Forum: Politik
Nahost-Reisender Joachim Gauck: Präsident Pudelwohl
dapd

Der neue Bundespräsident setzt erste eigene Akzente. In einem langen Interview distanziert sich Joachim Gauck von seinem Vorgänger Wulff, zugleich absolviert er einen erfolgreichen Besuch im Nahen Osten. Es wird deutlich: Gauck ist im neuen Amt angekommen - und er hat noch viel vor.

Seite 2 von 10
daesh 31.05.2012, 18:42
10.

Das Bedauerliche an Joachim Gauck als Bundespräsident ist nur, dass er nicht direkt auf Horst Köhler gefolgt ist. Das Amt des Bundespräsidenten nun mal kein Abstellposten für interne Parteikonkurrenten, sondern ein Amt mit Verantwortung und hohen Anforderungen an die Persönlichkeit. Sein sicheres und diplomatisch hervorragendes Auftreten im politisch sehr heiklem nahen Osten lassen diese fehlenden Fähigkeiten bei unserem Außenminister vergessen. Bei so einem Bundespräsidenten muss man die Frage stellen, ob wir überhaupt noch einen Außenminister brauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roßtäuscher 31.05.2012, 18:55
11. Endlich ein Bundespräsident ohne Fehl und Tadel

Zitat von sysop
Der neue Bundespräsident setzt erste eigene Akzente. In einem langen Interview distanziert sich Joachim Gauck von seinem Vorgänger Wulff, zugleich absolviert er einen erfolgreichen Besuch im Nahen Osten. Es wird deutlich: Gauck ist im neuen Amt angekommen - und er hat noch viel vor.
Unverständlich, warum die Daneben-Kanzlerin nicht gleich auf den SPD Vorschlag von Gabriel einging. Nein, sie musste mit ihrem Wulff so richtig in den politischen Dreck greifen und eine fürchterliche Bruchlandung zum Fünften erleiden. Man könnte sie auch mit Fug und Recht die Kanzlerin der Skandale, nicht nur der Schuldenanhäufung nennen, auch undiplomatisch stur. Wer aus der bundesdeutschen Bevölkerung dies auch noch gut findet, soll sich mal untersuchen lassen.
Auch der feine Unterschied von Joachim Gauck gefällt, nicht der Islam gehört zu Deutschland, wohl eher, wie er richtig feststellt, die Moslems die in Deutschland leben, gehören hierher. Man sieht den deutlichen Unterschied zu den Flausen von Wulff.
Sind wir froh, jetzt einen ordentlichen Bundespräsidenten zu haben. Jetzt muss nur noch der richtige Kanzler folgen, dann lässt es sich in Deutschland wieder angenehmer leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekla 31.05.2012, 19:05
12. Mal angenommen, er hätte sich danebenbenommen

Zitat von Klartext007
Wenn einer deutlich und kantig ist, dann Herr Gauck. Gerade er muss dabei natürlich die diplomatischen Gepflogenheiten berücksichtigen, gerade als BP eines 80-Mio-Volkes. Er ist ja schließlich nicht Vorstand des Kaninchenzüchterstammtisches, oder?
und Netanyahu erheblich härter öffentlich kritisiert. Und daraufhin hätte sich unsere Beziehung zu Israel dramatisch verschlechtert und die Beziehungen zu den Muslimen weltweit verbessert - wo läge das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 31.05.2012, 19:08
13. Richtige Wahl

Zitat von all-fx
Ich lese gerade diesen Artikel und denke: Ja! Toll das es die Irrungen und Wirrungen des Schicksals doch ergeben haben, das Joachim Gauck unser Land als Präsident repräsentieren kann. Er ist unser Mr. Right.
Dieser Präsident ein gelernter Theologe, er weiß wie man auftritt und wie und was man sagt, so dass man keinen seiner Gesprächspartner auf die Füse tritt.
Geschick und Feinfühligkeit sollte man auch von anderen in unserer Gesellschaft erwarten können.
Herr Gauck ist schon der richtige Repräsendant, es war eine gute Wahl, auch wenn ich das vorher anders gesehen hatte.
HR

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc 123 31.05.2012, 19:17
14. Gauck...genial!

Zitat von all-fx
Ich lese gerade diesen Artikel und denke: Ja! Toll das es die Irrungen und Wirrungen des Schicksals doch ergeben haben, das Joachim Gauck unser Land als Präsident repräsentieren kann. Er ist unser Mr. Right.
Absolute Zustimmung. Bin fast vom Sofa gefallen, als Gauck in Israel diese kriegstreiberische Merkel-Iran-Politik im Sinne von Grass angeprangert hat. Selten hat mich ein ein Mensch derartig überrascht, der zuvor in teils merkwürdiger Weise auch von den Mainstream-Medien niedergeschrieben wurde, so dass man schon FAST meine konnte, er wäre ein Präsident von Merkels-Gnaden.

Einfach genial, für diesen Bundespräsidenten hat sich jeglichst Aufwand zur Beseitigung des Bobby-Car-Präsidenten gelohnt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lady_amanda 31.05.2012, 19:18
15. es ist einfach so.

Ich fühle mich sehr wohl mit ihm und auch vernünftig vertreten. Dieses Gefühl ging mir sehr lange ab.
Danke dafür, zunächst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rufuz 31.05.2012, 19:24
16.

Politisch nicht Stellung zu beziehen nennt man also "sicheres und diplomatisch hervorragendes Auftreten". Na wer nichts macht, macht auch nichts verkehrt.

Übrigens: Wenn der Islam nicht zu Deutschland gehört, gehört dann das Christentum zu Deutschland? Ist das mehrheitsabhängig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sackaboner 31.05.2012, 19:24
17.

Die wenigen Auftritte Herrn Gaucks haben die kurze Ära Wulff schon fast völlig vergessen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wilder Eber 31.05.2012, 19:25
18. Zustimmung !!

Zitat von daesh
Das Bedauerliche an Joachim Gauck als Bundespräsident ist nur, dass er nicht direkt auf Horst Köhler gefolgt ist. Das Amt des Bundespräsidenten nun mal kein Abstellposten für interne Parteikonkurrenten, sondern ein Amt mit Verantwortung und hohen Anforderungen an die Persönlichkeit. Sein sicheres und diplomatisch hervorragendes Auftreten im politisch sehr heiklem nahen Osten lassen diese fehlenden Fähigkeiten bei unserem Außenminister vergessen. Bei so einem Bundespräsidenten muss man die Frage stellen, ob wir überhaupt noch einen Außenminister brauchen.
Volle Zustimmung für Ihren Kommentar ! Gauck ist aus meiner Sicht die ideale Besetzung um -bildlich gesprochen- die Präsidialbaustelle Bellevue wieder in ein Schloß zu verwandeln. Weiter so. Umso mehr freue ich mich, BuPra Gauck bald als neue Nachbarschaft in Dahlem zu begrüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 10