Forum: Politik
Nachspiel einer Verkostung: Putin, Berlusconi und der Krim-Wein
AP

"Kann man trinken?": Der Besuch von Silvio Berlusconi und Wladimir Putin auf der Krim hat ein Nachspiel. Dass die beiden einen mehr als 200 Jahre alten Wein probiert haben sollen, ruft die ukrainischen Behörden auf den Plan.

Seite 1 von 8
beckerschorsch 19.09.2015, 14:43
1. 200 Jahre

Wenn der Wein 200 Jahre alt war, gehört er naturlich den Russen, den damals war die Krim dem Zarenreich zugehörig...also läppisches Geschwatz seitens der Ukraine!!

Beitrag melden
Art. 5 19.09.2015, 14:49
2.

Die Flasche Wein hat immerhin stolze 82.000 Euro gekostet (Quelle: TheGuardian). Das gönnt sich selbst Berlusconi nicht alle Tage. Andererseits, Wein ist zum Trinken da. :-)

Ich frag' mich nur, ob er unbegrenzt haltbar ist oder vielleicht doch ab über 200 Jahren einmal schlecht wird. Vielleicht haben die beiden ja Bauchschmerzen davon bekommen, das wird nur geheim gehalten.

Beitrag melden
BarisP 19.09.2015, 14:51
3.

...dass die Krim bis 1963 russisch war und die alten Weine entsprechend auch russischer Besitz sein kann, verschweigt der Artikel natürlich...

Beitrag melden
jbkdge14.god 19.09.2015, 14:56
4.

200 Jahre alter Wein auf der Krim gehört der Ukraine? Ich würde mal sagen, der gehört der Krim ... die damals russisch war.
Leute, haltet die Bälle flach. Es ist nur Wein.

Beitrag melden
Bueckstueck 19.09.2015, 14:58
5.

Zitat von beckerschorsch
Wenn der Wein 200 Jahre alt war, gehört er naturlich den Russen, den damals war die Krim dem Zarenreich zugehörig...also läppisches Geschwatz seitens der Ukraine!!
Läppisches Geschwätz. Das Zarenreich gibts seit mehr als 100 Jahren nicht mehr. Und wenn die Ukraine nach dem Landraub gemäß den Russen keinen Anspruch mehr auf die Krim hat, dann hat der Russe auch keinen Anspruch auf Waren die der Ukraine de facto gehörte, nachdem die Sowjetunion die Krim der Ukraine überlassen hat.

Oder weisst du etwa ganz genau, dass dieser Wein nicht aus Trauben gemacht wurde, die auf ukrainischem Boden gewachsen sind? Nur weil die Flasche dort liegt, muss sie nicht dort abgefüllt worden sein...

Beitrag melden
angst+money 19.09.2015, 15:01
6.

Logische Begleiterscheinung des Populismus: dass solche Prolls an die Schalthebel gelangen. Der Wein ist da eher noch ein kleineres Problem.

Beitrag melden
taneke 19.09.2015, 15:07
7. Ukraine? nein danke

Was für eine Farce. die Ukraine lehnt sich nur soweit aus dem fenster weil der Westen sich mit hinaus lehnt. schauen wir mal wie lange sich die Ukraine noch hinaus lehnt. das denen so langsam die puste ausgeht sieht man an den an den seltsamen Vorgängen dort. Hochverrat weil alte weine getrunken werden. sollte wohl ein Geschenk für westliche Geldgeber werden? Ein hoch auf die Russen und auf Putin. wenigstens einer der sich nicht dem faschistischen Westen beugt. Prost darauf.

Beitrag melden
schwarzeliste 19.09.2015, 15:08
8. Diebstahl

Die Flasche Wein ist 1963 rechtmäßig in den Besitz der Ukraine übergegangen. Russland hat nach der Annexion der Krim ukrainischen Besitz entschädigungslos enteignet. Ich würde so etwas als Diebstahl bezeichnen

Beitrag melden
Milkboy 19.09.2015, 15:22
9. Einreiseverbot

Der alte Berli lacht sich sicher schlapp über das Verbot. Mir können sie auch eins geben wenn ich den Wein mal probieren darf. ;-) Wer will schon in die Ukraine?

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!