Forum: Politik
Namen von ISIS-Kämpfern: Iraker erbeuten offenbar massenhaft Dschihadisten-Daten
AFP/ Albaraka News

Irakische Soldaten haben offenbar 160 USB-Sticks von einem Kurier der ISIS-Miliz abgefangen. Darauf finden sich laut "Guardian" die Namen aller ausländischen Kämpfer der Terrorgruppe - und ein Überblick über ihre Finanzen.

Seite 9 von 20
wibo2 16.06.2014, 10:53
80. Der ISIL Führer bringt es voll!

Zitat von Lithias
Das regt einen ja noch mehr auf als die teilweise grenzenlose Unwissenheit einiger Kommentatoren hier.
Die Kämpfer, deren Daten jetzt dem Feind in die Hände fielen,
müssen kämpfen. Bildhaft gesprochen, die Brücken hinter ihnenwurden verbrannt. Das ist meisterhafte militärische Strategie.
Die Moral und Führung der irakischen Armee hingegen ist
ungenügend. Die Amerikaner sind verantwortlich für diesesDebakel.

Beitrag melden
mehrlicht 16.06.2014, 10:54
81. Die Verbündeten von USA finanzieren ISIS

Vielleicht sollten die USA sich besser nicht mit Länder wie SA oder Qatar verbünden, die die ISIS und Al Kaida finanzieren oder zumindest die Finanzierung nicht unterbinden.
http://www.thedailybeast.com/article...ding-isis.html

Was die Lage zusätzlich brisant macht ist ,dass das saudische Königshaus Verwandtschaft in der Al-Anbar Provinz hat. Sollten diese im Konflikt getötet werden z.B. durch iranisches Militär , könnte es zu einem Krieg mit SA kommen.

Beitrag melden
Jaerven 16.06.2014, 10:55
82. Diese

ISIS- KJämpfer sind kranke Menschen. Die jegliche menschlichkeit aufgegeben haben und nur nach ihrem "Kodex" handeln, und der ist absolut grauenhaft- Vergewaltigung um gefügig zu machen, Folter und Hinrichtung Andersdenkender u.s.w.
Und nein, die ISIS wurden nicht von den USA unterstützt. Wobei da wohl einiges durcheinander geht, uch keiner genau weiss wie was und wer da die Drähte in der Hand hat. Ich glaube bei diesen ISIS- Kämpfern niemand. Wichtig ist dass die aufgehalten werden, denn die scheinen vor nichts Halt zu machen.
Ich befürchte man kann sie nur töten. Die führen keine Verhandlungen und Diskussionen...deshalb wurde auch direkt der Vorgesetzte des gefassten Kuriers getötet- von seinen eigenen Leuten!

Beitrag melden
Airkraft 16.06.2014, 10:56
83. Ich bin überzeugt, dass...

Zitat von mottasvizzera
Für die Daten reicht doch 1 Stick (falls es nicht einer aus der Pionierzeit war...) und diese lassen sich verschlüsseln.
Ich bin überzeugt, dass die NSA auch die Daten verschlüsselter USB-Sticks lesen kann ;-)

Beitrag melden
kuac 16.06.2014, 10:58
84. Scharia-Revolution

Zitat von it's me
Der Westen unterstützt die ISIS nicht! Die waren auch nie "die Guten". Die unterstützten Rebellen in Syrien heißen (u.a.) FSA. Und die kämpfen in Syrien gegen Assad und ISIS, die das Machtvakuum für eigene Zwecke nutzen will.
Die fanatischen Fundamentalisten in Syrien, die gegen Assad kämpfen, heissen nicht ISIS, aber haben das gleiche Ziel: ein Scharia-Staat. Wer ist hier nun Böse? Ein schwacher Assad bedeutet ein starker Islamischer Fundamentalismus in Syrien und ein Hort der Scharia-Revolution. Wollen wir das?

Beitrag melden
Adlhoch 16.06.2014, 10:59
85.

Zitat von Pegu
In Syrien waen ISIS die "Guten" extremisten. Im Irak sind es jetzt die "Bösen"? Eieieieieiei...
ISIS sind mittlerweile die Bösen, auch in Syrien. Dort geht es eh um die Frage, was besser ist: Pest oder Cholera.

Aber wichtiger:
Früher waren die Taliban in Afganistan die Befreier, als sie noch gegen die Russen zu Felde zogen. Heute sind Sie die Seuche des Landes.
So ist das im Krieg, man zieht sich stets die Feinde von morgen heran. Freundschaften gibt es im Krieg nicht.

Beitrag melden
Koda 16.06.2014, 11:02
86.

Zitat von fludd
... da nennt jemand in einem Verhör (man darf wohl von Folter ausgehen) einen Namen. Der Mensch mit diesem Namen wurde scheinbar unmittelbar und ohne Prozess von den Freunden der westlichen Demokratie ermordet? Oder wie ist der Satz "Wenige Stunden später sei Al-Bilawi tot gewesen." zu deuten?
Liebe(r) fludd, in so einer Situation werden die "Verbündeten" wohl nicht einfach, irgend jemanden mit demselben NAmen liquidieren, sondern zielgerichtet den Anführer ausschalten wollen - irgeneinen NAmensvetter umzulegen macht ja auch wenig Sinn.
Der Betroffene ist bzw. war selbst Führer einer Terroreinheit im Kampf gegen Assad und nun auch gegen den Irak.
DER musste einfach damit rechenen, dass er früher sterben könnte als Andere, die friedlich einer geregelten Arbeit nachgehen, ohne seine NBachbarn auszuplündern, im Mißbrauch einer Religion

Zitat von noahg
Das sind ungeheure Informationen. Erstens da stirbt einer beim Dauerverhör. Das ist mir ein Rätsel wie es passieren konnte. Wahrscheinlich zu Tode gequetscht. Es wird wohl nicht sein dass er gequält wurde oder?
Lesen muss man können: nicht der abgefangenen Bote war tot, sondern sein Kommandeur...
Zitat von noahg
zweitens wenn alle Idioten wussten dass Mosoul angegriffen werden sollte was haben sie mit diesen Informationen angefangen... Flucht vorbereitet?
Flucht kann auch immer eine militärische Option sein.
Da merken die Kommandeure also, dass eine ganze Reihe erprobter, gut ausgerüsteter und fanatischer Kämpfer sich auf sie zu bewegt - und sieht sich die eigenen zur Verfügung stehenden Kräfte an: vlt. in Unterzahl, vlt. schlecht ausgebildet und ausgerüstet oder lieber zum sunnitischen Feind - ISIS sind Sunniten- neigend....

Jeder Kommandeur, der helle im Kopf ist, wird sich da sagen, dass Rückzug zur Neuformierung eine gute Option sein können.


Zitat von noahg
Und drittens wie kann es sein dass so eine Terrororganisation soviel Geld anhäufen könnte. Das macht mir Angst. Mit dem Geld kann man sehr viele kranke Seelen kaufen und für Unheil, auch bei uns, anstiften.
Also, selbst die Al Quaida soll viel Geld aus Saudi-Arabien erhalten haben; dann kommen noch Plünderungen hinzu, Erpressung, Entführung, Schutzgeld, alles was eine Verbrecherorganisation eben auch macht.

Beitrag melden
willi2007 16.06.2014, 11:02
87. Alles wird gut

Nun, da der CIA die Daten auf den aufgefundenen auswertet, ist das Ende der ISIS nahe und wir können unsere volle Aufmerksamkeit dem König Fußball widmen. Irak war gestern. Aber eine Frage habe ich noch: Wie sieht die Lage in Syrien und Libyen aus? Sind da auch schon USB-Sticks gefunden worden?

Beitrag melden
barabbaschen 16.06.2014, 11:04
88.

Zitat von trienfield
Großes Fragezeichen... der angebliche Freund des Westens, das Saudische Königshaus, unterstuetzte massivst in Syrien agierende Islamisten, ebenso die Kräfte im .....
Die Saudis würden derart grosse Operationen wie in Syrien nie ohne das O.K. aus den USA wagen. Die tausende Tonnen Waffen welche zu den "Rebellen" in Syrien gelangten wurden von der CIA überwacht.
(„Arms airlift to Syria rebels expands, with aid from CIA.“, New York Times)

Und welche Kontakte die Saudis zu den alten Saddam-Anhängern im Irak unterhielten und wie die US-Regierung oder Reiche Intreressengruppen in den USA darin verstrickt sind werden wir wohl nie erfahren. Ja auch reiche Interessengruppen können heute fern des staatlichen Gewaltmonopols Handeln da wir wieder private Armeen zugelassen hatten und manche über Finanzen verfügen die grösser sind als so mancher Kleinstaat zur verfügung hätte.

Beitrag melden
AhzekAhriman 16.06.2014, 11:08
89. ...so ein Blödsinn

Die ISIS in Syrien waren, für den Westen/USA nie die Guten, sondern immer die gemäßigten Kräfte.
Was manche sich hier aus den Fingern saugen, da kann man nur den Kopf schütteln.
Und zu dem Artikel, "Dauerverhör" hört sich ja sehr nach -Folter- an. Aber wer für die ISIS kämpft sollte sich nicht wundern, wenn er gefasst wird. Mal sehen, was die Sticks so preisgeben.

Beitrag melden
Seite 9 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!