Forum: Politik
Nahles-Nachfolge: Oppermann sieht Kühnert als SPD-Chef - "in zehn Jahren"
DPA

Wer soll die schwer lädierte SPD in die Zukunft führen? Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann nennt gleich mehrere Sozialdemokraten als Kandidaten. Und was ist mit Juso-Chef Kevin Kühnert?

Seite 1 von 13
GustavN 08.06.2019, 15:22
1.

Kühnert kann unmöglich Vorsitzender der SPD werden. Dann wäre ja ein Sozialdemokrat an der Parteispitze! Sowas ist für eine neoliberale Partei wie die SPD doch nicht tragbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maohan 08.06.2019, 15:33
2. Nahles-Nachfolge: Oppermann sieht Kühnert als SPD-Chef - "in zehn Jahr

wenn Kevin Kühnret SPD Vorsitzende werde sollte, trete ich aus SPD aus. Kevin ist der Übel für SPD. Er hat SPD nieder gemacht und kann nicht jetzt als Retter antreten. Es erinnert an Feuerwehr Strich. selbst Feuer legen und dann anrücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 08.06.2019, 15:36
3. Nunja...

kommt auf den Standpunkt an...

Aus Sicht der Wähler wäre Kevin jetzt genau der Richtige. Er sagt, was er denkt, er hat noch Ecken und Kanten. Vor allem aber hat er ganz offensichtlich verstanden, wo die großen Probleme der Generation Y und aufwärts liegen werden:
Der Kapitalismus frisst seine Kinder, die westliche Welt wird eher Teile ihres Wohlstands verlieren, als ihn zu vermehren... zumindest 95% der Bevölkerung... während sich das Vermögen immer stärker konzentriert...

Wenn Kevin die SPD anführt und eine Koalition mit den Linken möglich wird, würde ich auch wieder SPD wählen... (bringt natürlich nichts, denn jetzt wähle ich links...)

Aus Sicht der SPD bzw. deren Parteiführung ist er natürlich noch lange nicht soweit. Die Ecken und Kanten müssen erst noch geschliffen werden.

Denn die SPD hat es immer noch nicht verstanden... die Leute wollen keine aalglatten Taktierer mehr, die ihr Fähnchen nach dem Wind richten nur um zu regieren. Kein Umfallmännchen wie Frau Nahles, die erst in die Opposition wollte und dann doch der Macht nicht widerstehen konnte...

Ich bin für Kühnert. Schlimmer kanns eh nicht mehr werden für die SPD, warum nicht mal was Neues probieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
achim21129 08.06.2019, 15:36
4. Oh man,

nur Personaldiskussionen, nix anderes als Personaldiskussionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Havel Pavel 08.06.2019, 15:37
5. Wohl ein kleiner Witzbold dieser Opfermann

Na solche Zuversicht möchte ich mal haben mir Kevin Kühnert in 10 Jahren als SPD- Chef zu wünschen. Wer weiss was mit dem Herrn dann ist und ob es die SPD bis dann noch geben wird, was ganz sicher nicht der Fall sein wird wenn sie weiterwursteln wie bisher. Jede versprochene Verbesserung, Neuausrichtung, usw. hat doch stets immer das Gegenteil dessen bewirkt was die Fischköpfe damit erreichen wollten. Also entweder machen die Wähler etwas falsch oder die tätigen SPD Politiker. Meiner Meinung nach entfernt sich die SPD immer von der Lebenswirklichkeit und jagt nur noch irgendwelchen verblendeten Ideologien nach. Dies mag ja eine zeitlang gut funktionieren, siehe die Grünen oder auch die SPD selbst als der allseits bejubelte Heilsbringer Dr.Martin Schulz mit 100% Zustimmung ins Amt gehieft wurde. Aber alle Luftschlösser fallen irgendwann dann stets in sich zusammen, denn ganz so dumm wie es die Parteien gerne hätten sind dann doch nicht allzuviele Wähler und wenden sich lieber realitätsorientierteren Parteien zu. Wird bestimmt noch spannend um die SPD aber sie wird wohl eher eine Randrscheinung bleiben, die Ewiggestrigen brauchen ja schliesslich auch eine Heimat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 08.06.2019, 15:37
6. ...danke GustavN...

wir nehmen den weißen alten(aber Niedersachsen) Weil...oder das bald platzende Jugendidol Heil...Heil...Weil....Geil!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fradu-koeln 08.06.2019, 15:49
7.

Lieber Herr Oppermann, die SPD wird es in zehn Jahren nicht mehr geben und Sie haben Ihr Scherflein dazu beigetragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolkenbrecher80 08.06.2019, 15:52
8. Junge Leute nach vorne

Kevin Künerth ist der Einzige meiner Meinung nach, der in die SPD mal wieder frischen Wind reinbringen und den Geist der SPD beflügeln könnte. Es gehören mehr junge Leute an die Spitze, die die seelen- und phantasielosen Alten ablösen. Die auch mal auf die Kacke hauen und nicht nur mit dem Strom mitschwimmen. In 10 Jahren könnte es schon zu spät sein, den jetzt ist die Zeit für einen Wandel gekommen. Herr Oppermann ist doch selber einer von den Geistern, die ihre Seele an der Garderobe abgegeben haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuchsi 08.06.2019, 15:53
9. Arroganz

Genau Äußerungen dieser Art führen dazu, dass die SPD keine jungen Wähler mehr hat. Gehöre zwar auch zu Oppermanns Generation, doch fiele es mir nicht ein, deswegen die jüngeren Menschen zu diskreditieren und so zu tun, als käme ihre Zeit erst in zehn Jahren, mit anderen Worten: die dürfen erst ran, wenn Oppermann und Konsorten als dann Mitte 70jährige weg vom Fenster sein werden. Es wäre dann kein Wunder, wenn es die Partei zu dem Zeitpunkt gar nicht mehr gäbe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13