Forum: Politik
Nächste Schlacht im Syrienkrieg: Assad zielt ins Herz der Revolution
AFP

Ost-Ghuta ist gefallen, nun dürfte Syriens Machthaber Baschar al-Assad die letzten Rebellenhochburgen angreifen: Idlib - und Daraa, wo der Aufstand 2011 begann. Jordanien und Israel sind alarmiert.

Seite 5 von 10
traveller25 17.04.2018, 16:00
40. Es wäre an der Zeit...

...für den investigativen Journalismus, nachzuforschen, auf welchem Reißbrett die gewaltätigen Revolutionen geplant, finanziert und unterstützt wurden. Wenn wir über Schuld, über Schlächter, über Terroristen sprechen, dann sollten wir bei diesen den Anfang machen.

Beitrag melden
200MOTELS 17.04.2018, 16:04
41. Oh nein,

die Weltgemeinschaft muss alles tun damit Assad dem IS nicht weh tut, wir müssen jetzt Frau Merkel und Macron bitten dass sie den Kämpfern des Islamischen Staat helfen und den böses Assad loswerden

Beitrag melden
recepcik 17.04.2018, 16:08
42. @hoernomat

Wenn man Ihrem Kommentar richtig folgern würde, sind die Flüchtlinge aus Syrien zum größten Teil Freunde und Familien der islamistischen Terroristen. Dem ist aber nicht so. Vor 2015 war Syrien zum größten Teil unter Kontrolle der islamistischen Barbaren. Damals sind Menschen aus alllen religiösen und entwischen Gruppen als Flüchtlinge nach Europa gekommen.

Beitrag melden
mullex 17.04.2018, 16:13
43. Frankreich fürchtet, es würden Beweise verschwinden.

Wie das denn? Frankreich hat bereits schuldig gesprochen, bestraft und bombardiert. Das beruhte auf eindeutigen Beweisen. Hat Frankreich diese Beweise nun verbummelt? Oder gab es gar keine Beweise? Dann waren die Bombardierungen ein reines Kriegsverbrechen.

Beitrag melden
bi-rma 17.04.2018, 16:17
44. Guckst du hier?

"Die Schuljungen, die im Februar 2011 in Daraa das Graffiti "Das Volk will den Sturz des Regimes" auf eine Häuserwand sprühten, konnten nicht ahnen, was dieser Satz auslösen würde." Dem Zitat ist ein Link auf einen Artikel hinterlegt, bei dem es um den gescheiterten Arabischen Frühling in Ägypten geht. Einen Zusammenhang zu "Schuljungen in Daraa" kann ich nicht erkennen.
Michael Lüders hat bezüglich der Anfänge der Aufstände in Daraa erhebliche Zweifel. Vieles weist darauf hin, dass dort keineswegs einheimische Jugendliche sich zum friedlichen Protest versammelt haben, sondern dass vielmehr ausländische Provokateure den Aufruhr begannen. Die Entstehungsgeschichte dieser Aufstände zu erforschen wäre eine schöne Aufgabe für kritische Journalisten. Aber in den deutschen Medien beginnt dieser Krieg ja meist erst mit dem Eintritt Russlands in den Konflikt im Jahr 2012.

Beitrag melden
hdwinkel 17.04.2018, 16:21
45. Revolution

Schon der Anfang der 'Revolution' 2011 in Daraa kann nicht recht überzeugen, jedenfalls wenn diese friedlich hätte sein sollen. Das war sie nämlich nachweislich nicht:
Continued protests in Syria claim lives of seven police and four protesters, and result in burning a courthouse and Baath Party HQ in Daraa.
http://www.israelnationalnews.com/Ne...6#.UHaGx0aTc1P
Doch so richtig blutig wurde es den Opferzahlen nach erst, als sich alle möglichen Parteien z.B. mit Waffenlieferungen in den Konflikt eingemischt haben:
https://archive.nytimes.com/www.nyti...ref=middleeast

Beitrag melden
Fabiuk 17.04.2018, 16:24
46. Ihr Herz für Ihre Revolution

Die anderen seien darauf hingewiesen, dass Assad der von der grossen Mehrheit der Syrer gewählte Präsident ist. Vergleichbar mit Erdogan im Nachbarland Türkei, einem Aufnahmekandidaten der EU und Partner in der Nato.

Die religiösen Minderheiten in dem Lande werden wesentlich fairer behandelt als Israel. Es waren von den USA finanzierte und bewaffnete Banden, die die Christen in Syrien massakrierten. Banden, die auch vom Spiegel publizistisch unterstützt wurden und werden. Heute nennt der Spiegel die Rebellen, dabei sind es meistens keine Syrer, sondern ausländische Söldner der USA, Saudi-Arabien und Katar.

Beitrag melden
womo88 17.04.2018, 16:27
47. Putin ist doch nicht dumm!

Selbst wenn Assad mit russischer und iranischer Hilfe (vorerst) alle Rebellen verjagt, bedeutet das nicht das Ende, oder wollen Russen und Iraner die nächsten 20 Jahre in Syrien bleiben und Syrien auch wieder aufbauen?
In ein Land rein kommt man schnell, aber dann wieder rauskommen, das wird schwer!
Es gibt leider immer noch so Deppen wie Assad und Putin, die meinen, wenn sie Syrien kaputt gebombt haben, dann wäre Ruhe, aber das ist eine trügerische Ruhe.

Beitrag melden
hoernomat 17.04.2018, 16:27
48. Assad und die Religion

Ich wundere mich, dass man bei den Oppositionellen von Islamisten spricht, aber die nicht minder eifrigen Milizen des Assad-Regimes und ihre verbündete Schiiten-Miliz der Hisbollah für irgendwie besser hält?
Man mag ja der Meinung sein, dass ein vermeintlicher "Sieg" des Assad-Regimes das Land befrieden könne, wenn denn nur noch einer mit brachialer Gewalt herrscht, aber weniger religiös verbrämt sind Assad & Co sicher nicht.
Ob er in seiner Unfähigkeit zu notwendigen Reformen "gewinnt" oder nur einen Waffenstillstand erzwingt, ist das Eine, aber ebenso wie für die Islamisten benutzt Assad die Religion zur Erreichung seiner Ziele.
Es geht nur um die Macht und den Opfern ist es egal, ob sie von Islamisten, oder einem ruchlosen Diktator dahingerafft werden.
Hier, im sicheren Europa, aber so zu tun, als wäre die Opposition eine vielzahl religöser Banden und alleine deswegen schon schlimmer als ein massenmordender Despot, ist bestenfalls scheinheilig.
Man täusche sich nicht - dieses Regime kann nur Gewalt und hat keine Lösungskompetenz für die dahinter liegenden Probleme und alleine deswegen ist es auch nicht besser, als die Opposition.
Auch nicht, wenn einige dies unbedingt herbeischreiben wollen...

Beitrag melden
clausewitz1978 17.04.2018, 16:34
49.

Unglaublich, jetzt zählt laut Spiegel das von Israel besetzte Golangebiet schon fest zu Israel ? Wo ist denn nun die Grenze Israels, wenn die SAA bis an den Golan heranrückt beim Bekämpfen der islamistischen Terroristen ?

Beitrag melden
Seite 5 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!