Forum: Politik
Nato-Generalsekretär Rasmussen: "Russland führt sich auf wie ein Gegner"
REUTERS

Die Nato drängt ihre Mitgliedstaaten angesichts der Ukraine-Krise zur Aufrüstung. Generalsekretär Rasmussen spricht von einem Wendepunkt der europäischen Geschichte. Der Verfassungsschutz warnt vor russischen Spionen in Deutschland.

Seite 65 von 66
jolo65 04.05.2014, 17:01
640. Der Verfassungsschutz

Na da staune man aber: Über die NSU wussten sie nichts, über die gigantische NSA-Datenspionage auch nichts. Aber über die Russen! Der Verfassungsschutz ist immer noch im Kalte-Krieg-Modus.
War natürlich, dass GERADE jetzt - als Ablenkung von der NSA-Spionage - der Verfassungsschutz etwa herausfinden musste, und natürlich wegen der Ukraine, als Bundeswehroffiziere zur "Aufklärung" dort waren. Ein Schelm, wer sich Arges dabei denkt!

Beitrag melden
gunnar.fischer 04.05.2014, 17:04
641. Nato als Kriegstreiber

Zitat von sysop
Die Nato drängt ihre Mitgliedstaaten angesichts der Ukraine-Krise zur Aufrüstung. Generalsekretär Rasmussen spricht von einem Wendepunkt der europäischen Geschichte. Der Verfassungsschutz warnt vor russischen Spionen in Deutschland.
Rasmussen: "Die 1997 an Moskau gegebene Zusage, keine Truppen und Material in die neuen Mitgliedstaaten zu verlagern, gelte nicht, wenn sich die Bedrohungslage ändere."
Zonen, die eine unmittelbare Konfrontation verhindern, braucht man gerade in Zeiten hoher Bedrohung. Was Ramussen hier betreibt, ist reine Kriegstreiberei. Wann endlich stoppt die Tochter eines evangelischen Pfarrers als mächtigste Frau Europas diese Herren Rasmaussen, Obama usw. Wann steht die SPD auf, die einmal die Partei der Entspannung in Europa war.

Beitrag melden
MarkusHenny 04.05.2014, 17:06
642. Putin mit der langen Nase

Zitat von mouseclick
Man stelle sich vor, in Berlin besetzen die "Hells Angels" zusammen mit der "Wehrsportgruppe Hofmann" das Parlament, verprügeln die Abgeordneten und lassen(wobei sich bei Einigen die Frage stellt: zu Recht?) die Verbliebenenden per Handzeichen abstimmen! Das Ergebnis ist vorstellbar. Was aber NICHT vorstellbar ist, dass diese "Regierung" von der "wetlichen Wertegemeinschaft" anerkannt wird!
Wenn bei der Revolution in Kiew nur ein paar hundert Krawallmacher beteiligt gewesen wären, dann hätte die damalige Regierung kein Problem gehabt die Belagerung aufzulösen. In Wirklichkeit hatte sich eben das Volk der Ukraine gegen die russlandhörige Regierung erhoben. Das ist es was Sie einfach nicht akzeptieren können. Dazu hat die aktuelle Regierung mehr demokratische Legitimität, als Putin, der seine Gegner vor seiner Wahl durch eine gleichgeschaltete Justitz ausschaltete. MancheJournalisten wurden auch ermordet. Dazu wird die aktuelle Regierung der Ukraine von fast allen Staaten der Welt anerkannt; bezeichnenderweise auch von China.
China wird sich natürlich auch die lügenhafte vorgehensweise von Putin merken. Der - als ausgebildeter Jurist mit einem Doktorexamen; sein Ministerpräsident war sogar Professor - zuerst behauptet hat, es seien keine russ. Truppen auf der Krim. Ebenso hat er den Vertrag, welcher Russland mit der Ukraine im Zusammenhang mit der Rückgabe der Atomwaffen nicht eingehalten. Auch die Chinesen lieben Lügner nicht; das wird Ru noch zu spüren bekommen.

Beitrag melden
jolo65 04.05.2014, 17:10
643. So so

Zitat von terminator_666
Deutschland erlaubt sich so "frech" mit Russland zu reden, weil Putin Krieg führt gegen einen souveränen Staat und zwar der Ukraine. Deutschland trägt Verantwortung wegen des 2. Weltkriegs, richtig. Aber das führt nicht dazu, dass Russland Verbrechen nach Gutdünken begehen kann. Denn Deutschland hat genauso Verantwortung gegenüber der Ukraine. Zum einen ebenfalls wegen des 2. Weltkriegs der sich auch in der Ukraine abspielte. Zum anderen, weil die Ukraine beschützt werden muss gegen die russische Aggression, sei es auch nur durch Sanktionen.
Russland führt keinen Krieg, sondern eine illegitime ukrainische Regierung führt Krieg gegen einen Teil der eigenen Bevölkerung, die halt nicht so begeistert davon sind, dass eine korrupte Regierung von den Handlangern der korrupten "Gasprinzessin" mit massiver Unterstützung der EU und unseres Außenministers ausgetauscht wurde. Ein "Regierung", die nichts Besseres zu tun hatte, als zuerst die russische Sprache als Zweitsprache abzuschaffen, obwohl ca. 40% Russisch sprechen. Natürlich hat man zu einer solchen Regierung vollstes Vertrauen.

Beitrag melden
taglöhner 04.05.2014, 17:15
644.

Zitat von weiterer_zensurgegner
.... Man merkt das die Moderation gewechselt hat. Jetzt wird es schwerer eine objektivere Sicht auf Russland zu veröffentlichen.
Wenn Sie ein wenig länger dabei sind und zu unterschiedlichen Themen posten, werden Sie merken, dass die Moderation (Zensur) tatsächlich ziemlich unberechenbar ist, einfach deshalb, weil sie auf viele unterschiedliche Personen zurückgeht, die keiner starren Direktive folgen, sondern unterschiedlich geschickt Nettiquette, Relevanz und Niveau versuchen sollen unter einen Hut zu bringen. Vielleicht spielt sogar Unterhaltungswert eine gewisse Rolle und die persönliche Positionierung bleibt auch nicht immer außen vor. Das ist menschlich.

Schon während der gesamten Ukraine-Krise kommt für diese Leute ein wirklich atemberaubender Schwall offensichtlich organisierter russischer Spam dazu, die auch mit viel Erfahrung nur fehlerhaft oder gar nicht von authentischer prorussischer Meinung zu trennen ist. Der Versuch ist aber ehrenwert. Ich denke, das völlig ungefilterte Ergebnis würde Sie und mich und viele andere davon abhalten, hier auch nur 'reinzuschauen.

Beitrag melden
imotion87 04.05.2014, 17:21
645. Stimmt, Herr Rasmussen

Die ganze Geschichte ist reine Statistik. Die ganzen Leute, die hier Kriegstreiber schreien, sollten sich vor Augen führen, dass das Kräftegleichgewicht in der Tat in den letzten zehn Jahren zu Gunsten von Russland gekippt ist.
Im Westen, sogar in den USA ist es unpopulär geworden, einen hohen Rüstungsetat zu verzeichnen. Unter Obama wurde er zuletzt stark heruntergefahren. Der einzige, der seit 2008 und der Georgienkrise aufrüstet IST Putin.

Beitrag melden
terminator_666 04.05.2014, 17:28
646.

Zitat von jolo65
Russland führt keinen Krieg, sondern eine illegitime ukrainische Regierung führt Krieg gegen einen Teil der eigenen Bevölkerung, die halt nicht so begeistert davon sind, dass eine korrupte Regierung mit massiver Unterstützung der EU und unseres Außenministers ausgetauscht wurde. Ein "Regierung", die nichts Besseres zu tun hatte, als zuerst die russische Sprache als Zweitsprache abzuschaffen, obwohl ca. 40% Russisch sprechen.
Russland FÜHRT Krieg gegen die Ukraine. Die Krim ist das erste Gebiet, das von Russland okkupiert wurde.
Die Regierung in Kiew ist legitim. Schauen Sie sich Art. 108 ff. der Ukrainischen Verfassung an. Dagegen ist Russland eine abstruse Diktatur, mit der Marionetten-Duma, die alles macht was Putin will.
Lassen Sie das mit diesen albernen Verschwörungstheorien. Denn Sie können nichts vorweisen, das für eine Beteiligung der EU spricht.
Was für ein grausames Verbrechen, Russisch als 2.-Sprache abzuschaffen! Das ist natürlich der Grund, warum normale Bürger sich plötzlich in schwerbewaffnete Söldner verwandeln und Regierungsgebäude stürmen! Komisch, niemand von denen hat verlangt, dass Russisch wieder Zweitsprache werden soll.

Beitrag melden
Celestine 04.05.2014, 17:39
647.

Unerträglich, allein der Gedanke, dass auch Russland einen Geheimdienst haben könnte!
Wer hätte das gedacht – Dank Herrn Rasmussen und dem Verfassungsschutz wissen „wir“ das jetzt! Weil die Deutschen lernfähig sind, haben sie die Lehren aus der NSA-Affäre umgehend in Praxis umgesetzt und konzentrieren sich nun auf den wahren Feind, den bösen Russen!

Auch ist es dringend nötig, dass die EU Länder als Friedensnobelpreisträger mit einem guten Beispiel vorangehen und die Rüstungsausgaben verdoppeln! Wie das Frau Merkel schon angemessen formuliert hat: Die Verkäufe von deutschen Waffen tragen zum Weltfrieden bei! Deutschland sollt auch hier als führende Nation der EU entsprechend handeln, nach der Strategie der Kanzlerin: je mehr deutsche Waffen, desto mehr Frieden, desto mehr Geschäft und desto mehr Referenzen für den Waffenproduzenten Deutschland. Wird Zeit, dass „wir“ Russland vom Platz 2 in der Rangliste der Waffenproduzenten der Welt wegfegen!

Beitrag melden
Bruder Theodor 04.05.2014, 17:40
648. Usa-eu-ru-ch

Zitat von taglöhner
Wenn Sie ein wenig länger dabei sind und zu unterschiedlichen Themen posten, werden Sie merken, dass die Moderation (Zensur) tatsächlich ziemlich unberechenbar ist, einfach deshalb, weil sie auf viele unterschiedliche Personen zurückgeht, die keiner starren Direktive folgen, sondern unterschiedlich geschickt Nettiquette, Relevanz und Niveau versuchen sollen unter einen Hut zu bringen. Vielleicht spielt sogar Unterhaltungswert eine gewisse Rolle und die persönliche Positionierung bleibt auch nicht immer außen vor. Das ist menschlich. Schon während der gesamten Ukraine-Krise kommt für diese Leute ein wirklich atemberaubender Schwall offensichtlich organisierter russischer Spam dazu, die auch mit viel Erfahrung nur fehlerhaft oder gar nicht von authentischer prorussischer Meinung zu trennen ist. Der Versuch ist aber ehrenwert. Ich denke, das völlig ungefilterte Ergebnis würde Sie und mich und viele andere davon abhalten, hier auch nur 'reinzuschauen.
Zustimmung, wobei man sich die Frage stellen kann, ob Rußland wirklich in den westlichen Medien und Foren manipulieren muß? Die Pro-Putin-Richtung halte ich für gefährlich, WEIL man nachher etwas befürwortet, was nur dem Moment entspricht, langfristig sich aber ins wieder Gegenteil kehren kann. Putin steht mit 10% einer 90%-igen Mehrheit bei, während "der Westen" mit 90% einer 10%-igen Minderheit beisteht. So zeichnet sich irgendwie das Bild. Putin geht mit Rußland und seiner eurasischen Union als wieder Großmacht an den Start. Noch ist Rußland allgegenwärtig geschwächt, nur wird dieser Bär gefüttert. Für Europa dabei empfiehlt sich, weder nach Westen noch nach Osten zu schielen, sondern sich selbst als Gewicht zu verstehen. Ich sehe Europa enorm angreifbar, weil mangelhaft abgegrenzt. Angreifbar meint nicht militärisch (kann es bedeuten), die Angreifbarkeit heute wird über Energie und Börsen definiert. Europa weist einen technologischen Vorsprung auf sowie hohe Standards (auf vielen Ebenen, nehmen wir alleine die DIN oder europäische Norm), aber eben der Technologievorsprung wandert ab aufgrund der mangelhaften Abgrenzung, die gleichzeitig eine Aushöhlung des Standards mit sich bringt. Aus europäischer Sicht dürfte Putin-Rußland zu grob sein, während Obama-USA zu aufgeweicht sind. Putin orientiert sich bei seiner eurasischen Union am Modell der EU. Die EU hat sich mit der Ukraine überhoben. Das Vorgehen, wie es mit der Ukraine passierte, paßt nicht zur EU. Die EU MUSS mit gutem Beispiel vorangehen. Sie hat daher die Hausaufgaben immer erst bei sich und mit sich selbst zu machen, das begründet ihre Glaubwürdigkeit. Ohne die EU wäre Europa ein kriegführender, imperialistischer, aggressiver Haufen eines Vielvölkergemischs.

Beitrag melden
Dio_genes 04.05.2014, 17:46
649. Borgen

Zitat von Alltolatenow
... der Herr Rasmussen, bevor sein Kollege aus Norwegen ihn ablöst. Für die versprochene Strandvilla auf Kauai/Hawaii bedurfte es noch der Schlussrate "Pro US-Rüstungsindustrie". Ach, wieviel wäre uns doch erspart geblieben, die Dänen hätten nicht Rasmussen als ehemaligen Staatsminister gestellt. Mit Birgit Nyborg wären wir sicherlich besser gefahren.
Abgesehen davon, dass Birgitte Nyborg die Protagonistin der wunderbaren dänischen Fernsehserie "Borgen" ist, ist Rasmussens Bilanz tatsächlich gleich negativ. Vielleicht wollte er nur noch mal verbal "drauf hauen", damit sein blasser Eindruck nicht übrig bleibt wenn er endlich geht.

Beitrag melden
Seite 65 von 66
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!