Forum: Politik
Nationalratswahl: Rechtsruck in Österreich, Kanzler-Partei SPÖ nur auf Platz drei
DPA

Österreich steht vor dem Regierungswechsel: Die konservative ÖVP unter Sebastian Kurz liegt bei der Wahl vor der rechtspopulistischen FPÖ, die stark zulegt. SPÖ-Kanzler Kern droht eine Niederlage.

Seite 1 von 4
spontanistin 15.10.2017, 17:28
1. Keine Überraschung!

Wenn die Wohlstandsversprechungen der etablierten Parteien nicht mehr glaubwürdig erscheinen, kommt die Zeit der Populisten mit einfachen Feindbildern. Demnächst dann wieder „panem et circensis“ in diesem Demokratie&Theater zur Ruhigstellung der Protestwähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palatinum 15.10.2017, 17:28
2.

Nun da werden wir wohl demnächst erleben können, wie auch das östreichische Rentensystem nach Beispiel des deutschen Systems geschleift wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phildemos 15.10.2017, 17:29
3. Ein Hoch auf die Demokratie

Es mag manchen nicht gefallen, aber das ist Demokratie. Das Volk entscheidet und nicht die Medien oder die Politiker oder die Eliten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Manitou-01@gmx.de 15.10.2017, 17:32
4.

Warum wird die FPÖ blau dargestellt? Es wäre ehrlicher, sie braun zu zeichnen. Bei NEOS hätte Gelb statt Rot/Pink besser für eine neoliberal-extremistische partei gepasst, denn Rot aller Schattierungen ist Sozialdemokraten, Sozialisten und Kommunisten vorbehalten. Über die "Liste Pilz" schreibt der Artikel gar nichts. Welche politische ausrichtung haben die?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sayang17 15.10.2017, 17:34
5. Doch etwas früh für diese Schlagzeile

Die Hochrechnung steht bei 44%. Es besteht eine Abweichung von +/- 2,5%. Die FPÖ hat auf die SPÖ gerade 0,6% Punkte Vorsprung. Vielleicht etwas früh für so eine Schlagzeile.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joernthein 15.10.2017, 17:41
6. Potential

Nun hat die FPÖ ihr maximales Potential erreicht. Das ist vielleicht erschreckend, aber das war es dann auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 15.10.2017, 17:44
7. Farbgestaltung

Zitat von Manitou-01@gmx.de
Warum wird die FPÖ blau dargestellt? Es wäre ehrlicher, sie braun zu zeichnen. Bei NEOS hätte Gelb statt Rot/Pink besser für eine neoliberal-extremistische partei gepasst, denn Rot aller Schattierungen ist Sozialdemokraten, Sozialisten und Kommunisten vorbehalten. Über die "Liste Pilz" schreibt der Artikel gar nichts. Welche politische ausrichtung haben die?
Hallo Manitou-01@gmx.de.

egal, ob Ihnen die Farbgestaltung für die Parteien nun gefällt oder
nicht, es geht allein um die HÖHE der Balken, um zu ermitteln, wer die
Wahl in Österreich voraussichtlich gewonnen hat.

Die korrekt "rot" eingefärbte SPÖ ist es nicht.

Gratulation an die Wahlsieger.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
egoneiermann 15.10.2017, 17:46
8.

Soviel ruckt es dann auch wieder nicht. Nach diesen Zahlen hat Grün etwas verloren, dafür gespalten und die beiden rechten Parteien viele Stimmen von sonstigen bekommen, war das nicht eine Abspaltung von der FPÖ letztes Mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meimic29 15.10.2017, 17:48
9. So viele Experten

Das Ergebnis hat man zur Kenntnis zu nehmen. Nicht mehr und nicht weniger. Welche Farbe angeblich zu welcher Partei passt entscheidet die Partei selbst, kein Forist hier. Und welche Partei ihr maximales Potential erreicht hat-woher soll das irgendjemand auf dieser Welt wissen? Die FPÖ war schon ganz weg vom Fenster und hier ist sie wieder. Glückwunsch an alle in Österreich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4