Forum: Politik
Nato-Konferenz: Allianz richtet sich auf längeren Libyen-Krieg ein

Für die Kameras*wird viel gelächelt auf dieser Konferenz, denn die*Nato-Außenminister wollen in Berlin unbedingt Eintracht demonstrieren. Doch hinter verschlossenen Türen streitet*die Allianz wie zuvor. Nur in einem ist man sich einig - der Krieg gegen Gaddafi wird nicht so schnell beendet sein.

Seite 1 von 10
peet73 14.04.2011, 19:25
1. unglaubliche Heuchelei

Unter dem Deckmantel dass ein "Waffenstillstand" durchgesetzt werden soll, greift die Nato immer massiver in den Bürgerkrieg ein. Mal wieder werden nur Forderungen an Gaddafi gestellt, während die oslybischen Fundamentalisten immer offener unterstützt werden.
Die immer unerträglicher werdende Heuchelei mit der de westlichen Kriegsparteien im Libyen-Konflikt auftreten wird ihre internationale Glaubwürdigkeit nachhaltig schädigen.

Das den Bric-Staaten wirtschaftlich die Zukunft gehört, ist schon lange klar. Nun sind sie aber auch diejenigen sind, die durch eine weniger agressive Außenpolitik auffallen. Während der Westen mal wieder für seine "Werte" in den Krieg zieht und immer brutaler zuschlägt, suchen sie einen Verständigungsfrieden.
Es ist einfach nur beschämend. Heute ist klar geworden, dass ihnen zu recht auch politisch die Zukunft gehört.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burninghands 14.04.2011, 19:58
2. WTF - "Nur in einem ist man sich einig - der Krieg gegen Gaddafi ...

wird nicht so schnell beendet sein".

Seit wann ist denn aus der no-fly-zone ein Krieg geworden? Wer hat den wann erklärt?

Da soll jetzt also aalglatt der Leserschaft untergejubelt werden, daß die Nato vom "Schiedsrichter" zum Mitspieler geworden ist?

Und der Artikel weist nicht darauf hin?

Pfui Teufel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
indiantiger 14.04.2011, 20:05
3. Ohja

Der Westen wird für diesen mit Hilfe der Marionetten-UNO angezettelten Angriffskrieg gegen einen souveränen nordafrikanischen Staat irgendwann in barer Münze teuer bezahlen müssen. Mal sehen, wie das den komplett durchgeknallten Kriegshetzern - auch hier bei Spon - bekommt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 14.04.2011, 20:06
4. Welche Gruppen?

Westerwelle wird zitiert mit: "Alle politischen Gruppen - allerdings ohne Gaddafi - müssten sich daran beteiligen. Es gehe um freie Wahlen, die territoriale Integrität des Landes und eine transparente und faire Verwendung der Ölgelder."

Was will der Minister andeuten? Der Konflikt sei durch irgendwelche Territorial- oder Öl-Streitereien zwischen "politischen Gruppen" motiviert?
Es gibt diese "Gruppen" nicht. Der Aufstand ist spontan entstanden, es ist ein Volksaufstand, und es kämpfen da auch keine "Gruppen" - sondern es steht das Volk gegen die Gaddafi-Familie, bestehend aus acht Leuten; und jenen, die von ihnen gekauft wurden.

Wenn man alle Waffen "wegbeamen" könnte, und sich Volkes Wille frei entfalten könnte, wäre Gaddafis Regime sofort abgewickelt. Leider ist es nicht so einfach.

Übrigens, dieser Aufstand findet überall im Lande statt, von Ost bis West und Süd bis Nord (von wegen "ostlybisch"..).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tankkiller 14.04.2011, 20:14
5. Nein

Zitat von peet73
Unter dem Deckmantel dass ein "Waffenstillstand" durchgesetzt werden soll, greift die Nato immer massiver in den Bürgerkrieg ein. Mal wieder werden nur Forderungen an Gaddafi gestellt, während die oslybischen Fundamentalisten immer offener unterstützt werden. Die immer unerträglicher werdende Heuchelei mit der de westlichen Kriegsparteien im Libyen-Konflikt auftreten wird ihre internationale Glaubwürdigkeit nachhaltig schädigen. Das den Bric-Staaten wirtschaftlich die Zukunft gehört, ist schon lange klar. Nun sind sie aber auch diejenigen sind, die durch eine weniger agressive Außenpolitik auffallen. Während der Westen mal wieder für seine "Werte" in den Krieg zieht und immer brutaler zuschlägt, suchen sie einen Verständigungsfrieden. Es ist einfach nur beschämend. Heute ist klar geworden, dass ihnen zu recht auch politisch die Zukunft gehört.
Lieber Peet73
Sie zeichnen auch ein gar apokalyptisches Bild hier. Ich weiss dieses Beispiel ist sehr verbraucht, aber '95 hat der Westen in Rwanda nicht reagiert und muss für heute noch dafür gerade stehen.

Das ist es ja, was den Westen von den BRIC Staaten unterscheided. Im Gegensatz zu denen schauen wir nicht Kalt zu wenn sich 2 Volksgruppen abschlachten. Ganz ehrlich gesagt finde ich die Passivität der Brics Staaten weitaus krimineller als das (von der Bevölkerung gewollte) Eingreifen der westlichen Staaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertl 14.04.2011, 20:14
6. Es ging doch mal...

um ein Flugverbot und den Schutz von Zivilisten.
Diese "Zivilisten" sind mehr oder weniger tapfere Kämpfer, denen der Westen zum Sieg verhelfen will, ohne über deren Ziele was zu wissen.
Militärisch überhaupt gar nicht gewinnbar, erst recht nicht ausschließlich aus der Luft.
Politisch bei verhärteten Positionen auf allen Seiten mit "Totschlagargumenten" im schönen doppelten Wortsinne auch nicht.

Es gibt nur Verlierer, "hätten wir den uns aufgezwungenen Krieg doch bloß nicht angefangen!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
infoseek 14.04.2011, 20:15
7. Immer dasselbe

"In ein paar Tagen ist das erledigt, dann sind wir da wieder raus" - oder nicht?

Nicht. Permanente Ignoranz oder bewusste Täuschung im Interesse "höherer" Ziele? Immerhin blieb und diesmal Powerpoint a la Powell erspart. Dafür haben wir jetzt Rumpelstilzchen a la francaise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
R.Koch 14.04.2011, 20:15
8. Schön gedreht!

Zitat von peet73
... Das den Bric-Staaten wirtschaftlich die Zukunft gehört, ist schon lange klar. Nun sind sie aber auch diejenigen sind, die durch eine weniger agressive Außenpolitik auffallen. Während der Westen mal wieder für seine "Werte" in den Krieg zieht und immer brutaler zuschlägt, suchen sie einen Verständigungsfrieden. ....
Ja, BRIC steht für weniger agressive Außenpolitik, weil die ja in einigen Fällen innenpolitisch schon agressiv genug beschäftigt sind. Sie wollen Russland und China nicht wirklich als beispielhaft nennen, oder?
Vielleicht drängen diese Länder auf "Ruhe", damit das eigene Volk nicht auf dumme Gedanken kommt?

Alles eine Frage der Sichtweise.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bongo4 14.04.2011, 20:17
9. Libyen ist der neue Irak.

Zitat von sysop
Für die Kameras*wird viel gelächelt auf dieser Konferenz, denn die*Nato-Außenminister wollen in Berlin unbedingt Eintracht demonstrieren. Doch hinter verschlossenen Türen streitet*die Allianz wie zuvor. Nur in einem ist man sich einig - der Krieg gegen Gaddafi wird nicht so schnell beendet sein.
Ich ermuntere alle diesen Artikel zu lesen:

http://www.infowars.com/world-cheers...ya-into-chaos/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10