschenken etc. Kohl-Stiftung. Ich fasse es nicht.
Eine Stiftung für den Rechtbrecher Kohl, die CDU Spendenaffäre, Leopard Panzer an die SAUDIS mit 30 Mio. € Spenden an die Parteien... und da ist noch Leo Kirch ein "Freund" von Kohl, der KOHL mit 3 x 600.000 DM für "Beratungsdienste" kurz nach dem Rücktritt bezahlte...???
Eine KOHL Stiftung wäre ein Witz der Geschichte...
Ich schäme mich für so einen Bundeskanzler, der nur verbrannte Erde hinterlässt...
Er soll stiften gehen mit seinem Anliegen eine Stiftung mit deutschen Steuergeldern einzurichten...
Nicht mal als alter Mensch, hat er die Größe um Verzeihung zu bitten, wie es im C der CDU eigentlich notwendig wäre...
Macht am besten einen großen Feuerhaufen mit dem Krepel der Geschichte Kohls...
Er ist peinlich und schadet dem Ansehen Deutschlands..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sfoerster4y 06.10.2014, 16:10
7. Die Schäden

welche dieser bösartige und nachtragende Machtmensch Kohl angerichtet hat, wird erst in Zukunft offenbar, wenn die Konzequenzen zu tragen sind.
Erst hatten wir Kohl und später werden wir den Salat haben.
Eine Kohl- Stiftung. Ich fasse es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karrli 06.10.2014, 16:46
8.

Kohls "Verdienst" war die Erfindung der Treuhand, damit Waigel und die Verkäuferin Breuel die inzwischen anektierte Ostzohne ausplündern konnten. Damit waren alle Probleme Westdeutschlands zunächst gelöst. Ein "Glücksfall" wie es immer so schön heißt. Fragt sich nur für wen? Eine "Wiedervereinigung" hat es bis heute nicht gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karrli 06.10.2014, 16:47
9.

Kohls "Verdienst" war die Erfindung der Treuhand, damit Waigel und die Verkäuferin Breuel die inzwischen anektierte Ostzohne ausplündern konnten. Damit waren alle Probleme Westdeutschlands zunächst gelöst. Ein "Glücksfall" wie es immer so schön heißt. Fragt sich nur für wen? Eine "Wiedervereinigung" hat es bis heute nicht gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4