Forum: Politik
Nächster Rauswurf durch den US-Präsidenten: Trump feuert Secret-Service-Chef Alles
REUTERS

US-Präsident Donald Trump hat einen weiteren hochrangigen Funktionär entlassen. Diesmal traf es Secret-Service-Direktor Randolph Alles. Mitarbeiter sprechen von einer "nahezu systematischen Säuberungsaktion".

Seite 7 von 17
schwerpunkt 09.04.2019, 08:50
60.

Zitat von gigi76
Trumps Präsidentschaft hat auch das Ziel den Deep State zu schwächen und den Washington Sumpf auszutrocknen. Die Entlassung ist nur folgerichtig.
Wenn das sein Ziel wäre, hätte er sich selbst bereits im Januar 2017 in einem tiefen Krater auf der Rückseite des Mondes entsorgen müssen.

Beitrag melden
kuac 09.04.2019, 08:54
61.

Zitat von success4us
Ich bin neidisch auf die USA. In Deutschland werden super schwache Minister 4 Jahre durchgeschleppt und wenn sie Glück haben (Frauenquote...) kommen sie nochmals in Verantwortung: Was haben unsere Verteidiguns-, Bildungs-, Umwelt-, Aussen-, Innen.... Minister wirklich in den letzten 2 Jahren getan? 0 Erfolge - die gehören sofort ausgetauscht. By the way: sogar das iranische Parlament kann schwache Minister entlassen und neue fordern. Von den und den USA ist doch einiges zu lernen.
Nach Ihrer Logik muss Trump zuerst den unfähigsten Potus entlassen. Große Klappe und nichts dahinter.

Beitrag melden
gunpot 09.04.2019, 09:06
62.

Zitat von na-bravo
Herr Trump hätte alles entlassen, bis ich dann gesehen habe das der Mitarbeiter Alles heißt. Man kann da ja mittlerweile schon etwas durcheinander kommen. Herr Alles hat seinen Rauswurf sicherlich nicht kommen hören.
Es hätte durchaus heißen können "TRUMP feuert alles". Es dauert nur noch etwas...…..

Beitrag melden
kuac 09.04.2019, 09:07
63. Regieren nach Gutsherrenart

Zitat von 0pti0nal
Ich verstehe nicht warum es immer als etwas negatives dargestellt wird wenn Trump Leute feuert?....
Weil er die meisten davon selbst mit überschwänglichen Lob eingestellt hatte und weil niemand die Gründe des Feuerns kennt. Das ist nicht Demokratie, sondern Regieren nach Gutsherrenart.

Beitrag melden
kuac 09.04.2019, 09:10
64.

Zitat von knud_anders
Der "Deep State"..scheint noch deutlich tiefer, als man gedacht hatte.
Ja, man muss noch tiefer bohren. Aber nicht zu lang, sonst wird man in Moskau rauskommen.

Beitrag melden
cipo 09.04.2019, 09:10
65.

Zitat von nach-mir-die-springflut
"Alles war seit April 2017 Direktor der Behörde ... personellen Veränderungen an der Spitze des Heimatschutzministeriums ... Präsident hat einen planmäßigen Wechsel an der Spitze dieser Behörde angeordnet... " Wenn aber doch alle zwei Jahre die Spitze ausgetauscht wird, was planmäßig heißt, wie geht das dann mit "Nächster Rauswurf durch den US-Präsidenten" zusammen?
Das hat SPON wohl etwas falsch verständlich formuliert. Die Direktoren des Secret Service werden nicht alle zwei Jahre ausgetauscht (sie haben keine festgelegte Amtszeit). Mark J. Sullivan z.B. war Direktor der Behörde von 2006 bis 2013, also unter George W. Bush und Obama.

Beitrag melden
Anna156464641156 09.04.2019, 09:12
66. Wieso gleich AFD Kandidaten?

Zitat von claus7447
Zum Beispiel Gauland Innenminister (Mitverantwortung für Freie Presse), Weidel für Arbeitslager? Klingt zynisch. Ist es auch und ich habe die grosse Hoffnung, das es nie so kommt.
Achso und die jetzigen liefern eine Leistung ab die man verteidigen muss? Von der Leyen hat ihre Berater richtig im Griff. Seehofer 69-1 liefert auch beste Ergebnisse und die Verkehrspolitik unter Scheuer und Dobrindt läuft fantastisch. Nicht zu vergessen ist die Energiewende unter Altmeier ein Glanzstück. Und wenn die Haltung in Berlin mal eine andere ist kann man diese auch in Brüssel einfach umgehen und Glyphosat oder Artikel 13 durchpeitschen. Bei diesen Top Leuten wäre mir sogar Kandidaten wie Philipp Amthor, Christian Lindner oder Julia Reda noch lieber.

Beitrag melden
claus7447 09.04.2019, 09:12
67. Man merkt es offensichtlich

Donny's Methodik wirk. Nicht nur in den USA beginnt die Vereinsamung im Oberstübchen, auch hier haben sich bereits einige dazu entschlossen das "nachhaltige Denken" ein zu stellen und alles was von POTUS45 kommt als heilig, richtig und die Bibel zu erklären.

Da wird vom "trockenlegen des Deep States" gesprochen, dabei haben sie vermutlich keine Ahnung was ein "Deep State" ist. Man könnte ja mal zur Nachhilfe zu unserem anderen Freund dem Pascha von Ankara rüber schauen.

Begriffen wird nicht, was es bedeutet staatliche Strukturen zu zerlegen und lahm zu legen. Gleichzeitig wird geschwafelt, das man jede Menge Kandidaten in der deutschen Regierung hätte (nun, da könnte man drüber sprechen - aber es ist Aufgabe der Regierung und des B-Präsidenten darüber zu entscheiden - oder bei der nächsten Wahl).

Auch wenn in den USA manche zurück in die Vergangenheit wollen a la Wilder Westen, heißt das nicht das es die Mehrheit ist. Es ist ja komisch, das in Bundesstaaten die in ihren Strukturen einfach weiterarbeiten (was die Verfassung der USA zulässt) es gut funktioniert (Californien etc.). Und gerade dort, wo durch Missmanagement, Industrieflucht die Einsetzung einer geordneten Struktur notwendfig wäre, macht Donny nichts. Und das erstaunlich: viele merken es gar nicht.

Und last not least: Wenn ich so ein glühender Fan von Donny wäre, sicher an seine 2. Amtsperiode glaube, warum mache ich mich nicht auf ins Land wo Milch und Honig fließt - oder sind mir dann doch die Sozialleistungen zuhause wieder lieber?

Beitrag melden
jaegerepiceriefine 09.04.2019, 09:13
68.

Zitat von isikat
Wenn er das tut, wird es auch nötig sein und es steht uns nicht zu, das abfällig zu bewerten. Er macht seinen Job und ich wünschte, so etwas wäre bei uns auch möglich, um endlich alle unfähigen Minister auszuwechseln.
Irgendwie arten die Trump-Huldigungen immer in dumpfe Stammtisch-Larmoyanz aus. Warum steht uns denn nicht zu, T's Aktionen kritisch zu bewerten? Der nimmt doch, wenn's sein muss, die ganze übrige Welt als Geisel, da ist es doch nur folgerichtig, wenn man den großen Meister hin und wieder als das entlarvt, was er ist: Ein Scharlatan, der sich einen autokratisch gefärbten eigenen Zirkel aufbaut und dabei über alle demokratisch gesetzten Grenzen geht. Ob Alles jetzt dieser Hybris geopfert wird oder andere Gründe den Ausschlag gegeben haben, wird man ja sehen.

Schön ist immerhin zu lesen, dass so viele Trump-Anhänger so genau wissen, wie es bei uns zu gehen hat. Die können gedanklich alles viel besser und nehmen sich Big D zum Vorbild. Na, das sind ja Aussichten - zum Glück nur auf dem Papier.

Beitrag melden
cipo 09.04.2019, 09:13
69.

Zitat von gigi76
Trumps Präsidentschaft hat auch das Ziel den Deep State zu schwächen und den Washington Sumpf auszutrocknen. Die Entlassung ist nur folgerichtig.
Trump hat den Mann doch selbst erst im April 2017 auf diesen Posten gehievt. Schalten Sie doch das Hirn ein, bevor Sie Ihre Parolen dumm heraushauen.

Beitrag melden
Seite 7 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!