Forum: Politik
Nächster US-Präsident Trump: Der Moment seines Lebens
AP

Es ist ein gewaltiger Bruch für die USA: Donald Trump holt einen Sensationssieg bei der Präsidentschaftswahl. In der Stunde seines größten Triumphs gibt er sich demütig. Aber was plant er jetzt?

Seite 17 von 39
Horst Müller 09.11.2016, 12:59
160. Dann können wir froh sein.

Zitat von jojack
Die Welt hat ihn überlebt - viele Zivilisten im Irak nicht.
In diesem Zusammenhang können wir froh sein, dass nicht die Irakkrieg-Befürworterin Nummer 1 Präsidentin geworden ist. Mit ihrer geforderten No-Fly Zone wäre der nächste Krawall nicht weit gewesen.

Beitrag melden
citycity 09.11.2016, 12:59
161.

Zitat von conny1969
"Anders als die meisten seiner Konkurrenten hat er erkannt, dass es in großen Teilen des Landes eine tiefsitzende Verunsicherung und schwere innere Konflikte gibt" Tja, das wird doch ständig von allen Seiten ....
Die Logik geht aber nicht auf. Trump ist nicht der Heilsbringer des kleinen Mannes der den Obrigen jetzt mal eine Lektion erteilt, er ist knallharter Business-Millardär der jahrelang besagten kleinen Mann ausgebeutet hat um sich selbst reicher und reicher zu machen. Für wen wird sich Trump wohl jetzt mehr einsetzen, reiche Investoren und Unternhemen, mit denen er seit 50 Jahren gemeinsame Sache macht, oder den desillusionierten Bürger, den er nur als Angestellten in einem seiner Hotels zum Hungerlohn kennt?

Beitrag melden
ro-bayer 09.11.2016, 12:59
162. back to the good old bad times

trump´l´teer hat´s geschafft - durch massive Verstörung der US-Einwohner, durch Irrationalität und durch Hilfe des unsäglichen FBI-Chefs, der sich dann doch beide Hintertürchen offenließ usw.
Durch haltlose Versprechen eines Milliiardärs gegenüber der schweigenden weißen, alten, verunsicherten Noch-Majorität. 25 Millionen Jobs, america first, Mauer gegen Hispanics, Nato gegen Bezahlung, Putin is my friend, keine Auslandseinsätze, aber "bomb the shit out of IS", Muslime raus aus den USA... - na mal sehen, wie das zutiefst gespaltene Land mit 320 Millionen Einwohnern das gegen die restliche Welt mit ca. 7 Milliarden durchsetzen will. the´re living in the past. Nehmt diesen Mann bei seinen eigenen Worten!

Der Typ hat sich nicht weniger als gegen die Errungenschaften der letzten 70 Jahre gestellt, also nach dem 2. Weltkrieg, ähnlich wie es die Schwachköpfe in Polen, Ungarn, Frankreich, England, Deutschland, Holland, Rußland, Türkei usw. tun, also die Neonationalisten, die gegen die europäische Einigung anschreien. Der "postfaktische" Wähler, in der BRD inzwischen auch "Wutbürger" genannt, die sogenannte schweigende Mehrheit, die sich auch von Meinungsforschern nicht mehr in die Karten sehen läßt - hat für´s erste gesiegt.
So soll es nicht bleiben. Der Mann muß ständig hinterleuchtet werden, denn er hat jetzt den Code für die USA-Atomraketen in der Hand. Und wir können uns nicht sicher sein, daß er, eingedenk seiner wundervollen Frisur, stets nur eitel vor dem Spiegel stehen wird - nein - wir, die Welt - müssen ihm unseren Spiegel von nun ab stetig vorhalten!

Beitrag melden
rloose 09.11.2016, 12:59
163.

Zitat von mostly_harmless
... an der Macht sind, kann es mir im Prinzip egal sein. In diesem Fall kann das sogar nichtig witzig werden. Denn entweder Trump setzt seine abstrusen Ankündigungen wirklich in die Realität um, oder er steht in spätestens 12 Monaten als hohler Sprücheklopfer da.
Das traurige ist nur, als Konsequenz fallen ihm seine Wähler entweder um den Hals oder sie wählen einen noch hohleren Sprücheklopfer.

Beitrag melden
pam 09.11.2016, 13:00
164.

Amerika, du hattest keine Chance und du nutzte sie.

Beitrag melden
visitor_2007 09.11.2016, 13:01
165. Wir kennen bereits seine Einstellung..

Mr,. Trump wird unseren Müttern, Schwestern, Frauen und Töchtern zwischen die Beine greifen - einfach, weil er es kann.
Die Männer, die ihn gewählt haben scheinen das wohl auch zu meinen und nichts dagegen zu haben.
Bei den Frauen, die ihn gewählt haben - tja ich weiß auch nicht.

Beitrag melden
Franc-Gerry 09.11.2016, 13:01
166. warum nicht Trump?

Die Wahl eines Mannes, der mit einem Bruchteil des Wahlbudgets von Hillary Clinton auskommen musste, der von allen Fernsehanstalten und 'Künstlern' vorab schon zum Looser erklärt wurde und dennoch zum Präsidenten gewählt wird, finde ich sogar urdemokratisch - einzig das Volk hat klar gesprochen! Wir sollten uns endlich mal zurücknehmen mit unserem schlauen Gewäsch und Besserwisserei. Die ganzen 'Analysen' kann man schon heute in die Tonne treten. Trump wird seinen Job so gut machen, wie die meisten Präsidenten vor ihm. Er hat ja zwar 'nur' Management-Erfahrung , aber genau deshalb weiß er ganz genau, dass ohne einen qualifizierten Beraterstab gar nichts geht. Sein Vize macht schon mal einen recht soliden und seriösen Eindruck. Ihn zum inkompetenten Volldeppen zu erklären, ist so ziemlich das dümmste, was unsere 'entsetzten' Politiker, Medien und 'Comedians' bzw. Komödianten derzeit anstellen - die Rechnung werden wir bezahlen müssen. Seine Sprüche und seine political incorrectness - vergessen. Für mich waren seine Auftritte eher erfrischend und seine Übertreibungen waren ja nun für jeden durchschaubar. Vielleicht wird bei uns auch wieder mal die freie Rede eingeführt und die Blatt-leserei verboten, ich denke manchmal mit Wehmut an Strauß, Wehner oder Schmidt (Schnauze).....

Beitrag melden
thinkfloyd 09.11.2016, 13:01
167. Stichwort

Liebe Nachrichtensender, Online-Websites,Politiker, Persönlichkeiten der Öffentlichkeiten und Twitter-Barone,

da habt ihr den Salat! Dasselbe Phänomen war schon beim "Brexit" zu beobachten: Populisten mit anti-Establishment Plan werden müde belächelt, ja schon gar nicht als wahre Konkurrenten wahrgenommen. Sei es die Zeitung, Politiker oder Nachrichtensender: Trump wurde stets als der unverschämte Lausebengel dargestellt, der mit aberwitzigen Ideen und fragwürdigen Kommentaren es doch tatsächlich wagt, gegen die siegessichere Frau Clinton, die mit Millionen-Spenden von den Siegern des dort (bis heute) etablierten Systems, oberflächlichen Weltstars und Wall-Street-Mogulen unterstützt wird, anzutreten ( let's be honest here: was is it really Trump vs. Clinton?). Hat man die Medien noch auf der Seite ist der Kuche eh schon gegessen - denkste! Die Wahl vergangene Nacht hat gezeigt,dass irgendetwas mit der Art und Weise wie unsere Welt funktioniert falsch ist. Dasselbe Geheule seitens der Politik und Medien war schon beim "Brexit" zu lesen und zu hören. Auch dort hat sich der Gedanke : "Us against those guys up there" in den Köpfen der breiten Masse eingebrannt. Wer weiß, vielleicht wird alles nicht so schlimm - und falls doch, haben ja die Damen und Herren, die die großen Verlierer der heutigen Wahl sind mindestens 4 Jahre Zeit, zu überlegen was schief lief und hätte besser laufen müssen (Same goes to you, SPON ;) ).

Beitrag melden
Referendumm 09.11.2016, 13:02
168.

Zitat von hardeenetwork
Ein Frauen verachtender, rassistischer Populist wird der 45. amerikanische Präsident und beschmutzt damit die Geschichte eines stolzen Landes bis in die tiefsten Grundmauern. Sollte dieser Trend weltweit an Fahrt gewinnen, würde dies das Ende der menschlichen Vernunft und Intelligenz einläuten.
Von welcher menschlichen Vernunft und Intelligenz reden Sie eigentlich? Ich habe - global betrachtet - noch keine entdeckt, bis auf die eine oder andere Ausnahme, wo einige wenige menschliche Wesen in der Tat erhebliche Vernunft und Intelligenz zeigten.

Schauen Sie allein mal zum Politikzirkus nach Berlin. Menschliche Vernunft und Intelligenz soll dort herrschen? Wäre sehr schön, wenns so wäre.

Zur US-Wahl: Ja, Trump ist wohl "ein Frauen verachtender, rassistischer Populist", aber mit H. Clinton hätten wir den 3. Weltkrieg - vor allem hier in Europa - garantiert bekommen. Nun kann ich nur noch hoffen, dass Trump wenigstens sein Versrepchen einhalten wird, dass die USA nicht mehr Weltpolizei spielen wird. Dann dürften wir einige Kriege weniger bekommen; das wäre super. Aber ich befürchte eher, dass die Wallstreet auch diesen Präsidenten noch hinbiegen wird. Hat ja schon bei seinem Vorgänger bestens geklappt.

Beitrag melden
ein_verbraucher 09.11.2016, 13:02
169. Was reden Sie da?

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Wenn Populismus auf Wirklichkeit trifft. Trump wird als neuer Messias des ländlichen oder abgehängten Amerlikas liefern müssen. Die dynamischen Regionen des Landes haben für Clinton gestimmt. Das kommt nicht von ungefähr. Es sind die von einem tiefen Strukturwandel des ehemaligen "Rustbelt" gebeutelten Regionen der ehemaligen Schwerindustrie, die den Ausschlag gegeben.....
Die Swinstates waren ausschlaggebend für seinen Sieg. Staaten wie z.B. Florida. DAS wurde nämlich vor der Wahl Clinton zugesprochen und zwar lauthals ! Viele Foristen, so wie ich haben Trump als Sieger gesehen. Warum? Weil wir auch andere Medien lesen, z.B. amerikanische und auch die Foren dort. Denn dort in den Foren liest man wirklich was die Menschen dort denken. Das haben die meisten hier nicht getan....aus Unwissenheit der englischen Sprache oder einfach nur aus Faulheit. DAS ist die Quittung dafür.

Beitrag melden
Seite 17 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!