Forum: Politik
Nahost-Konflikt: Hamas lehnt Vorschlag für Waffenruhe ab
AFP

In Israel berät das Sicherheitskabinett über eine Waffenruhe mit der Hamas. Die militante Palästinensergruppe lehnt den ägyptischen Vorschlag jedoch ab: Dieser sei eine Initiative der Unterwerfung.

Seite 1 von 15
thinking_about 15.07.2014, 07:44
1. Nach dieser Meldung

Zitat von sysop
In Israel berät das Sicherheitskabinett über eine Waffenruhe mit der Hamas. Die militante Palästinensergruppe lehnt den ägyptischen Vorschlag jedoch ab: Dieser sei eine Initiative der Unterwerfung.

soeben:

http://www.sueddeutsche.de/news/poli...40715-99-00581

"""Die radikal-islamischen Hamas lehnte eine Feuerpause vor einer Vereinbarung jedoch zunächst ab.

Auch rechtsorientierte israelische Minister kritisierten die Vereinbarung als Nachgeben Israels."""

Die israelische Luftwaffe setzte ihre Angriffe in der Nacht fort. Auch die Raketenangriffe militanter Palästinenser dauerten an.

lehnen wohl beide Seiten ab.

Beitrag melden
studibaas 15.07.2014, 07:54
2. Abgesehen davon...

Das die Hamas einen Knall haben so ein Angebot nicht anzunehmen und sie sich nun spätestens zu Recht als Kriegstreiber beschimpfen lassen müssen, ist dieser Absatz falsch:

"Auslöser der jüngsten Eskalation der Gewalt waren die Entführung und Ermordung von drei israelischen Teenagern und der mutmaßliche Rachemord an einem palästinensischen Jungen."

Richtig müsste es heißen:
"Auslöser war ein Polizeieinsatz mit mehreren hundert (!) Festnahmen sowie einigen Toten (!) nach einem Mord an drei Entführten israelischen Teenagern. Israel behauptet, die Hamas sei für die Verschleppung und den Mord verantwortlich, die Hamas bestreitet dies. Zur weiteren Eskalation trug ein ein mutmaßlicher Rachemord an einen palästinensischen Jugendlichen bei."

In eurer Variante klingt das nämlich so, als wären die Täter oder zumindest das politische Umfeld für den Dreiermord bekannt, der Mord an den Palästinensischen jugendlich aber nicht. Beide Mordhintergründe sind aber unklar.
Fakt ist nur:
Es gab einen Mord an drei Jugendlichen deren Täter völlig unbekannt sind. Es wurde schnell den Hamas untergeschoben und seit dem läuft Krieg.
Die Hamas, nun wirklich nicht deeskalativ in ihren Gesprächen bestreiten die Tat,- und ich glaube ihnen. Wer so offen Kriegsgeil ist und mehr oder minder blind Raketen in zivile Gebiete in denen auch Kinder leben schießt hat einfach keinen Grund es zu leugnen... .

Genau so wie der 11.09 wo zwei Flugzeuge in die Twin Tower knallten. Schnell war der Schuldige gefunden auf die man seinen Hass projezieren konnte. Osama bin Laden. Nur war der das wahrscheinlich auch nicht. Der sagte in einem Interview (wörtlich bekomme ich es nicht mehr hin, dennoch Anführungszeichen):

"Wir können uns leider nicht damit brüsten, diese hervorragend Tat geleistet zu haben, beglückwünschen aber jene, die anscheinend über bessere logistische Kapazitäten verfügen als wir".

Sorry, das der man Terorist ist, keine Frage. Das er als Terrorist seit dem 11.09 auf der Abschussliste ganz oben steht nach so einem Statement, auch ganz klar. Aber wer das war steht bis heute nicht fest. Nur, das anscheinend die Pässe von Terroristen Feuerfest sind, während das Kerosin angeblich so heiß war, das die Stahlträger geschmolzen sind... .
Es gibt ja auch so böse Verschwörungstheoretiker die sagen, das Ding sei gesprengt worden... .

Beitrag melden
laurismauris 15.07.2014, 07:55
3. Vergeltung?

Macht nur so weiter! Jede Rakete, jeder Luftangriff und jeder ermordete oder verletzte Gegner wird den Hass immer weiter anwachsen lassen. Dabei wird die Ursache aus den Augen verloren. Die Welt will eine 2-Staatenlösung. Netanjahu und die Falken auf beiden Seiten wollten das nie. Krieg als Dauerlösung, weil einige machtbesessene Politiker keinen Frieden wollen.

Beitrag melden
donnerfalke 15.07.2014, 08:06
4. Ganz toller Vorschlag

Zuerst wird von der Seite Israels dauer bombadiert und viel Schäden auf Palästinenserseite verursacht. Dann plötzlich der Vorschlag mit Waffenruhe, ganz tolles Timing. Klar dass Palästinenser jetzt sauer sind, und dann kann man nat. behaupten sie sind schuld und wollen keine Waffenruhe. Da sieht man wieder dass Israel mit USA zusammen arbeitet.

Beitrag melden
j.c78. 15.07.2014, 08:07
5. Natürlich

Natürlich stimmt die Hamas nicht zu. Jeder Friede, der nicht auf der totalen Vernichtung Israels gründet würde der Hamas die Existenzberechtigung entziehen. Alle Hamas-Funktionäre würden Einfluss, Macht und Einnahmen verlieren. Daher war die Tötung der drei Jugendlichen auch kein Zufall sondern eine bewußte Provokation der Hamas.

Beitrag melden
phaenologos 15.07.2014, 08:23
6. Grund?

Liebe SPN-Red., können Sie dem geneigten Leser mitteilen, aus welchem Grund Sie den Mord an drei israelischen Jugendlichen als Mord, den an einem palästinensischen Jugendlichen als mutmaßlichen Mord bezeichnen.
Haben Sie den Verdacht, der palästinensische Jugendliche hätte seine Verbrennung nur vorgespielt?

Beitrag melden
Andrea.M 15.07.2014, 08:28
7. He,

die Hamas ist gerade so schön am gewinnen.
Eine Position der Stärke gibt man ohne Not nicht auf. Die paar Toten machen gar nichts. Dank Überweisungen aus Europa und eigener -besser ausgestatteten- Flüchtlingsorganisation UNRWA (deren Status vererbt wird - he ICH will Ostpreußen zurück!!!)
Zynisch? Aber sicher. Nur ich beschreibe es, die Hamas handelt so..........

Außerdem (weil es "öffentlich" ist längeres) Zitat
Palästina sei ewiger heiliger Besitz für alle kommenden Generationen der Muslime. ......... Internationale Diplomatie und Friedensinitiativen widersprächen dieser Pflicht, seien „reine Zeitverschwendung“ und machten nur Ungläubige zu Schlichtern in islamischen Ländern (Art. 13). Das Friedensabkommen Ägyptens mit Israel sei Hochverrat am Dschihad gegen den Welt-Zionismus. Die Hamas sei dessen Speerspitze und Vorhut, deren Kampf islamische Gruppen in der ganzen arabischen Welt nacheifern sollten (Art. 32).
http://de.wikipedia.org/wiki/Existen...ramm_der_Hamas

Beitrag melden
hermannheester 15.07.2014, 08:31
8. Die Ruhe vor dem Sturm?

Zitat von sysop
In Israel berät das Sicherheitskabinett über eine Waffenruhe mit der Hamas. Die militante Palästinensergruppe lehnt den ägyptischen Vorschlag jedoch ab: Dieser sei eine Initiative der Unterwerfung.
Eine "Waffenruhe ohne Vorbedingungen", das bedeutet, eine EINSEITIGE Waffenruhe, die Israel Gelegenheit bietet, seine Waffen und Streitkräfte neu zu formieren und weitere Angriffe auf Palästinensergebiet noch gezielter ausführen zu können?
Kein Wunder, dass SOWAS abgelehnt werden MUSS.

Beitrag melden
prisma-4d 15.07.2014, 08:39
9. ...wenn man nichts zu verlieren hat...

...zählt auch das Leben eines nächsten nichts.

Wenn es so ist, dass die Hamas sich schon als Sieger fühlt, wenn sie nur einen einzigen "ordentlichen" Zufallstreffer landen, dann versteht man die Denkweise dieser "Krieger". Es ist ein Krieg gegen Israel als Institution, ein Krieg gegen die Israelis und den eigenen Leute. Denn auf die eigenen Leute nehmen sie die wenigste Rücksicht.

Es ist ein Krieg gegen sich selbst. Wie soll man als Mensch reagieren, wenn Perspektiven fehlen, wenn mit einem Martyhertod sofort das Paradies winkt? Da ist man geneigt gleich ein paar Mitmenschen mit in den Tod zu reissen.

Ich sage nur 100 Jahre!!

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!