Forum: Politik
Nächste Phase: EU und Großbritannien schließen ersten Brexit-Deal
REUTERS

Großbritannien und die EU haben eine Einigung beim Brexit erzielt. Der Weg für Handelsgespräche ist offenbar frei. Laut EU-Kommission kann nun die zweite Phase der Gespräche beginnen.

Seite 1 von 11
cevauel 08.12.2017, 07:50
1. Mein SPON-Unwort des Jahres...

... ist "Deal". Seit Trump ist bei SPON alles auf einmal ein "Deal". Eine Einigung zwischen EU und GB: ein Deal. Man sollte mal eine Pisa-Studie für Nachrichtenportale durchführen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 08.12.2017, 07:52
2.

Über welchen Inhalt soll jetzt diskutiert werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GueMue 08.12.2017, 07:55
3. Brexit gibt bessere Antworten wie Schulz

Wuensche, dass England draussen ist, aber klar als Teil von Europas Vielfalt verstanden wird. Grade nach Schulz Wahn mit vereinten Staaten wichtig, dass es noch bei Europa bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
els067 08.12.2017, 08:03
4.

"... Zugleich werde es keine "harte Grenze" zwischen Nordirland und Irland geben...
... Damit entsteht auf der Insel die einzige Landesgrenze der britischen Inseln mit einem Nachbarland..."

Also eine Grenze, aber die soll keine harte sein. Ich bin ja froh, dass es eine Lösung gefunden wurde, möchte aber gern verstehen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 08.12.2017, 08:06
5. Wenn ich das richtig....

....verstand, so ist es der richtige Weg. Die EU gibt nach, GB gibt nach und es formt sich ein Vertrag bei dem jeder so tun kann, als hätte er gewonnen. Besonders wichtig ist, dass die EU Bevölkerung versteht, wie schlimm es für die Britten ist ausgestiegen zu sein und die Britten verstehen, dass sie frei sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tadano 08.12.2017, 08:12
6. Wie soll denn das künftig funktionieren?

In Nordirland
Das sind lauter sich gegenseitig ausschließende Vorgaben, die
da beschrieben aber nicht gelöst werden. Wenn die eu und vor allem Nordirland sich darauf einlassen kommen die Probleme eben später nur ohne Druckmittel für die eu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistermister 08.12.2017, 08:23
7. Was für eine Farce

Das Schlitzohr Juncker hat wieder mal zugeschlagen. Die Öffentlichkeit wird nie erfahren, was da wirklich vereinbart wurde. Ich bin mir sicher, dass die EU zerfallen wird. Und die von SPD-Schulz hervorgebrachte Idee der Vereinigten Staaten von Europa ist der Gipfel der Realitätsverweigerung, dass die Leute keine Lust auf noch mehr Geldtransfer von Deutschland in den Rest Europas haben. Good bye EU. Ich beneide die Briten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lahozdeoro 08.12.2017, 08:25
8. Mogelpackung?

Und wie soll diese "nicht-harte" Grenze zwischen Irland und Nordirland nun aussehen? Plötzlich soll das gehen, was bisher unvorstellbar war, aber ohne jede nähere Erklärung? Was ist denn das für ein "deal"??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3026850 08.12.2017, 08:26
9.

Wie war das nochmal? 100 Mrd. EUR Zahlungen, EU Gerichtshof ist zuständig für EU Bürger in GB, Schengen führt zu einem Abbau der Innen- und einem Schutz der Aussengrenze, ... Ich bin mal gespannt, was man davon durchsetzen konnte. Von Zahlungen habe ich noch gar nichts gehört, May sagt das GB Gerichte für EU Bürger in GB zuständig sind, Juncker widersprach und verwies auf Barnier, der das erklären würde, da es sehr kompliziert sei und keine harte Grenze zwischen Irland und Nordirland. Bin mal gespannt, wie man dann die EU Aussengrenze schützen möchte, das geht eigentlich nur, wenn GB Schengen beitritt, ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11