Forum: Politik
Nahles will Maaßen-Neuverhandlung: Am Ende Seehofer
AFP

SPD-Chefin Andrea Nahles will den Maaßen-Deal neu verhandeln, es ist ihre einzige Chance, sich im Amt zu halten. Angela Merkel scheint bereit, ihr zu helfen. Doch das Schicksal der Regierung hängt an Horst Seehofer - einmal mehr.

Seite 16 von 22
MiniDragon 22.09.2018, 00:26
150. So könnte es tatsächlich kommen

Zitat von günter1934
warte schon auf den nächsten Knüller. Horst Seehofer tritt von seinen Ämtern zurück, aus gesundheitlichen Gründen, wofür jeder Verständnis hat und der CSU wieder einige Prozentpunkte bringen wird. Und Maaßen? Ei, der wird neuer Innenminister!
Und die CSU könnte dann in Bayern eine von der AfD geduldete Minderheitsregierung stellen.
Nix ist mehr unmöglich :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ser4t 22.09.2018, 00:30
151. Bitter!

Die Altparteien werden unwichtiger, weil sie die wahren Probleme nicht wahrhaben wollen:
Die immer noch andauernde IllegaleIe Immigration.
In deren Folge Wohnungsnot, Schulprobleme etc.
Macht endlich die Grenzen dicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krustentier120 22.09.2018, 00:48
152. Schwarzer Peter

Schon irgendwie skurril, wie das CDU CSU Problem an die SPD weitergereicht wurde. Als normaler Bürger bleibt man fassungslos und von der Politik erneut enttäuscht. Maaßen und vor allem Seehofer sind die Probleme, die zu entsorgen sind. Wie kann das jetzt auf die SPD abgewälzt worden sein? Und da wundert sich noch einer über Politikverdrossenheit und Protestwähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Otto von Bismarck 22.09.2018, 01:27
153. Lasst die koalition platzen und neuwahlen!

TRAUMHAFT!! Die SPD nur noch auf Platz 3 als Spilitterpartei ohne Regierungsbeteilugung, die AfD Oppositionsfuehrer. Vielleicht auch CSU bundesweit, die halbe CDU wuerde zur CSU gehen.
Und falls Merkel glaubt, mit SPD und Gruenen regieren zu koennen: Dann platzt die CDU, vermutlich via CSU bundesweit, und die Rumpf CDU (Merkelfluegel) mit der Mini SPD kann dann auch mit den Gruenen nicht mehr regieren.
Wie brauchen eine stabile buergerliche Mehrheit, wie in Oesterreich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Smerk 22.09.2018, 01:44
154. Biologische Lösungen

Seehofer, 69, laut Medienberichten schlecht zurecht in letzter Zeit. Vom Verhalten her eher psychopathisch in Bezug auf 1) seine eigene Partei, dann kommt lange, lange nichts ...... dann kommen die Bayern (vielleicht, ok, sagen wir mal die CSU-Wähler, also ich nicht), dann kommt lange, lange nichts, ... dann der "normale" gesamtdeutsche Bürger (Ausnahme: die Bayern, s.o.), ok, sagen wir mal, die CDU-Wähler (ohne die Merkel-Fans), dann irgendwann mal das ganze Land, dessen Zukunft und (auf Boarisch) - dees ganzee andare Gschiiß. Ja ja. Opa Seehofer. Ich bin zwar aus der Kirche ausgetreten, aber ich bete täglich mehrfach, dass er bald Grüß Gott sagen kann, und zwar face to face.
Es ist ekelhaft. Was glauben gerade die CSUler mit ihrer totalen Verweigerungshaltung zu egal was erreichen zu können? Der Einzige, der sich schlapp lacht, ist der Hundekrawatten-Opa der AFD und seine Volxgenossen. Wobei, wenigsten der könnte sich ja hoffentlich auch bald mal erledigen, sein Verfallsdatum ist ja auch schon überschritten.
Wenn die dann noch den 70iger mit der Scheissfrisur ausm Weissen Haus mitnehmen, ist eine (un)heilige Dreischlechtigkeit von der Welt und diese wäre besser dran.
... man wird ja noch träumen dürfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schnaeppchenkoenig 22.09.2018, 01:57
155. Minister für AFD-Förderung

Herr Seehofer sollte eigentlich bei nächster Gelegenheit in "Minister zur Förderung der AFD-Wahlergebnisse" umbenannt werden...
diese in der jüngeren Geschichte dieses Landes einzigartige Gefährder der demokratischen Kultur gehört schleunigst aufs Altenteil entsorgt...!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausindo 22.09.2018, 02:44
156. Terminator Seehofer...

Seehofer hat nichts mehr zu verlieren. Aus diesem Grund wird es sich auf seine Art verabschieden.1. Demontage von Merkel 2. Söders Bayern unter 35% bringen 3. Koalition in den Sand fahren. So ist das mit den alten Manner. Siehe Winterkorn Trump und viele andere. Das Motto ist "Nach mir die Sinnflut".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmutac52 22.09.2018, 03:32
157. linke Verhandlungstrategie

Man braucht sich nicht am Vereinbarungen zu halten, da man aus linker Sicht übergerordnet und unabhängig von allen Vereinbarungen und Kompromissen recht hat. Deshalb ist es jederzeit möglich, Vereinbarungen guten Gewissens zu brechen: die gegnerische Seite ist ja böse, und hat daher keinerlei Anrecht auf Einhaltung von Vereinbarungen. Man kann jederzeit die "Verhandlung" auf Grundlage des bisher Eerreichten neu aufnehmen, um dem "Guten und Richtigen" einen Schritt näher zu kommen.
Nochmals: das Böse hat keinen Anspruch auf das Gute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Svenner80 22.09.2018, 03:58
158. Einzige Option

Einzige Option: Die Sache irgendwie bis zur Bayernwahl aushalten. Danach muss Merkel Seehofer rausschmeißen.

Dann fragt sie die CSU "haben wir uns noch irgendwas zu sagen, geht es irgendwie weiter?" Wenn Merkel das überhaupt will. Und die CSU sagt sowieso: Nein.

Es bliebe somit nur eine Koalition CDU, SPD und Grüne / FDP. Mal schauen. Wenn es nix wird, sollte Merkel zurücktreten.

Letzte Anmerkung: Wir haben ja immer ziemlich Angst, was passieren würde, wenn irgendwann die AfD an die Regierungsverantwortung käme. Nun, ja. Wir erleben es eigentlich genau jetzt und in den vergangenen Wochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
opinio... 22.09.2018, 04:07
159. 3 Jahre im HAMSTERRAD

Der Verpatzten Flüchtlingspolitik mit Bestätigung in 2017, Schulz erfolgreich mies gemacht.
Wo ist der Knopf für „den Neuanfang“? Streicht das C und macht aus beiden die DSU. Der Rest findet sich und untergräbt die AfD. Die Verbliebenen der SPD treffen sich bei den Linken und firmiieren unter Sozialistisch. Für Grün und Gelb bleibt Platz genug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 22