Forum: Politik
Nächstes Duo: Pistorius und Köpping kandidieren für SPD-Vorsitz
Ronny Hartmann/ Monika Skolimows/ DPA

Das Feld füllt sich: Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius und Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping bewerben sich nach SPIEGEL-Informationen für den SPD-Vorsitz. Sonntag soll ihre Kampagne starten.

Seite 1 von 9
Neapolitaner 16.08.2019, 09:30
1. Da wird sich Weil schon mal nicht mehr bewerben

Zwei Bewerber aus Niedersachsen, das würde die Balance stören. Eigentlich reicht die Auswahl jetzt schon. Es ist doch für jede/jeden was dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Reiner Weint 16.08.2019, 09:31
2. Lichtblick

Im Vergleich zum Grusel Duo Schwan/Stegner ein echter Lichtblick. Pistorius ist ein Mann mit Ecken und Kanten, der Konflikte nicht scheut, durchaus sympathisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 16.08.2019, 09:36
3. Abwarten

"Für eine Kandidatur benötigen sie die Unterstützung von mindestens fünf Unterbezirken, einem Bezirk oder einem Landesverband." Bislang gibt es meines Wissens erst ein Duo, das dieses Kriterium erfüllt. Und je später man sich meldet, desto schwerer dürfte es sein, eine solche Unterstützung zu erhalten. Immerhin müssen sich ja die entsprechenden Gremien treffen und abstimmen. Es könnte daher sein, dass sich das Kandidatenfeld schneller lichtet als man glaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adham_abujami 16.08.2019, 09:38
4. Ja für Boris

Es ist schon Zeit neue Gesichte von SPD zu präsentieren. Boris könnte der richtige Person sein da er sich viele Erfahrungen in den Sicherheitsfragen angeeignet hatte. Dies sollte die nächste und wichtigste Herausforderung für die Bundesrepublik Deutschland sein.

Eine stärkere Persönlichkeit wie von Boris braucht Deutschland. Dies gilt auf allen Ebenen, es sei auf innere sowie auf europäische und auf internationaler Ebene.

Es ist schon Zeit für mehr Verantwortung zu übernehmen.

Viel Glück ? BORIS

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 16.08.2019, 09:42
5. Noch Hoffnung

Nach der Comedy-Einlage Schwan/Stegner, über die eine Hälfte - die der SPD freundlich gesonnene - gelacht hat und die die SPD-Gegner zu Jubelstürmen hingerissen hat, nun zurück zur Ernsthaftigkeit. Mit Kampmann/Roth, Lange/Ahrens und Köpping/Pistorius stehen (bisher) damit den SPD-Mitgliedern drei annehmbare Alternativen zur Wahl Ja, ich weiß, Scheer/Lauterbach gibt es auch noch, aber kann sich jemand den biederen Professor und die stille MdB in einer Führungsrolle vorstellen? Wenn man die Zukunft will, führt eigentlich kein Weg an Lange/Ahrens vorbei. Allerdings kann niemand vorhersagen, wie zwei bisher "nur" kommunalpolitisch Aufgefallene sich im Berliner Haifischbecken, und damit meine ich sowohl Willy-Brandt-Haus als auch die große Bühne machen würden. Kurt Beck und Matthias Platzeck sind da warnende Beispiele, und die waren immerhin beide Ministerpräsidenten. Bleibt eigentlich nur das Team Kampmann/Roth - etwas weniger Zukunft, etwas mehr Erfahrung. Aber was soll's, bei einer Partei, die einen Lafontaine zum Vorsitzenden gewählt hat, einen Schulz, eine Nahles zu Vorsitzenden gewählt hat, ist alles möglich und nichts vorhersehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skunkfunk 16.08.2019, 09:47
6. Der erste Kandidat

mit Format. Sollte Pistorius das Rennen machen, könnte er die SPD wieder nach vorne bringen. Ich hoffe, dass die SPD sich nach vielen Fehlgriffen endlich mal für einen seriösen Vorsitzenden entscheidet. Pistorius könnte so einer sein. Im Gegensatz zu Kühnert, Stegner und Co. wirkt er ausgesprochen sympathisch. Ich würde ihn wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wo_st 16.08.2019, 09:49
7. Ein Wunder

Jeder SPD Vorsitzende wird doch erbarmungslos von den SPD Mitgliedern fertiggemacht, deshalb ist jede Kandidatur ein Wunder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
docker 16.08.2019, 09:50
8. Nicht zu erkennen...

...was Herr Pistorius gegen die inzwischen auch in kleineren Gemeinden tief verankerten libanesischen Clan-Aktivitäten in Niedersachsen unternommen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ringotheone 16.08.2019, 09:52
9. @RalfHenrichs

Brechnende Kandidaten regeln sowas vorher im Hintergrund, da sie sich keine öffentliche Klatsche einhandeln wollen. Gerade Pistorius traue ich zu, dass er seine Kandidatur erst bekannt gibt, wenn er bereits die Zusage seines Landesverbandes hat. Insofern dürften sich die Überraschungen in Grenzen halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9