Forum: Politik
Nato-Einsatz an Syriens Grenze: Türkei will volle Kontrolle über "Patriot"-Raketen
DPA

Noch hat die Nato nicht zugestimmt, Luftabwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze einzusetzen - die Regierung in Ankara zeigt sich trotzdem selbstbewusst. Die "Patriots" würden da aufgestellt, wo es das Land wolle. Die Regierungspartei geht weiter: "Der Drücker wird bei unserer Armee liegen."

Seite 1 von 51
juanth 22.11.2012, 15:49
1. Viel gefordert,

denn es sind unsere Raketen,unsere Soldaten unser Geld, und die Tuerken entscheiden wo,wann und wie???
Die Antwort sollte lauten: dann bleiben wir zu Hause.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darthmax 22.11.2012, 15:49
2. Option

Wenn die Luftabwehrraketen aufgestellt sind, hat die Türkei die Option in Syrien einzugreifen. Dann sind wir am Weltfrieden mal wieder direkt beteiligt oder werden in einem solchen Fall die Raketen per mail entfernt ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CompressorBoy 22.11.2012, 15:49
3.

Zitat von sysop
Noch hat die Nato nicht zugestimmt, Luftabwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze einzusetzen - die Regierung in Ankara zeigt sich trotzdem selbstbewusst. Die "Patriots" würden da aufgestellt, wo es das Land wolle. Die Regierungspartei geht weiter: "Der Drücker wird bei unserer Armee liegen."
Wer von den Abgeordneten jetzt noch der Stationierung zustimmt, sollte umgehend wegen offenbarer Unzurechnungsfähigkeit von seinem Mandat entbunden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gerald246 22.11.2012, 15:50
4. oje

Zitat von sysop
Noch hat die Nato nicht zugestimmt, Luftabwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze einzusetzen - die Regierung in Ankara zeigt sich trotzdem selbstbewusst. Die "Patriots" würden da aufgestellt, wo es das Land wolle. Die Regierungspartei geht weiter: "Der Drücker wird bei unserer Armee liegen."
Wo bleibt der Protest von Frau Merkel oder Herrn de Maziere geneueber solchen Forderungen? Wenn unsere Regierung so idiotisch sein sollte auf diese Forderungen einzugehen dann muss ich mich ernsthaft fragen wen man ueberhaupt noch waehlen kann der die deutschen Inetressen vertritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flus 22.11.2012, 15:51
5. Nah also !

Warum nicht gleich mit der Wahrheit raus .... will die Tuerkei die Hegemonie in diesem Abschnitt der Welt weiter ausbauen ..... mit dem Druecker in der Hand.

So einfach ist dass - wenn man will und die anderen eh nicht wissen was sie tun ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicolo1782 22.11.2012, 15:51
6. Man fragt sich schon,

für welches Szenar die Patriot da aufgestellt werden soll. Bisher gab es nämlich weder Luftangriffe noch Raketenbeschuß aus Syrien auf die Türkei und nur dagegen würden die Patriot nützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschautsen 22.11.2012, 15:54
7. Kauf

Zitat von sysop
Noch hat die Nato nicht zugestimmt, Luftabwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze einzusetzen - die Regierung in Ankara zeigt sich trotzdem selbstbewusst. Die "Patriots" würden da aufgestellt, wo es das Land wolle. Die Regierungspartei geht weiter: "Der Drücker wird bei unserer Armee liegen."
Dann sollten die Türken das Zeug einfach kaufen, wenn sie Krieg spielen wollen und wir dort sowieso nichts zu sagen haben.

Mutti, Augen auf. Und sag's auch gleich dem Thomas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans58 22.11.2012, 15:54
8.

Zitat von sysop
Noch hat die Nato nicht zugestimmt, Luftabwehrraketen an der türkisch-syrischen Grenze einzusetzen - die Regierung in Ankara zeigt sich trotzdem selbstbewusst. Die "Patriots" würden da aufgestellt, wo es das Land wolle. Die Regierungspartei geht weiter: "Der Drücker wird bei unserer Armee liegen."
Wenn das so "angedacht" ist, sollte die NATO sofort von der FOB Konya, TR die dort stationierten AWACS-Lfz abziehen (damit auch 30 % deutsche Soldaten) und das CAOC 6,TR (auch besetzt mit deutschen Soldaten) schließen.

Die PATRIOT müssen so weit von der Grenze stationiert werden, dass zwar die Radarabdeckung ein wenig über die Grenze reicht, die Waffenwirkung aber definitiv erst im Luftraum der Türkei zur Entfaltung kommen kann.

Was bildet sich eigentlich die Türkei (der Sprecher dieser Partei) ein?
Als in Deutschland deutsche, US, NL und BE FlaRak-Einheiten stationiert waren, hatte die NATO "den Drücker" an der Rakete (und nicht wegen der Hoheitsrechte nur an den deutschen Raketen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skell100 22.11.2012, 15:54
9.

Unser Bündnispartner hat sich schon so drauf gefreut, nun sollte wir ihn aber wirklich nicht enttäuschen, gelle? Also sollte man auch die Bundestagsabstimmung abblasen, denn das ist kein echter Vertrauensbeweis gegenüber unseren Freunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 51