Forum: Politik
Nachlass des Altkanzlers: Regierung erteilt Plänen für Kohl-Stiftung vorerst Absage
DPA

Die Veröffentlichung von geheimen Gesprächsauszügen von Helmut Kohl erzürnt alte Weggefährten. Doch wie soll mit dem Nachlass des Altkanzlers umgegangen werden? Eine Helmut-Kohl-Stiftung wird es zunächst nicht geben.

Seite 2 von 4
burgundy2 06.10.2014, 17:24
10.

Ich verstehe nicht, warum über die Veröffentlichung der Kohl-Gespräche so ein Gewese gemacht wird. Alles, was bekannt wurde, war so schon bekannt. Z. B. die Machenschaften derer, die Ende der 80er an Kohls Stuhl sägten und dies bitter bezahlten. Wulff eine Null - ebenfalls bekannt. Nur dass Merkel Messer und Gabel nicht bedienen konnte, war wohl neu, aber nicht weiter bemerkenswert. Das hätte Kohl sich wohl verkneifen können, so tief hätte er nicht in den Keller hinabsteigen müssen. Schöner wäre es, wenn man etwas über seine Rolle bei der zwangsläufigen Wiedervereinigung erführe oder bei der Parteispendenaffäre oder in der Leuna-Affäre. Aber da hat er ja schon gesagt, dass da niemand was erfahren wird, was erhebliche Zweifel an seiner politischen und moralischen Integrität und am Wert der jetzt veröffentlichten Aussagen aufkommen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wilee19 06.10.2014, 17:29
11. Ein Andenken an Helmuth Kohl?

Was hat er denn so anders gemacht, dass wir und das ständig erinnern sollen? Die Deutsche Einheit hat er weder geplant noch nicht herbeigefüht, was man an den bescheuerten Fehlen im Vetragswerk leicht erkennen kann. Das ist Ihm eher auf's so auf Dach gefallen wie es kam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shiwe 06.10.2014, 17:33
12. Kohl gehört vergessen.

Kohl war eindeutig der schlechteste Kanzler der BRD. Seine fast despotische Art mit dem Wahlvolk umzugehen, seine Missachtung der Gesetze im Falle Spendengelder, seine Machtbesesenheit und seine offensichtliche Kälte im privaten Kreise zeigt was er für einen Mensch war. Nun, nach Kohl Manier, tritt er nach. Einfach widerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer-spiegelleser 06.10.2014, 17:48
13. Nachlass?

Das sind gesammelte Platitüden eines geschassten Politikers. Kohl hat sich zum Ende seiner Amtszeit nur noch mit Europathemen beschäftligt, Deutschlands Probleme hat er links liegengelassen. Dafür wurde er dann ja auch abgewählt.
Das sollte den derzeitigen Politikern auch als Warnung dienen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 06.10.2014, 20:35
14. Kosten

Zitat von karrli
Kohls "Verdienst" war die Erfindung der Treuhand, damit Waigel und die Verkäuferin Breuel die inzwischen anektierte Ostzohne ausplündern konnten. Damit waren alle Probleme Westdeutschlands zunächst gelöst. Ein "Glücksfall" wie es immer so schön heißt. Fragt sich nur für wen? Eine "Wiedervereinigung" hat es bis heute nicht gegeben.
Welche Probleme waren gelöst? Finanzielle? Und annektiert? Oh, bitte.
Die Wiedervereinigung kostete zwischen 1 und 2,5 Billionen Euro. Politiker äußern sich dazu eher sparsam.

http://www.sueddeutsche.de/politik/kosten-der-wiedervereinigung-die-rechnung-bitte-1.1485085

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/kosten-der-wiedervereinigung-die-transfers-in-den-osten-werden-nicht-sinken-12924121.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
made1973 06.10.2014, 21:53
15. Was bedeuten die Phrasen...

... eines alten, dementen Mannes? Mir persönlich gar nichts. Ich werde auch das mit dieser Veröffentlichung gehypte Buch nicht kaufen. Ihm, der einen Ehrendoktor und einen in Geschichte von der Uni Heidelberg besitzt (letzteren könnte man ja mal prüfen ...), habe ich nie gewählt. Soweit ich informiert bin wählt man in unserem Land die Partei, oder ist mir da was entgangen Herr Kollege?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumminrum 06.10.2014, 22:18
16. So primitiv

wie in seinen Äußerungen war Kohl auch bei der Planung und Umsetzung der deutschen Einheit. Die Zerschlagung der ostdeutschen Wirtschaft mit der korrupten Treuhand und die Regelungen zur Rückgabe vor Entschädigung waren sein Werk. Analog die Planung des Euro als komplettes Desaster. Und im persönlichen Bereich mangelnde Seriosität bei der Spendenaffäre, wo sich Kohl als Staatsführer über das Gesetz stellte. Diesem Kanzler kommt mit Sicherheit kein Denkmal zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
abeier6099 06.10.2014, 22:45
17. Mit dem Alter Verständnis haben

Sollte Frau Dr. Merkel nicht mit Messer und Gabel essen gekonnt haben, konnte sie jedoch die CDU aus dem moralischen Sumpf und Dreck ziehen, in die Kohl die CDU gefahren hat. Seht es einem alten Mann, solche Äußerung nach, denn eine Therapeut bei seiner narzisstischen Persönlichkeitsprofil hilft nicht mehr.
Arthur Beier

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexxa2 06.10.2014, 23:02
18. Sie errinern sich an d Wikileaks Veröffentlichungen?

Nichtmal die amerik. Diplomaten haben eine andere Meinung über unsere Politiker geäußert. Eigentlich bringt Herr Kohl nicht wirklich was neues. .Und in d. Alter leistet er sich einfach auch ohne political correcness sich zu äußern, das ist alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hotgorn 07.10.2014, 03:30
19.

Hat Schröder seine Sponsoren und Spender wie maschmeier beim nahmen genannt. NEIN ich fasse es nicht wie hart mit Kohl ins Gericht gegangen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4