Forum: Politik
Nato-Chefposten: Stoltenberg bleibt länger - Spekulationen über von der Leyen
DPA

Nato-Generalsekretär Stoltenberg soll nach SPIEGEL-Informationen ein Jahr länger im Amt bleiben. Über seine Nachfolge im Jahr 2019 wird bereits spekuliert. Eine Kandidatin: Ursula von der Leyen.

Seite 1 von 6
prometheus88 09.11.2017, 11:38
1. So gut wie gewählt

Mit der Stimme aus Polen kann sie bestimmt rechnen.

Beitrag melden
herbert.huber 09.11.2017, 11:50
2. wenigstens ...

wenigstens könnte sie dann in Deutschland nicht mehr direkt ein Ministerium ruinieren. Daher hat sie meine Stimme.

Beitrag melden
behemoth 09.11.2017, 11:57
3. UvdL

hat sich doch schon gut positioniert, indem sie nicht aufhört, von der NATO als "Wertegemeinschaft" zu schwafeln. Merke: "Interessen, wenn sie aggressiv werden, nennen sich Werte." Michael Klonovsky

Beitrag melden
surfaxel 09.11.2017, 12:00
4. Wie kommt man auf so eine Idee?

Oder ist Überforderung und Unfähigkeit auch eine Anforderung für diesen Posten?

Beitrag melden
53er 09.11.2017, 12:08
5. Gerade erst

unbedacht geplappert und ins polnische Fettnäpfchen getappt, nebenbei im Verteidigungsministerium Bilanz gleich NULLKOMMANULL
und schon den Posten der Nato-Generalsekretärin in Aussicht. So sehen Politikerkarrieren in der CDU aus. Leistung? Unnötig. Geschicktes Auftretn? Was soll´s? Seilschaften wohin man schaut, DAS bringt´s.

Beitrag melden
Paul G. 09.11.2017, 12:09
6. Sehr gut Idee

Wird auch Zeit dass für die NATO Truppen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ( Kinderbetreuung ) und Themen wie professionelle Materialbechaffung geregelt werden.
Aber Quatsch beiseite. Stolzenberg äußerte sich Zeitweise wie ein Staatschef. Seine Anmerkungen in Richtung Russland band ich häufig ziemlich unbedacht. Da wäre mir UvdL lieber. Sie hat bei der BW nichts richtig gemacht und auch keinen größeren Schaden angerichtet. Sie ist aber definitiv zurückhaltender als Stoltenberg.

Beitrag melden
beobachter68 09.11.2017, 12:10
7. Das Letzte was NATO braucht

ist eine Deutsche als Generalsekretär und von der Leyen insbesondere.
Die SPON Einstellung ist als Wunschdenken zu betrachten, kaum ein NATO Land stimmt zu und USA schon gar nicht.

Beitrag melden
kuac 09.11.2017, 12:11
8.

Das heisst, das Thema Kanzlerkandidatin ist erledigt!

Beitrag melden
hausfeen 09.11.2017, 12:16
9. Fragt sich nur, weggelobt von der Kanzlerinnachfolge oder ....

...in Stellung gebracht mit zusätzlicher Reputation. Die Geschichte wird es zeigen.

Beitrag melden
Seite 1 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!