Forum: Politik
Nato-Treffen zu Russland und Syrien: Strategielos in die Krise
AP

Die Nato findet keine Antwort auf Russlands Großmachtgehabe. Zu erratisch verhält sich der Kreml in Syrien, zu uneins ist der Westen. Nun soll die Stärke der Eingreiftruppe verdoppelt werden. Ein Symbol, mehr nicht.

Seite 2 von 42
enzio 08.10.2015, 19:46
10. Den syrischen Bürgerkrieg beenden

Was erwarten Sie denn von der NATO? Einen Aufmarsch über die Türkei nach Syrien? Dafür liegt kein Bündnisfall vor. Irgendwie gegen Putin etwas unternehmen? Warum denn? In der Abwägung der Lage in Syrien kommt man an der bitteren Erkenntnis doch nicht vorbei, dass Russland und der Iran das Assadregime stützen und zurzeit den Ton angeben. Je eher sich der Westen und die NATO darauf einstellen, um so besser. Wie soll der Bürgerkrieg denn sonst beendet werden? Mit der Schonung der Al-Nusra Front und ihren islamistischen Ablegern? In Bedrängnis kommen nur deren Unterstützer, die Türkei, Saudi-Arabien und Katar. Auf deren Tricks zur Manipulation der Presse sollten wir nicht hereinfallen.

Beitrag melden
hapeschmidt2 08.10.2015, 19:47
11. Professionell....?

Zitat: "Allerdings geschah dies laut Pentagon-Chef Carter ohne Warnung an die USA. Dies gehöre ebenso wie die Verletzung des türkischen Luftraums zum "zunehmend unprofessionellen Verhalten" der russischen Streitkräfte."

---- Naja, wie professionell ist denn der Beschuss von Krankenhäuser und Hochzeitsgesellschaften durch US-Streitkräfte? Also der Pentagon-Chef (NICHT die US-Bürger!!!) macht sich mal so richtig zur Pfeile.

Beitrag melden
janosh72 08.10.2015, 19:47
12. Das scheint mir doch recht einfach

Amis und Russen haben sich verständigt. Putin rettet Assad, der Westen protestiert ein bisschen, freut sich aber, dass dafür in der Ostukraine erstmal Ruhe ist und lässt ihn gewähren. Die Gefahr ist das Türken, Saudis und Katar nicht mitspielen. Die Türkei lässt sich aber gerade von Russland ihr erstes Atomkraftwerk bauen und ist hochgradig von russischen Energielieferungen abhängig. Sobald der Westen zu sehr stänkert, wird der ostukrainische Konflikt wieder angestachelt. Umgekehrt lässt Erdogan die Syrer massenweise nach Europa ziehen um seinerseits Druck auszuüben. Die Europäer sind wieder mal Spielball.

Beitrag melden
inhabitant001 08.10.2015, 19:49
13.

Russland macht in Syrien dasselbe wie die USA, Großbritannien und Frankreich. Nur, im Gegensatz zum Westen, gemäß Völkerrecht. Welche Bezeichnungen würden einem da wohl zum "Gehabe" der anderen Staaten einfallen?

Könnte die deutsche Presse bitte zu ausgewogener und vorurteilsfreier Berichterstattung zurückkehren? Vielen Dank.

Beitrag melden
syracusa 08.10.2015, 19:49
14.

Zitat von Moewi
Mal sehen ob ich das richtig verstanden habe: Was Russland macht ist "Grossmachtgehabe". Wenn ein anderer aber in unerklärten Kriegen Kampfdrohnen über dem Jemen und Pakistan Waffen einsetzen lässt, Spezialkommandos in Pakistan Häuser stürmen, weltweit Menschen entführen und foltern lässt - dann ist das...WAS genau? Minderwertigkeitskomplexe?
Warum wollen Sie denn unbedingt die Verbrechen Russlands durch Verbrechen anderer Mächte entschuldigen? Solch unsinnige Argumentation findet man bei den Putin-Trollen hier im Forum immer wieder. Warum können Sie sich denn nicht einfach auf den Standpunkt stellen, dass jeder, ausnahmslos JEDER Staat gefälligst Menschen- und Bürgerrechte und das Völkerrecht zu respektieren hat?

Natürlich sind die USA eine imperiale Großmacht, die ziemlich viel Dreck am Stecken hat, und die auch unter Obama insbesondere die schweren Verbrechen der Bush-Administration noch lange nicht beseitigt hat. Noch gefährlicher aber ist Putins faschistisches Regime in Russland, denn Putin kommt aus einer Position der Schwäche und will Russland dadurch als Macht darstellen, die man zu respektieren hat, weil Russland unberechenbar und brutal handelt. Kann denn niemand von Euch diesem wie ein Schulhofschläger agierenden Putin mal erklären, dass Angst nicht dasselbe ist wie Respekt?

Beitrag melden
ichsagemal 08.10.2015, 19:50
15.

...quod liced jovi non liced bovi.
Bleibt die Frage: wer definiert hier welche Rolle? Der Mensch (der einfache) hat hier keine Chance und pure Propanda herrscht "hieben wie drieben".

Beitrag melden
yeyo 08.10.2015, 19:51
16.

Der schreiberling ist wohl ein angestellter der atlantikbrücke oder wo ist seine neutralität geblieben? Mann, ist das schwach.

Beitrag melden
Pinin 08.10.2015, 19:51
17. Mit welcher völkerrechtlichen Rechtferigung ...

... operieren eigentlich die USA, GB und Frankreich in Syrien? Oder ist das hinfällig wenn man immer als "die Guten" von den Medien hoch-gejubelt wird?

Beitrag melden
viceman 08.10.2015, 19:51
18. so erlangt der begriff

Zitat von Moewi
Mal sehen ob ich das richtig verstanden habe: Was Russland macht ist "Grossmachtgehabe". Wenn ein anderer aber in unerklärten Kriegen Kampfdrohnen über dem Jemen und Pakistan Waffen einsetzen lässt, Spezialkommandos in Pakistan Häuser stürmen, weltweit Menschen entführen und foltern lässt - dann ist das...WAS genau? Minderwertigkeitskomplexe?
"lügenpresse" immer wieder erschreckende aktualität...

Beitrag melden
chatty1974 08.10.2015, 19:53
19. erratisch, selbstzerstörerisch, unprofessionell

wäre auch eine schöne Beschreibung für den Irak Krieg 2003 gewesen.
Wenn an als Hauptverbündeten in der Region Saudi Arabien hat sollte man das Argument Menschenrechte lieber weglassen.

Beitrag melden
Seite 2 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!