Forum: Politik
Nationale Feindbilder: Was erlaubt sich der Türke?

Guter Despot, böser Despot: Während Wladimir Putin in Deutschland Respekt genießt, hat Recep Tayyip Erdogan hierzulande nicht einen Fürsprecher. Liegt es daran, dass die Türken nie mit dem Panzer im deutschen Wohnzimmer standen?

Seite 1 von 41
Herr_Peter 13.06.2016, 14:03
1. Wieder jemand

der von Otto Normalverbraucher verlangt, alle seine Meinungen und Auffassungen exakt auszubalancieren, auf logische Konsistenz und am besten noch Political Correctness hin abzuklopfen. Das schafft nicht einmal unsere Bundesregierung.

Beitrag melden
benmartin70 13.06.2016, 14:05
2.

Putin und Respekt?
Der ist genauso albern wie Erdogan.
Warum Putin hier in Deutschland Fürsprecher hat kann ich mir nicht erklären.

Beitrag melden
fredderfarmer 13.06.2016, 14:06
3. Was wäre eigentlich wenn...

...ein NATO-Mitglied ein NATO-Mitglied militärisch angreift (abgesehen davon, das es nicht gut wäre)?

Beitrag melden
Bagratuni 13.06.2016, 14:11
4.

Jan Fleischhauer, den ich sehr schätze, liegt in diesem Artikel falsch. Der Grund, warum er in diesem Artikel fast schon eine Apolegetik einleitet, von ,,WhatAboutism" gänzlich zu schweigen, liegt vllt. eher daran, dass der ,,Deutsche" keine Angst vor Erdogan hat. Sollten Sie jedoch in der Türkei leben, zu den Minderheiten, Kurden oder Liberalen gehören, wird einem Angst und Bange bei Erdgans -nicht nur - rhetorischen Fähigkeiten.

Beitrag melden
kp229 13.06.2016, 14:12
5. Ach Herr Fleischhauer

Vielleicht liegt es einfach nur daran, dass Herr Putin im Gegensatz zu Herrn Erdogan eben nicht versucht, massiv in unsere Politik einzugreifen. Und ich kann mich auch nicht daran erinnern, dass er Bluttests von Deutschen Staatsbürgern verlangt hat, noch hat er meines Wissens jemals einen wegen Majestätsbeleidigung angezeigt. Vielleicht suchen Sie sich einfach mal ein paar vernünftige Gründe, um hier über Frau Wagenknecht herzuziehen. Langsam wird das echt langweilig.

Beitrag melden
Kamillo 13.06.2016, 14:13
6.

Der Unterschied ist nur, dass die Türkei weder Gas noch Öl hat.

Beitrag melden
Leser161 13.06.2016, 14:13
7. Putin ist kein Bündnispartner

Erdogan ist in der NATO. Erdogan will in die EU. Putin will dies nicht. An unsere Bündnispartner legen wir halt höhere Massstäbe als an eine Macht die uns vor 30 Jahren noch bitter verfeindet war.

Wo ist das Problem?

Beitrag melden
hans.wacken 13.06.2016, 14:14
8. Respekt?

Wo gibt es denn Respekt für den Putin? Der Unterschied liegt eher dadrin, dass Erdogan sich in alles einmischen will, und Merkel sich von ihm abhänging macht mit dem schäbigen Flüchtlingsdeal. Und EU-Beitritt immer noch nicht endgültig vom Tisch ist. Das sieht mit Russland halt anders aus.

Beitrag melden
fxm613 13.06.2016, 14:19
9. Es gibt noch andere Unterschiede

Putin wirkt, durchaus seine Absicht, irgendwie cool und männlich, auch bedrohlich. Erdowan hat sich dagegen in den letzten Wochen und Monaten selbst zum Kasperle gemacht. Kein großer Diktator, sondern ein ganz, ganz kleiner Gernegroß.

Beitrag melden
Seite 1 von 41
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!