Forum: Politik
Nato-Strategie: Lektionen aus dem Libyen-Krieg

Die Libyen-Mission ist beendet, die*Nato feiert*ihren Erfolg. Doch bei allem Jubel machte der Einsatz auch Mängel sichtbar - politisch wie militärisch. Will die Nato gerüstet sein für weitere Einsätze, muss gerade in Europa eine ernsthafte Aufarbeitung*der Probleme beginnen.

Seite 1 von 15
pudel_ohne_mütze 03.11.2011, 14:20
1. Quatsch mit Sosse.

Zitat von sysop
Die Libyen-Mission ist beendet, die*Nato feiert*ihren Erfolg. Doch bei allem Jubel machte der Einsatz auch Mängel sichtbar - politisch wie militärisch. Will die Nato gerüstet sein für weitere Einsätze, muss gerade in Europa eine ernsthafte Aufarbeitung*der Probleme beginnen.
Die Nato hat genuig geübt.
Jetzt geht´s erstmal den Iranern an den Kragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 03.11.2011, 14:22
2. Noch so ein paar Pyrrus Siege.....

und der Laden (Nato) ist pleite.Was hat der Einsatz eigendlich gekostet ?
Der oberste Kriegsheer der Wehrmacht ,nein Bundeswehr ? sieht schon neue Einsätze am Horizont ??
Da muß die Rüstungslobby aber noch kräftig die Werbetrommel
rühren und Kofferträger in die zuständiegen Stellen schicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wind_stopper 03.11.2011, 14:26
3. Was gibt es denn zu feiern?

Was hat die NATO denn zu feiern?
Offensichtlich hat es ja an Geld und Munition gefehlt. Ausser der USA war kein anderes NATO Mitglied fuer eine längerfristige militärische Intervention in der Lage. Dieser Konflikt hat vor allem die Unterlegenheit und Schwächen der übrigen NATO Staaten aufgezeigt.

Zudem besteht immer noch keine Klarheit, wem die NATO da eigentlich geholfen hat. Libyen ist jetzt eine grosse Unbekannte, die neuen Machthaber ein unbekannter Verbund, Libyens Waffen sind jetzt überall verstreut und werden schon auf dem Schwarzmarkt gehandelt.

Wenn die Berichte wirklich stimmen, haben sich die Rebellen extremer Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht, Massenexekutionen, Standrechtliche Erschiessung von Kriegsgefangenen, Suppressionen und gewalttätige Übergriffe gegen Anhänger des alten Regimes und wer weiss, was noch alles ans Licht kommt. Die NATO trägt dort eine gewisse Mitschuld - die NATO wurde fuer nationale wirtschaftliche Interessen eingespannt. Das ganze wurde als glorreiche Schlacht und humanitärer Krieg verkauft und wird nun als Sieg gegen eine Diktatur gefeiert, waehrend in Bahrain und Syrien ebenfalls Regime brutal gegen das eigene Volk vorgingen und sich dort niemand wirklich drum schert.

Zu feiern gibt es absolut gar nichts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
streijtaxt 03.11.2011, 14:36
4. kaufen

na dann mal schnellstens in Rüstungsaktien investieren, es brechen goldige Zeiten an. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 03.11.2011, 14:46
5. Titellos

Wie wäre es denn mit einer Europaarmee? Was man da alleine an Verwaltung und Kommandostrukturen sparen und dabei gleichzeitig die Effektivität erhöhen könnte, von der Reduzierung der absoluten Mannstärke mal ganz zu schweigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lobbie 03.11.2011, 15:12
6. Schon da

Zitat von UnitedEurope
Wie wäre es denn mit einer Europaarmee? Was man da alleine an Verwaltung und Kommandostrukturen sparen und dabei gleichzeitig die Effektivität erhöhen könnte, von der Reduzierung der absoluten Mannstärke mal ganz zu schweigen.
..aber zahnlos wie ein Blatt Papier.
Diese "Armee" gibt es schon länger - Eurokorps genannt mit Sitz in Straßburg (F).
Abgesehen von der Größe dieses "Klümpchenvereins" machen auch da nicht alle mit.
Es wird nicht gelingen, eine europäische Militärstruktur aufzubauen.
Die NATO zerlegt sich gerade selbst - Abbau von Hauptquartieren, massive Reduktion des Etats, sinnloses Herumsparen der beteiligten Nationen am Personal nach Gutsherrenart und so weiter und so fort.
Fort ist bald auch die Einsatzfähigkeit. Nur mit der Posierung vor der Presse von zurückkehrenden Soldaten vom Libyeneinsatz ist es nicht getan.
Zu "Lessons learned" gehört auch die offene Kritik an vielen, zu vielen Unzulänglichkeiten beim Einsatz. Aber die Kaputtsparer in den NATO-Finanzgremien wollen das sowieso nicht hören. Hauptsache sparen. Ganz egal wie.
Ich finde das alles verlogen bis zum Gehtnichtmehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegeluniversum 03.11.2011, 15:35
7. -_-

Zitat von sysop
Die Libyen-Mission ist beendet, die*Nato feiert*ihren Erfolg. Doch bei allem Jubel machte der Einsatz auch Mängel sichtbar - politisch wie militärisch. Will die Nato gerüstet sein für weitere Einsätze, muss gerade in Europa eine ernsthafte Aufarbeitung*der Probleme beginnen.
Lange Rede, kurzer Sinn: Die Militärausgaben der europäischen NATO-Länder sollen vergrößert werden, während die amerikanischen stagnieren, weil Gesundheits- und Sozialprogramme ja schon überfinanziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_pakal 03.11.2011, 15:42
8. --

Zitat von sysop
Die Libyen-Mission ist beendet, die*Nato feiert*ihren Erfolg. Doch bei allem Jubel machte der Einsatz auch Mängel sichtbar - politisch wie militärisch. Will die Nato gerüstet sein für weitere Einsätze, muss gerade in Europa eine ernsthafte Aufarbeitung*der Probleme beginnen.
Wird sich NATO auflösen, wenn die Welt endlich und endgültig befriedet ist? Oder anders gefragt: Wann löst sich endlich dieses Kriegsmoloch endlich auf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thrasybulos 03.11.2011, 15:48
9. ...

Zitat von king_pakal
Wann löst sich endlich dieses Kriegsmoloch endlich auf?
Vermutlich zeitgleich mit dem Niedergang der USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15