Forum: Politik
Nato-Treffen zu Russland und Syrien: Strategielos in die Krise
AP

Die Nato findet keine Antwort auf Russlands Großmachtgehabe. Zu erratisch verhält sich der Kreml in Syrien, zu uneins ist der Westen. Nun soll die Stärke der Eingreiftruppe verdoppelt werden. Ein Symbol, mehr nicht.

Seite 5 von 42
mullex 08.10.2015, 20:09
40. Putin will den Zugang Russlands zum Mittelmeer sichern,

und Obama will ihn versperren. Darum geht es bei der Krim und in Syrien. In der östlichen Ostsee militarisiert Obama das Baltikum um den Meereszugang Russlands über die Ostsee zu versperren.

Und Putin unternimmt alles dagegen. Ohne Meereszugang gibt es keine Entwicklung. Das weiß auch Obama.

Beitrag melden
Teelicht 08.10.2015, 20:09
41. Völkerrecht...

Zitat von inhabitant001
Russland macht in Syrien dasselbe wie die USA, Großbritannien und Frankreich. Nur, im Gegensatz zum Westen, gemäß Völkerrecht.
Genau wie Assad gemäß Völkerrecht auf friedliche Demonstranten schießen lies, Kinder und Familien mit Giftgas (Sarin) völkerrechtlich umbringen ließ, gemäß Völkerrecht Fassbomben aus russischen Hubschraubern in Wohnviertel abwirft, so dass völkerrechtlich halb Syrien nach Deutschland flüchtet.

Genauso unterstützt Putin gemäß Völkerrecht Rebellen in der Ukraine und besetzt gemäß Völkerrecht mit "grünen Männchen" die Krim und schießt gemäß Völkerrecht ein Flugzeug mit 298 Zivilisten über der Ukraine ab.

Beitrag melden
pandorawirkommen 08.10.2015, 20:10
42. Bemerkenswertsimonweber1

Den Kommentar Nr. 4
von simonweber1 möchte ich mich anschließen. War über Jahrzehnte ein treuer Spiegel Leser. Wie konnte der journalistische Niedergang in solch einem Ausmaß eintreten? Wie fühlt man sich als Journalist, wenn man nur noch Meinungsmache betreibt? Das muss doch frustrierend sein.

Beitrag melden
vulcan 08.10.2015, 20:10
43.

Zitat von syracusa
. Kann denn niemand von Euch diesem wie ein Schulhofschläger agierenden Putin mal erklären, dass Angst nicht dasselbe ist wie Respekt?
Schön formuliert - aber das kennt er halt noch so aus KGB-Zeiten....oderint dum metuant, nicht wahr? Und wie der Herr mit diesem Motto endete, ist ja auch kein Geheimnis.

Beitrag melden
hdudeck 08.10.2015, 20:12
44. Vielleicht kann ich der Nato ein wenig aushelfen:

"m Mittwoch hat die russische Marine Marschflugkörper auf Ziele in Syrien abgefeuert - vom Kaspischen Meer aus, aus einer Entfernung von fast 1500 Kilometern. Allerdings geschah dies laut Pentagon-Chef Carter ohne Warnung an die USA. Dies gehöre ebenso wie die Verletzung des türkischen Luftraums zum "zunehmend unprofessionellen Verhalten" der russischen Streitkräfte. "

Das ganze mach sehrwohl Sinn. Das trainiert naehmlich die Marine, und bring Erkenntnisse in der Waffenentwicklung. Wann kann eine Marine schon einmal Langstrecken-Raketen auf richtige Ziele abschiessen und damit die Treffergenauigkeit und Wirkung ueberpruefen? Und wenn man dann auch noch alte, vielleicht ueberlagerte Waffen einsetzt, braucht man diese auch nicht an Land ordentlich vernichten. Es zeigt der Nato auch, das die Russen von weit her tief ins Natogebiet treffen koennen. Ein wenig Abschreckung tut gut.

"Ähnlich verwirrend ist die Lage in Syrien. Russland kündigte an, dort den "Islamischen Staat" (IS) zu bekämpfen, bombardiert nun aber offenbar vor allem die syrische Opposition"{

Auch das macht total Sinn. Die"wilden" Rebellen, sprich von niemanden zu kontrolierenden Rebellen stellen eine Gefahr fur die Russen da. Wer weiss, was die Amis denen gelieft hat. Erinnern wir uns an Afganistan, da haben nur die US Waffen grosse Verluste bei den Soviets erziehlt. Ausserdem wird der Norden frei fuer die Bewegungen von Regierungstruppen, um von dort aus die IS anzugreifen. Macht durchaus Sinn, dort zuerst zuzuschlagen


"Politische Muskelspiele" seien noch die beste Erklärung, findet ein westlicher Beobachter. "

Richtig, das erinnert die Nato vielleicht daran, dass die Russen auch ne Menge gut entwicklter Waffen haben, die ssie wenn noewtig auch einsetzten werden.

Beitrag melden
KaroXXL 08.10.2015, 20:16
45. So ein Quatsch!

Zitat von Teelicht
Wie professionell ist es ein Flugzeug mit 298 Zivilisten über der Ukraine abzuschießen? Oder waren das die "grünen Männchen" vom Mars, die auch auf der Krim unterwegs sind? Ach nee, da hat Putin jetzt ja doch zugegeben, dass es sein Befehl und seine Truppen waren, die ja aus dem Urlaub freiwillig - sich verlaufen haben ;)))
Verdammt nochmal!
Wenn beweisbar wäre dass Russland oder die Separatisten absichtlich oder unabsichtlich dieses Flugzeug abgeschossen hätten dann wäre das offiziell bekannt und würde als Druckmittel genutzt werden!
Nichts davon ist der Fall! Stattdessen Geheimniskrämereien und Schweigen im Wald!

Im Gegenteil viele Indizien weisen ja eher auf die andere Seite als Verursacher hin!
Sollte doch jedem langsam klar sein was da läuft.
Dass es einigen nicht in ihr (hauptsächlich von Medien erzeugtes!) Weltbild passt ändert an den Tatsachen nunmal nichts!

Und was SpOn treibt ist unverantwortlich, aber darauf weisen seit Monaten ja 80% aller Kommentatoren hin...

Beitrag melden
Teelicht 08.10.2015, 20:16
46. Beweise...

Zitat von ukrrusse
Für die Amerikaner und den Westen war es schon immer ein Problem Beweise für ihre Militäraktion zu liefern. Jetzt wird Russland beschuldigt nicht die IS, sondern die Opposition bombardiert zu haben, aber Beweise dafür sind immer noch nicht zu sehen.
Die russischen Beweise finde ich auch viel besser, da sind dann immer Satellitenbilder zu sehen, die zwei Tage später als Fälschung entlarvt werden, Videos von Militäroperationen in Syrien im russischen Fernsehen, die zwei Tage später plötzlich ganz woanders stattgefunden haben und russische Soldaten, die sich in der Ukraine verlaufen haben, dann offiziell freiwillig unterwegs sind und dann wieder offiziell auf Putins Befehl unterwegs waren. Stimmt, die russischen Beweise sind EXTREM überzeugend, haha ;-))

Beitrag melden
maxbeck54 08.10.2015, 20:16
47. Der Westen

schaut zu, wie Tausende Menschen dort abgeschlachtet werden....und nur die Russen haben Mut, endlich Stabilität in die Region zu bringen. Der Westen sollte sich schämen. Ich bin zwar kein Putin Freund, aber er macht wenigstens was, während Andere nur bla...bla von sich geben.

Beitrag melden
yossariania 08.10.2015, 20:19
48. Wir könnten es aber.

Zitat von palef
...auf Russland zu verwenden. Sie übernehmen das fast kritiklos von den Nato-Laviererern. Die Wahrheit ist: wir wissen nicht, was die Russen treibt, vielleicht riskiert Putin alles, weil er weiss, dass die NATO erratisch entscheidet, oder besser, überhaupt nicht! Sturmfreie Bude für Putin!
Wir müssten den Russen im Allgemeinen und Putin im Besonderen mal zuhören. Im Falle Syrien machen die nämlich genau das, was sie gesagt haben.

Putin hat gesagt, dass man die derzeitige Regierung stützen will. Genau das machen die Russen jetzt, für Damaskus laufen nämlich al´Nusra und ISIS auf dasselbe hinaus, und al Nusra ist nun mal das naheliegende Problem.

Wir haben nun aber wieder mal nicht zugehört und unsere Wunschvorstellungen auf Pution projeziert. Und da haben wir und gewünscht, das Putin eben gegen ISIS vorgeht, und nur gegen ISIS. Hat er aber nie gesagt.

Und weil Putin nun nicht das macht, was wir ihm unterstellt habenm erscheint uns sein Vorgehen erratisch.

Beitrag melden
kuac 08.10.2015, 20:20
49.

Was die Ukraine betrifft, liegt Russland falsch. Aber, im Nahen Osten sieht die Sache anders aus. Der Westen versucht seit mindestens 2003 dort Frieden und Demokratie zu bringen. Was ist die Folge? Failed States, Krieg, Anarchie und hundert tausende Tote. Das reicht.
Warum sollte jetzt Russland nicht versuchen, mindestens das Problem Syrien zu lösen?
Der Westen hat immer noch Afghanistan, Irak und Libyen, ihre Fähigkeiten Frieden zu stiften, zu beweisen.

Beitrag melden
Seite 5 von 42
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!