Forum: Politik
Natans: Iran öffnet erstmals Atomanlage für ausländischen Staatschef
REUTERS

Die Regierung in Teheran hat offenbar zum ersten Mal einen ausländischen Staatschef in ihre wichtigste Atomanlage geführt. Der mongolische Präsident besichtigte laut einem Agenturbericht das Gelände in Natans - und zeigte sich schwer beeindruckt.

Seite 1 von 4
ziegenzuechter 03.09.2012, 17:53
1. bemerkenswerter schritt

Zitat von sysop
Die Regierung in Teheran hat offenbar zum ersten Mal einen ausländischen Staatschef in ihre wichtigste Atomanlage geführt. Der mongolische Präsident besichtigte laut einem Agenturbericht das Gelände in Natans - und zeigte sich schwer beeindruckt.
ein bemerkenswerter schritt und eine tolle geste fuer den frieden. kein land waere so bescheuert, auslaendische geste in eine atomanlage zu fuehren, wenn dort tatsaechlich atomwaffen hergestellt wuerden. durch diesen weiteren schritt der oeffnung und der vetrauensbildung, duerfte es fuer die gegner des irans unmoeglich werden, jetzt noch einen krieg zu rechtfertigen. der iran hat sich wiedereinmal in einer der hitzigsten regionen der erde, als stimme der deeskalation und der verstaendigung behauptet! respekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.pol.Emik 03.09.2012, 18:11
2. Propaganda der USA funktioniert besser …

Wobei es an sich völlig dahingestellt sein könnte, wie sehr sich der Iran in die karten sehen lassen will oder nicht. Auch die USA lässt bestimmte Dinge nicht von irgendwem inspizieren. Dem Iran sollen solche Rechte nicht zugestanden werden? Seltsam. Dann noch dass Manöver mit 25 anderen Ländern vor der Haustüre des Iran. Das soll keine Provokation sein. Würden die Blockfreien oder China beispielsweise so ein Manöver für der US-Küste abhalten, dann möchte ich mal die US Kommentare dazu hören. Das ewige zweierlei Maß geht einem förmlich auf die Ketten.

Und auch was die Straße von Hormus anbelangt. Die Iraner werden nicht so dumm sein diese ganz zu sperren, aber sie können die Hälfte davon zumachen, jene Hälfte die ihre Hoheitsgewässer sind. das ist auch noch rechtens, denn der Iran gehört ebenso wenig zu den Unterzeichnern eines internationalen Abkommens dazu, wie die USA selbst.

Straße von Hormus wird vierspurig … (etwas sarkastisch, aber auch das Seerechtsabkommen dazu ist dort verlinkt, für jene die es interessiert) dann muss man die Fahrbahnen wohl aufteilen. Nur bringt es nichts der einseitigen Bangemacherei der USA zu folgen. Auch die halbseitige und rechtlich einwandfreie Sperrung der Straße von Hormus dürfte wohl als Vorwand reichen. Recht ist offenbar nur was die Weltpolizei unter Berücksichtigung eigener Interessen als Recht erkennt. Mit derlei Verhalten sind natürich Eskalationen vorprogrammiert und offenbar auch gewollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 03.09.2012, 18:22
3. Ist aber fraglich, ob er`s verstanden hat.

Zitat von sysop
Die Regierung in Teheran hat offenbar zum ersten Mal einen ausländischen Staatschef in ihre wichtigste Atomanlage geführt. Der mongolische Präsident besichtigte laut einem Agenturbericht das Gelände in Natans - und zeigte sich schwer beeindruckt.

Ob der Mongolische Staatschef vorher eine Schnellkurs in Atomwissenschaften gemacht hat? Ich denke, er hat wohl kaum verstanden, was er dort gesehen hat. Ob das nun Zentrifugen oder halbfertige Atomsprengköpfe waren, sieht doch eh alles gleich aus für einen Laien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sgt.Moses 03.09.2012, 18:23
4. @ziegenzüchter

Na ja, mal ehrlich, würde ich atomwaffen basteln könnten sich sämtliche staatschefs der welt bei mir umsehen. Ich glaube nicht, dass einer von denen die kompetenz hätte einen atombombenbauplan zu erkennen wenn nicht ausdrücklich nuclear weapon darauf stünde.
Kontrolleure der IAEA ok, das wäre vielleicht ein anfang!
Aber so?
Ich sage damit übrigens auch nicht, dass theran an der bombe bastelt, ich sage nur, das beweist gar nichts!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 03.09.2012, 18:30
5. Phobien

Zitat von sysop
Die Regierung in Teheran hat offenbar zum ersten Mal einen ausländischen Staatschef in ihre wichtigste Atomanlage geführt. Der mongolische Präsident besichtigte laut einem Agenturbericht das Gelände in Natans - und zeigte sich schwer beeindruckt.
Es mag ja sein, dass Israel und die USA zu recht Angst vor einer persischen Atombombe haben - wenn ich den obigen Artikel allerdings mit iranischen Augen lesen würde, hätte ich bestimmt genausoviel Angst vor den genannten Alliierten. Die Einkreisung mit Raketenabwehrwaffen, die Durchführung eines überaus starken Flottenverbandes vor der Haustür, die ständigen Drohungen mit einem Angriff - und nun stelle man sich vor, die Iraner bauen garkeine Bombe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 03.09.2012, 18:45
6. Das beweist überhaupt nichts

Zitat von ziegenzuechter
ein bemerkenswerter schritt und eine tolle geste fuer den frieden. kein land waere so bescheuert, auslaendische geste in eine atomanlage zu fuehren, wenn dort tatsaechlich atomwaffen hergestellt wuerden. durch diesen weiteren schritt der oeffnung und der vetrauensbildung, duerfte es fuer die gegner des irans unmoeglich werden, jetzt noch einen krieg zu rechtfertigen. der iran hat sich wiedereinmal in einer der hitzigsten regionen der erde, als stimme der deeskalation und der verstaendigung behauptet! respekt.
Was Sie als "ein bemerkenswerter schritt und eine tolle geste fuer den frieden" bezeichnen, ist lediglich das, was vom iranischen Fernsehen verbreitet wurde und beweist gar nichts.
Ist der mongolische Präsident etwa ein Nuklearexperte, der die Friedfertigkeit des iranischen Atomprogramms bestätigen kann?
Ich würde gerne glauben, dass das iranische Atomprogramm ausschließlich friedlichen Zwecken dient, aber warum haben dann die Internationale Atomenergiebehörde IAEA und der UNO-Generalsekretär erst vor ein paar Tagen erneut ihre tiefe Sorge zu diesem Thema zum Ausdruck gebracht? Die Kontrolleure werden doch schon seit Jahren gegängelt und am Zutritt zu wichtigen Anlagen gehindert, allen voran der militärische Komplex in Parchin, wo man Experimente zur Entwicklung von Atomwaffen vermutet. Die Zweifel ließen sich im Nu zerstreuen, würde die iranische Führung die vom UN-Sicherheitsrat geforderte Transparenz und Zusammenarbeit an den Tag legen. Sie könnte in kürzester Zeit allen Kritikern den Wind aus den Segeln nehmen. Da sie aber weiterhin die Beschlüsse des UN-Sicherheitsrates missachtet, muss die Frage erlaubt sein: warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
virtuose79 03.09.2012, 19:07
7. Warum?

Zitat von KingTut
Da sie aber weiterhin die Beschlüsse des UN-Sicherheitsrates missachtet, muss die Frage erlaubt sein: warum?
Weil sie keine Lust auf weitere Sabotagen durch Computerviren haben oder weil ihnen so langsam die Atomphysiker ausgehen. Die starben nämlich kürzlich nachdem die Perser das letzte Mal die Kontrolleure in die Anlagen ließen und die Namen ihrer Experten preisgaben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser32 03.09.2012, 19:07
8. Seltsam !

Das alles kommt mir alles sehr seltsam vor.

Ich möchte wissen was die Iraner da wirklich unter der Erde haben.
Eine Atomwaffenfabrik ist nicht das was die Aufregung der Amerikaner und der Israelis rechtfertigen würde.
Der Komentar den der Besucher hinterlassen hat hilft da einfach nicht weiter in der Richtung der Atomwaffenfertigung.

Ich vermute das die Iranis eine Anlage am laufen haben die noch unerwünschter ist als mondäne Atomwaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelstammtischler 03.09.2012, 19:19
9. Der Iran wird ja schon seit 2010 angegriffen...

...nur nicht mit konventionellen Waffen und dass obwohl
es bislang eben keine Beweise gibt.

Wenn der Iran Atomwaffen haben wollte und sie auch tatsächlich einsetzen würde dann hätte das schon vor sehr sehr vielen Jahren geschehen können.

Auch wenn der iranische Regierungschef den Holocaust leugnet und Israel droht, so rechtfertigt dies noch lange keinen Präventivschlag.

Ich rate jedem das komplette ZDF-Interview mit Ahmadinedschad mal anzusehen.

Der wahre Kriegstreiber ist wohl eher Netanjahu.

Israel hat innenpolitisch ziemlichen Unfrieden mit den ultraorthodoxen Juden.

Was bringt ein Krieg der am Ende die Situation nicht verbessert und was hat Nordkorea vor ?

Pakistan hat ja auch Atomwaffen und die Lage dort ist auch nicht gerade als stabil einzuschätzen.

Ich möchte nicht wissen was ein Krieg gegen den Iran für
eine Kettenreaktion auslösen würde:

Alleine die Weltwirtschaft würde dann endgültig in eine tiefe
Depression fallen was zugegeben noch das geringste Übel wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4