Forum: Politik
Nächster Rauswurf durch den US-Präsidenten: Trump feuert Secret-Service-Chef Alles
REUTERS

US-Präsident Donald Trump hat einen weiteren hochrangigen Funktionär entlassen. Diesmal traf es Secret-Service-Direktor Randolph Alles. Mitarbeiter sprechen von einer "nahezu systematischen Säuberungsaktion".

Seite 1 von 17
kh.groenewald 08.04.2019, 22:01
1. White House, oder doch Tollhaus?

Nach Trumps eigenen Aussagen sind doch nur die Fähigsten der Fähigen in seiner Administration beschäftigt, persönlich ausgewählt und mit überragenden Leistungen ausgestattet. Mittlerweile hat der Präsidentendarsteller so viele Mitarbeiter gefeuert, dass er bei seiner geistigen Auffassungsgabe bestimmt den Überblick verloren hat, wer überhaupt welches Amt bekleidet. Vielleicht muss er ja morgens erst einmal nachfragen, wer aktuell sein Außenminister ist. Das ein Teil seines direkten Umfeldes mittlerweile die überragenden Fähigkeiten im Knast ausüben kann und ihm schon mal davon berichten können, wie der Knastalltag so aussieht, ist doch auch eine schöne Sache. So kann sich Trump und seine kriminelle Sippe schon mal ein Bild davon machen, was ihn nach Abschluss der zig laufenden Verfahren gegen ihn, erwartet.

Beitrag melden
claus7447 08.04.2019, 22:07
2. Wie viel bleiben übrig?

Langsam wird es leer. Sind eigentlich noch Bedienstete im W.H? Oder muss Donny seinen Cheesburger selbst machen?

Beitrag melden
lilioceris 08.04.2019, 22:07
3. Eigentlich bin ich fast neidisch auf die USA,

ein bisschen Trump-Hire_and_Fire würde ich mir für unsere liebe Bundesregierung auch wünschen. Ich wüsste ein paar Leute...

Beitrag melden
radbodserbe 08.04.2019, 22:18
4. Wann feuert Trump sich endlich selber ?

Die rückgrat- und gewissenlosen Anbiederer in seinem politischen Umfeld scheinen es ja nicht zu schaffen, denn es würde ihnen der Versuch vielleicht den Posten noch früher als ohnehin kosten.

Da Trump ja irgendwann jeden noch so angeblich exzellenten Mitarbeiter feuert, obwohl dieser einen ganz ganz ganz fantastischen Job gemacht hat, müsste er doch eigentlich mit gutem Beispiel vorangehen und (zumindest nach seiner Selbsteinschätzung) großartigsten Menschen (kurz vor Gott) und Präsidenten aller Zeiten mit gutem Beispiel vorangehen und trotz seiner ganzen imaginären Erfolge den Posten räumen.

Nicht zu begreifen, das so ein Kasperletheater 2019 in einem angeblich zivilisiertem und kultiviertem Land noch möglich ist.

Man überlegt eigentlich nur, wer der Üblere ist: Trump oder seine Anhänger.

Beitrag melden
andree_nalin 08.04.2019, 22:18
5. Die unklaren Ergebnisse bei den Russland-Ermittlungen

sind für den Größten und den Besten klar entlastend. Seit dem hat der Anwärter auf den Friedensnobelpreis Oberwasser ohne Ende. Jetzt ist es an der Zeit, wieder mal eine Machtdemonstration an seinen Mitarbeitern auszuüben. Jede weitere Entlassung von Führungspersonen offenbart jedoch die Schwäche und vor allem Orientierungslosigkeit der US-Regierung.

Beitrag melden
finchen0598 08.04.2019, 22:43
6. Trump

..gibt ein regelrecht erschütterndes Bild ab. Fast alle seine Berater Spezis sind eingelocht, alle halbwegs kompetenten Minister und hochrangige Beamten entlassen und die Schlüsselpositionen mit drittklassischen Arschkriechern besetzt. Dazu kommt noch, dass viele wichtige Ebenen in einigen Ministerien nicht besetzt würden, weil man ja keine Leute aus der Obama Zeit übernimmt.
Außerdem sind die so wichtigen Botschaften im Nahen Osten ohne Botschafter und nur mit irgendwelchen Honks besetzt, die lediglich "geschäftsführend" sind.
Das ist doch bei aller Liebe keine funktionierende Administration, wenn der POTUS nur Ja-sager um sich hat und er auch keinerlei Beratung annimmt.
Ich Frage mich, wann der Idiot selbst den Reps zu peinlich wird. ....Aber immer wenn ich denke tiefer vom Niveau geht es gar nicht, kommt ein Lindsey Graham daher und labert ein Zeug, dass noch niveauloser ist...von daher ist der Leidensdruck seitens der GOP noch nicht groß genug.....

Beitrag melden
ex_berliner 08.04.2019, 22:46
7. Unverstaendlich

Es ist einfach nicht nachvollziehbar, wie sich jemand, der auch nur noch einen Hauch Selbstrespekt hat, der Trump Regierung anschliesst. Bislang hat noch niemand diesen wohl schaebigsten Job heil, mit erhobenem Haupt und einem auch nur ansatzweise intakten Ruf verlassen. Trump braucht immer wieder Suendenboecke, die er fuer seine eigene Unfaehigkeit und Miswirtschaft im Weissen Haus verantwortlich machen und dann rausschmeissen kann. Aber bis zu eben diesem vorprogrammierten Rausschmiss verlangt Trump totale Loyalitaet und die Durchsetzung jeder noch so kranken, dummen und menschenverachtenden Politik. Die Geschassten haben dann zeitlebens den Trump-Gestank an sich. Leid tut mir von diesen bottom-feeders allerdings keiner. Sie haben einen Deal mit dem Teufel gemacht und muessen halt den Preis dafuer zahlen.

Beitrag melden
elvezia 08.04.2019, 22:57
8. Solange er feuert lebt er

#3. Eigentlich bin ich fast neidisch auf die USA,
ein bisschen Trump-Hire_and_Fire würde ich mir für unsere liebe Bundesregierung auch wünschen. Ich wüsste ein paar Leute... #
Was macht ein Präsident wenn die Mannschaft die Resultate nicht liefert (Homeland u.a.)
Er feuert den Trainer. Und alle finden es richtig. Alle fordern seinen Kopf es.
Was macht Donald? Er feuert die Minister. So what?

Beitrag melden
servencounter 08.04.2019, 22:58
9. Trump ist kein geborener Politiker.

Natürlich versteht Er nicht, dass es in der Politik nicht um Leistung , Ergebnisse oder gar Verantwortung geht.

Nachdem nun der Coup gegen Ihn fehlgeschlagen ist, werden diese Entlassungen sicher nur der Anfang sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!