Forum: Politik
Nahles über Maaßen-Beförderung: "Ich finde das schwer erträglich"
ARMANDO BABANI/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Erst hat Parteichefin Andrea Nahles an alle SPD-Mitglieder appelliert, die Große Koalition nicht infrage zu stellen. Jetzt legt sie per Interview nach: Sie sei nicht bereit, wegen Maaßen die Regierung zu stürzen. Das sei er nicht wert.

Seite 1 von 33
freigeistiger 20.09.2018, 00:45
1. Große Gefahr für die Regierung. Geiselhaft durch Seehofer.

Mal einen Kompromiss machen ist in Ordnung. Man muss aber rechtzeitig den Ausstieg finden, wenn eine Situation nicht mehr tragbar ist. Auf Besserung hoffen ist Illusion. Man kann einen Menschen nicht ändern. Entweder es passt, oder nicht.

Beitrag melden
artep 20.09.2018, 00:48
2. Nahles

kennt die aktuellen Umfragen und kann es sich nicht leisten, die Koalition zu stürzen. Schon Bundespräsident Steinmeier (SPD) hat die SPD in diese Koalition gezwungen, obwohl die Umfragen damals noch nicht so verheerend waren. Nun sind Nahles und die SPD "mit gehangen, mit gefangen". Sie können sich keine Neuwahlen leisten.

Beitrag melden
wilbury 20.09.2018, 00:49
3. Dann ist das Wichtigste ja geklärt....

....das Hr.Adler eine gute weitere Verwendung findet. Wahrscheinlich verbunden mit einer Gehaltserhöhung. Frau Nahles ist für Ihr Amt völlig ungeeignet und wird zunehmend mehr eine Belastung für die SPD. Es ist nicht mehr zu ertragen, das mitzuerleben. Frau Nahles wird als die Vorsitzende in die Geschichte eingehen, die ihre Partei in die völlige Bedeutungslosigkeit überführt hat.

Beitrag melden
Das dazu 20.09.2018, 00:52
4. Menschen oder Schachfiguren?

Da setzen sich drei Partiechefs hin und entscheiden über Menschen, als wären dies Schachfiguren. Der geht da weg und kommt dorthin, dafür der weg und wir finden schon ein schönes Plätzchen für ihn.
Rafft Nahles eigentlich, was sie da als SPD-Chefin getan hat?
Von Seehofer erwartet man nichts anderes, aber von den beiden Frauen hätte man mehr erwarten MÜSSEN.
Leider scheint es, das diese Karikaturen von Politikern zu gar nichts mehr taugen.
Da muss ein gewaltiger Cut her, so kann eine Bundesrepublik nicht geführt werden.

Beitrag melden
*Querdenker* 20.09.2018, 00:54
5. Nahles fehlt einfach das Gespür für die Basis

An der Arbeitnehmerbasis verdient mancher nicht so viel im Monat, wie das Gehalt von Maaßen als Staatssekretär aufgestockt werden soll.
Jeder Arbeitnehmer, der Mist baut, bekommt mindestens eine Abmahnung oder eine Kündigung. Maaßen soll 2500 € monatlich mehr bekommen. Das ist nicht nur der SPD-Klientel nicht zu vermitteln.Nahles ist als SPD-Vorsitzende eine völlige Fehlbesetzung.
Wenn Maaßen Staatssekretär wird, wird der Wähler dies der SPD nicht vergessen!

Beitrag melden
jeby 20.09.2018, 00:55
6.

Maaßen hat nichts Falsches gemacht. Daher verstehe ich, dass Seehofer ihn unterstützt. Aber wenn die SPD Maaßen und Seehofer so schrecklich finden und auch von Merkel enttäuscht sind, dass sie nicht Druck auf Seehofer ausübt, dann sollen sie endlich aufhören zu lamentieren und handeln. Sie können nicht ständig an den Regierungspartnern herummeckern und trotzdem mit ihnen weiterregieren. So machen sie sich nur unglaubwürdig und lächerlich. Also endlich Klappe halten oder die Koalition brechen und Neuwahlen fordern. Aber zum Letzteren sind sie zu feige. Sie würden ja wahrscheinlich Stimmen und Posten verlieren.

Beitrag melden
walter_de_chepe 20.09.2018, 00:56
7. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Die Causa Maaßen ist eine Steilvorlage. Eigentlich muss Nahles nur stehen bleiben und der Ball fliegt von allein ins Tor. Es kommt kein besserer Zeitpunkt mehr, um aus dieser Koalition auszusteigen. Dann ein scharfer Wahlkampf und die SPD ist zurück. Doch die SPD-Führer trauen sich einen Wahlkampf nicht mehr zu und sie lassen die Chance verstreichen, wie 2015 Gabriel. Wer einem solchen Personal hinterhertrotteln will, muss die Partei eben aufgeben. Da kann keiner mehr helfen!

Beitrag melden
bapu65 20.09.2018, 00:57
8. Ne

Frau Nahkes, M Schulz hat die SPD an den Rand des Absturzes gebracht und Sie bringen Sie mit Ihrer Mauschlei um Macht noch einen Schritt weiter. wer solche Entscheidungen mittraget gehört dorthin wo Martin Schulz Gauland wuenscht! Irgendwann ist mal Schluss mit lustig.

Beitrag melden
ericagassa 20.09.2018, 00:59
9.

Ich bin kein Freund von Frau Andrea Nahles - zu sehr ist mir in Erinnerung, welch "Bäätschie" und "in die Fresse" Politikkultur die Dame in sich trägt. Auch Ihr Auftreten als schweinchenglänzendes Honigkuchenpferd, das sich erblödet, zu den unpassensten Gelegenheiten unendlich dümmlich zu grinsen, findet kaum mein Gefallen.
Aber ich weiß, das diese höchst unsachliche Empfindung über eine Personalie nicht das Maß ist, mit dem Politik zu bewerten ist - oder zu "transportieren". Der Spiegel als Informationsinstrument sollte sich stets auch der Macht seiner Bilder bewußt sein - und der transportierten nonverbale Einschätzung des Artikelschreibers. Hier die "spuckende Andrea" als "Bildaufmacher" ausgewählt zu haben grenzt ein wenig an: Bild.

Beitrag melden
Seite 1 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!