Forum: Politik
Nahles zum Unionsstreit: "Nicht bereit, diese Mätzchen noch weiter mitzumachen"
DPA

Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat den anhaltenden Zoff ihrer Koalitionspartner deutlich kritisiert. Ganz Deutschland werde "in Geiselhaft genommen für diese Spielchen".

Seite 1 von 14
manicmecanic 22.06.2018, 00:39
1. europäische Lösung ?

die Merkel nun auf beste Populistenart fordert ist ja nur nötig geworden weil sie ALLEIN damals 'demokratisch' entschieden hat alle reinzulassen.Ich kann mich nicht erinnern daß sie damals irgendeine Abstimmung mit den ebenfalls davon betroffenen EU Ländern gesucht hat.Ich erinnere mich aber gut wie diese öffentliche Aufforderung an alle Flüchtlinge WELTWEIT von den Medien verbreitet wurde.Daran sieht man bestens Merkels Demokratieverständnis,wie soll das auch wundern bei der Abstammung dieses Verständnisses.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruffelo 22.06.2018, 00:47
2. Finger am Puls der Bevölkerung

Frau Nahles sollte verstehen, dass es sich hier weniger um "Spielchen" handelt, als darum die berechtigten Sorgen der Bevölkerung endlich ernst zu nehmen und die Missstände rund um die gescheiterte Flüchtlingspolitik und den damit verbundenen andauernden Kontrollverlust des Staates auszuräumen. Auch wenn die CDU und SPD dies nicht wahrhaben möchten, so stehen doch weite Teile der Bevölkerung hinter dem Kurs der CSU. Splitterparteien (wie u.a. die SPD) sollten den aktuellen Streit nicht als Landespolitische Spiegelfechterei abtun, sondern konstruktiv an einer Lösung mitwirken. Immerhin hatte sie seit 2015 Zeit und Gelegenheit, eine Lösung herbeizuführen - sie hat sie nicht genutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 22.06.2018, 00:51
3. Ganz Deutschland werde

"in Geiselhaft genommen für diese Spielchen".

Nicht nur ganz Deutschland, die ganze EU wird in Geiselhaft genommen, von A. Merkel.

"Die Kommission greift die Forderung auf, den Schutz der EU-Außengrenze von 2027 vorzuziehen. Schon 2020 sollen Tausende das Mittelmeer gegen illegale Migration absichern."

Soll das ein Witz sein?

Wenn die EU ernsthaft geplant hat so ab 2027 mal die Außengrenzen zu sichern ist diese Konstruktion völlig handlungsunfähig wenn es nicht um wirtschaftliche Themen geht.

2027! Ernsthaft, bis dahin soll alles so weitergehen wie bisher? Die kann man doch nicht mehr ernst nehmen, diese EU Verantwortlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freddygrant 22.06.2018, 00:58
4. Wollen wir es zulassen?

Dass Deutschland und Europa von Populisten
und Pseudodemokraten noch länger an der
Nase herumgeführt wird? Es wäre endlich zu
wünschen, daß der Bürger einer funktionierenden
Demokratie in Deutschland und anderswo nicht
nur mehr mitläuft sondern mitdenkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 22.06.2018, 00:59
5. Hat

Frau Nahles etwa Angst vor möglichen Neuwahlen.Könnte Sie ja dann für den massiven Verlust von Wählern verantwortlich gemacht werden.Hoffentlich sägt man sie dann als Vorsitzende ab und mit ihr die Pappnasen und Günstlinge bis in die vierte Reihe.Ich wollte nie Frau Nahles als Vorsitzende.Den Posten hat sie sich auch nur durch geklüngel gesichert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artusdanielhoerfeld 22.06.2018, 01:01
6. Große Klappe - Nichts dahinter mit viel Luft nach unten...

Die Wahrheit ist: Die SPD ist gegenwärtig völlig irrelevant. Verdammt zu warten, wie sich der Asyl-Streit der Union entwickelt, nimmt sie keiner ernst, denn Neuwahlen müssen die Sozis noch mehr fürchten, als der etablierte Rest; ist doch die 5%-Hürde bereits durch den Bodennebel erkennbar, in den der Sinkflug der ehemaligen Volkspartei führt. Nahles Aufregung kommt deshalb auch mit gebremstem Schaum rüber. Die Entscheider sind andere, die SPD taugt höchstens noch als roter Füllstoff für eine eventuelle schwarz-grüne Merkel-Erhaltungs-Koalition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hassowa 22.06.2018, 01:02
7. SPD - was war das noch mal?

Ich glaube AEG war was anderes. Spass bei Seite. Die Sozentruppe ist klinisch tot. Die haben sich quasi selbst entsorgt. Acht Prozent in Rheinland-Pfalz verloren. Und da stellen sie sogar die Ministerpräsidentin. Frau Nahles sollte erst mal ihren eigenen Laden aufräumen, bevor sie in der Union aufräumt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkwerner 22.06.2018, 01:05
8. Wird aber auch Zeit

Endlich spricht mal jemand aus was ganz Deutschland denkt. Der Hansel aus Bayern ist doch wohl der größte Querulant im Bundestag. Ich werde nie verstehen warum Merkel den so hoffiert anstatt ihn endlich zu entlassen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mittelstandsfreund 22.06.2018, 01:08
9. Warum diese Regierungsbildung?

Jetzt rächt sich für die SPD, dass sie sich gegen die Widerstände von vielen Basisteilen wieder in diese Koalition hat zwingen lassen. Dieses Hick-Hack von Seehofer, Söder und Konsorten war doch bereits vorher erkennbar. Aber wie tief muss die Partei noch sinken, dass sie endlich einmal auch Nein sagen kann. Wenn regieren um jeden Preis im Vordergrund steht, sollte endlich die "alte Führungsriege" mal in den (mehr oder weniger) verdienten Ruhestand gehen und Platz machen für einen progressiver Regierungsstil von jungen unverbrauchten Leuten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14