Forum: Politik
Nato-Gipfel: Kreml nennt europäische Russland-Ängste "absurd"
AP

Wie gefährlich ist Russland für den Frieden in Europa? Beim Nato-Gipfel wird die Allianz die Stationierung von 4000 Soldaten an ihrer Ostflanke beschließen. Aus Moskau kommt Kritik: Man sei keine Bedrohung.

Seite 11 von 14
Darwins Affe 08.07.2016, 17:30
100. Westentaschen-Napoleon

Zitat von pragmat
Dies ist ein Begriff aus der Mottenkiste des Kalten Krieges. Man erinnere sich an den NATO-Doppelbeschluß eines Helmut Schmidt. Es ist bezeichnend, dass dieser Begriff von den heutige kalten Kriegern wieder benutzt wird. Putin hat daraus die Konsequenzen gezogen. Die russische Abschreckung wird sich auf die Anschaffung von 40 neuen Kernwaffenträgern und deren angedrohten Einsatz basieren. Wer Russland angreift, wird in einem Atomkrieg enden. Die NATO sucht jetzt gemäß seines Generalsekretärs Stoltenberg nach einer passenden Antwort. Ja, wie die wohl aussehen kann? Wer als Kalter Krieger(in) das Wort "Abschreckung" in den Mund nimmt, hat nicht alle Sinne beisammen.
Niemand will und wird Russland angreifen. Russland wird aufgrund ökonomischer und demographischer Gründe zerfallen. Russland wird sein Kolonialgebiet in Sibirien und im Kaukasus aufgeben müssen --- die Zeit der europäischen Hegemonie über die Welt ist längst abgelaufen. Das kann auch der Westentaschen-Napoleon an der Moskwa auf Dauer nicht verhindern.

Beitrag melden
HeisseLuft 08.07.2016, 17:33
101. Die USA sollen gar nichts

Zitat von neutralium
Der US-Präsident- egal welcher der letzten Jahre - hat keinen Grund, Russland Aggression vorzuwerfen oder in Russland eine Gefahr zu sehen. Das ist ein europäisches Thema. Die USA sollen ihre Truppen aus Deutschland, aus Europa und aus der Ukraine abziehen - das wäre ein ernsthaftes Friedensangebot.
Ein ernsthaftes Friedensangebot an wen? An Russland?

Was hat Russland über US-Stützpunkte in Deutschland zu entscheiden?

Die USA ist NATO-Mitglied und damit militärischer Verbündeter der baltischen Staaten wie auch Polens oder Bundesrepublik. Wenn Ihnen das nicht passt, Ihre Sache. Dann müssen Sie halt jemanden wählen, der den Austritt aus der NATO verspricht. Und hoffen, das genug Ihre Meinung teilen.

Und wenn das nicht klappt, dann bleiben die US-Truppen eben hier. Meinetwegen gerne.

Beitrag melden
Watschn 08.07.2016, 17:35
102. Die Gefahr besteht in einem Fehler, einer falschen Grenzüberschreitung, eines Fehlüberflugs..

Natürlich kann man die Bedenken Polens u. der Balten anhand der Geschichte verstehen.

Fakt ist jedoch, dass die NATO das Abkommen mit Russland auch mit einer milit. Rotation defacto verletzen u. hintergehen. Fatalerweise das genaugleiche Strickmuster wie das Brechen bzw. Unterminieren des Versprechens, ..nicht über die ehem. östl. DDR-Grenze die NATO auszudehnen..
Warum kann man z.B nicht Verbände in Südpolen stationieren..? Warum direkt an der russischen Grenze?
Russland samt ihrer russ. Exklave Kaliningrad stellt mit ihrem Grenzverläufen Land, Haffs, inneren u. äusseren Seegrenzen, Luftgrenzen (an Polen, Litauen, Lettland, Estland) eine grosse Herausforderung an die zu stationierenden Truppen dar.

Das ist äusserst gefährlich. Die vielen NATO-Verbände, Bataillone, Regimenter sind national gemischt; Manöver-Fehler/Irrtümer wie irrtüml. Grenz-Überschreiten, falsche Landungsabschnitte u. irrtüml. Überfliegen sind da wahrscheinlicher...als mit gebietsauskennenden (eig.) Truppen.

Und wenn in einem solchen Fall die Parteien nicht die Nerven behalten, u. stattdessen aus evtl. Panik mit Feuer antworten..., dann wird es brandgefährlich. Russland hält keine Schweizer Garde in einem kl. Vatikanstaat. Russland ist
das grösste Land der Erde, u. die zweitgrösste Militärmacht mit Atomwaffen...

Beitrag melden
Observator 08.07.2016, 17:36
103. Endlich jemand, der es genau weiß wer!

Zitat von HeisseLuft
4. MH17 ist von einem ukrainischen Kampfflieger angegriffen worden. Ganz klar auf unserer Radaraufklärung zu erkennen! 5. MH17 ist von zwei ukrainischen Kampffliegern angegriffen worden. Ganz klar auf unserer Radaraufklärung zu erkennen! 6. MH17 ist von einer BUK abgeschossen worden. Wir konnten sogar den Typ des Geschosses eindeutig identifizieren: ein ukrainisches Geschoss!
Zum Glück gibt es hier im Forum jemanden, der es (außer etlichen Geheimdiensten) genau weiß, wer die MH 17 abgeschossen hat.
Dieser Abschuss passte (ebenso wie der vermeintliche Giftgasangriff der Assad-Truppen) präzise in die jeweilige politische Landschaft, um die sich entwickelnden Konflikte weiter hoch zu heizen.
Man erinnere sich an die sofort einsetzenden Sanktionen gegen Russland und an das berühmte Titelbild des Spiegels: Stoppt Putin jetzt!
Nicht von ungefähr haben aber diverse Holländer den Bären, der ihnen aufgebunden wurde, gewittert und gegen das Assoziierungsabkommen mit der Ukraine gestimmt.
Aus Versehen war dem niederländischen Außenminister auch herausgerutscht, dass etliche Passagiere der MH 17 die Sauerstoffmasken angelegt hatten, dass das angegebene Szenario des Abschusses reichlich obsolet hat werden lassen.

Beitrag melden
irobot 08.07.2016, 17:37
104.

Zitat von hmmmm4711
Die Ukraine hat unter Präsident Janukowitsch (Demokratisch gewählt, Opfer eines Giftanschlags usw), versucht seiner Zeit ein Wirtschaftsabkommen mit der EU zu vereinbaren. ES war die EU die der Ukraine aufzwingen wollte, dass diese mit Russland nicht gleichzeitig einen Wirtschaftsvertrag abschließen könne, indem die Ukraine auch Zoll und Handelsvorteile vom "Osten" erwarten bzw. vereinbaren könne!
1. Das Opfer des Giftanschlages war Herr Juschtschenko (mutmaßlich in Moskau geplant)
2. Die EU hat eine Freihandelszone angeboten, Moskau die Teilnahme an der Eurasischen Zollunion. Und jetzt kommt das Beste. Beides gleichzeitig ist technisch schon unmöglich. Und das erklärt auch, warum die EU irgendwann gsagt hat: "Junge, entscheide dich mal".
3. Große Teile Ihres restlichen Posts sind genau so fehlerhaft.

Beitrag melden
rudi_ralala 08.07.2016, 17:38
105.

Zitat von adal_
Ich finde, Sie sollten es den Finnen überlassen, ob sie die Verletzung des finnischen Luftraums durch russische Kampfflieger lächerlich finden oder nicht.
Ich hatte nur festgestellt, dass das zu Zeiten des Kalten Krieges an der Tagesordnung war und heut auch noch.

Beitrag melden
yossariania 08.07.2016, 17:41
106. Wohl

Zitat von rudi_ralala
Die Romanoffs haben 1913 ihr 300 - jähriges Bestehen gefeiert.
eher nicht. Ahnherr der Romanows ist nach allgemeiner Lesart Andrei Kobyla, der im 14. Jahrundert lebte. Die Romanows bestehen also schon etwas länger als 300 Jahre.
Und jetzt versuchen Sie es mit Ihrer These bitte nich einmal!

Beitrag melden
ka117 08.07.2016, 17:43
107. realitätsfremd

Zitat von irrenderstreiter
Jeder der Besteiligte instrumentalisiert die angebliche Bedrohung aus dem Osten aus verschiedenen Gründen.
Nach der Annexion der Krim, dem Einmarsch der Russen in der Ostukraine und in Georgien von "angeblicher"(!) Bedrohung aus dem Osten zu reden, finde ich ziemlich realitätsfremd.

Was müsste denn noch passieren, damit die Bedrohung aus Ihrer Sicht nicht mehr "angeblich" ist?

Wäre sie nach der "Heimholung" z.B. von Estland immer noch "angeblich" oder "eventuell"?

Beitrag melden
HeisseLuft 08.07.2016, 17:44
108. ?

Zitat von rudi_ralala
Das war der Grund weshalb die Sowjets den Finnen das Angebot zum Gebietstausch machten, das die Finnen in Selbstüberschätzung ablehnten. Die Finnen selbst hatten nach der Oktoberrevolution Ambitionen für ein Großfinnland und rechte Kräfte scharmützelten sich mit Russen.
Ja, echt dreist von den Finnen, sich einfach so einem solchen Angebot zu verweigern - wo Ihnen das doch einen Teil des Großfinnlands gebracht hätte, das ihre rechten Kräfte wünschten... nur dummerweise hätten sie mit anderen Teilen ihres Landes bezahlen müssen.
Und da haben sie einfach so auf den Austausch verzichtet!

Das ist natürlich ein echt legitimer Kriegsgrund!

Sagen Sie mal, Rudi: warum legen Sie hier eigentlich so viel Wert darauf, solche Positionen zu verteidigen? Ist Ihnen wirklich nicht klar, dass genau solche unfassbaren Borniertheiten die Gründe der NATO stärken?
Oder sind Sie ein ganz schlauer und das ist Absicht?

Beitrag melden
tschautsen 08.07.2016, 17:47
109. Völkerrechtswidrig

Kurze Frage: Ist eine volkerrechtswidrige Schenkung einer Insel von einem Land an einer anderes innerhalb eines Staatenverbundes aufgrund der persönlichen Laune des Staatenverbund-Lenkers besser als eine vermeintlich volkerrechtwidrige Annektion? Bitte um kurze Aufklärung.

Spass beiseite: Wer realpolitisch nicht akzeptiert, dass die Krim b.a.w. bei Russland bleiben wird, hat nicht mehr alle Latten am Zaun.

Beitrag melden
Seite 11 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!