Forum: Politik
Nationaler Volkskongress: China bekommt weitreichendes Sicherheitsgesetz
AP

Chinas Staatschef Xi hat Sicherheitsfragen zu seinem Hauptthema gemacht, nun hat das Parlament ein entsprechendes Gesetz verabschiedet. Aktivisten fürchten um die Menschenrechtslage in der Volksrepublik.

Seite 2 von 3
xiongmao888 01.07.2015, 13:47
10.

Ganz ehrlich, wenn ihr keine Ahnung habt wie China funktioniert, dann informiert euch richtig, nicht einseitig oder seid still. Und generell an alle: bevor ihr eure Kommentare abschickt, lest sie vorher noch mal durch und schaut zumindest ein wenig auf eure Rechtschreibung, danke :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fessi1 01.07.2015, 15:36
11. Maya Wangs Kritik...

Frisch verzapft und Original verkorkst von: NSA und Söhne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humptata 01.07.2015, 15:41
12. Ja, das ist wieder eine AFP-typische Meldung zu China.

Xi hat ein neues Gesetz herausgebracht, nichts Genaues weiß man nicht, aber eine Aktivistin von HRW ist gewaltig besorgt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 01.07.2015, 16:00
13. Physikalische Gesetzmaessigkeit

Zitat von Theodoro911
dafür ist die chinesische Behörde NSA bekannt, Wer ihr nicht freiwillig zuarbeitet muss mit Sanktionen rechnen. Verfassungen und Bürgerrechte sind ihr völlig schnuppe. Die Chinesen von der NSA sind weltweit tätig und schrecken vor keinem Rechtsbruch zurück. Madame Wang von der Human Rights Watch Menschenrechtsorganisation sollte gegen diese NSA vorgehen, die die Chinesen zur Tarnung in den USA angesiedelt haben.
Langsam komme ich drauf, warum es den Urknall gegeben hat: Damit man sich von den krakenhaften Herrschaftssystemen dieser Welt befreien kann. Endgueltig. Es gibt keinen anderen Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klugscheißer2011 01.07.2015, 16:06
14. sicher ist sicher

na da kann China doch vom Totalüberwachungsstaat Deutschland lernen. BND und ihre Helfershelfer von der Telekom können ihr Knowhow dann doch gleich an die Chinesen weitergeben.
Achso, geht ja nicht. Wenn ein kommunistisch regiertes Land mehr in die Sicherheit investieren will, geht das ja grundsätzlich gegen die Menschenrechte.
Bei uns ist das natürlich in Ordnung. Hier geht es schließlich um die Bekämpfung von Terrorismus und Kriminalität... wer glaubt solchen Schwachsinn eigentlich noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forumgehts? 01.07.2015, 16:09
15. Nur

Zitat von lederal
Bei Chinesen sollten die Europäer vieles lernen. Die betreiben friedliche Aussenpolitik, keine Einmischung in innere Angelegenheiten andere Länder. Eine Partei, aber mit Demokratisch gewählte Regierung. Respekt für das Volk.
Geduld! Die Chinesen werden sich zu gegebener Zeit schon äussern, was wir von ihnen zu lernen haben und was nicht. Vermutlich wie man zwischen einer Partei wählt. Das dürfte uns übrigens gar nicht schwer fallen, denn das, was sich in den Parlamenten bei uns so herumtreibt, ist eigentlich auch schon eine Einheitspartei, nämlich die der Volksverarscher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.w.pepper 01.07.2015, 16:30
16. So ist's richtig!

Wie wir von den SPON-Diskussionen zur VDS wissen, hat ja sowieso niemand etwas zu befürchten, der nichts zu verbergen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NauMax 01.07.2015, 16:33
17.

Zitat von lederal
Bei Chinesen sollten die Europäer vieles lernen. Die betreiben friedliche Aussenpolitik, keine Einmischung in innere Angelegenheiten andere Länder. Eine Partei, aber mit Demokratisch gewählte Regierung. Respekt für das Volk.
Meinen Sie das etwa ernst? Dieser Staat stellt Territorialforderungen an so ziemlich alle seine Nachbarstaaten, fordert die exklusive Kontrolle über die Wasserwege Südostasiens und rüstet sein Militär seit Jahren über alle Maße hinaus auf. Und was an einem Einparteiensystem demokratisch ist, will mir auch nicht in den Kopf. Meine Diagnose: Entweder von unseren westlichen Luxusproblemen und schillernder rotchinesischer Propaganda total verblendet oder Auftragsschreiber

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jkrose 01.07.2015, 16:55
18. Die chinesischen Kommunisten

wollen den Sack zu machen, da sie eine unglaubliche Angst umtreibt die Kontrolle zu verlieren.
Die verdammen heute noch den Tag an dem sie wirtschaftliche Entwicklung und damit Bildung und Westkontakte zugelassen haben.
Diese gebildeten und teils auch wohlhabend gewordenen Landsleute gefährden den Allmachtsanspruch der Partei.
Und sie werden es schaffen die Unterdrückung wiederherzustellen. Allerdings um den Preis wirtschaftlichen Wachstums.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lamprechtm 01.07.2015, 20:48
19.

Zitat von NauMax
Meinen Sie das etwa ernst? Dieser Staat stellt Territorialforderungen an so ziemlich alle seine Nachbarstaaten, fordert die exklusive Kontrolle über die Wasserwege Südostasiens und rüstet sein Militär seit Jahren über alle Maße hinaus auf. Und was an einem Einparteiensystem demokratisch ist, will mir auch nicht in den Kopf. Meine Diagnose: Entweder von unseren westlichen Luxusproblemen und schillernder rotchinesischer Propaganda total verblendet oder Auftragsschreiber
Jeder , der sich nicht als US-Hofschranze outet , ist fur sie ein Verblendeter oder Auftragsschreiber ,so einfach kann die Welt sein. Traurig und peinlich zugleich , was sie hier absondern.--------------

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3