Forum: Politik
Nato und Russland: Das zweifelnde Bündnis
DPA

Die Nato könne in der Ukraine-Krise "auf jede Entwicklung angemessen reagieren", sagt Verteidigungsministerin von der Leyen öffentlich. Intern dagegen zweifelt das Bündnis nach SPIEGEL-Informationen an der eigenen Stärke. Die Debatte über mögliche Konsequenzen beginnt.

Seite 1 von 29
vorsicht 18.05.2014, 19:32
1. Die Katze ist raus aus dem Sack.

In der Ukraine läuft es nicht wie USA,EU und NATO geplant. Jetzt baut man einen neuen Popanz auf, um die NATO Erweiterung bis an die russische Grenze zu rechtfertigen. Angst vor Russland rechtfertigt auch, die Ausgaben für mehr Rüstung den Leuten schmackhaft zu machen. Für wen eigentlich rollt da der Dollar? Die Bevölkerung hat nichts davon oder hat schon jemand bemerkt, dass die immerwehrende Forderung nach mehr Bildung jemals umgesetzt wurde?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 18.05.2014, 19:33
2. "Fähigkeit und Absicht"???

Zitat von sysop
Die Nato könne in der Ukraine-Krise "auf jede Entwicklung angemessen reagieren", sagt Verteidigungsministerin von der Leyen öffentlich. Intern dagegen zweifelt das Bündnis nach SPIEGEL-Informationen an der eigenen Stärke. Die Debatte über mögliche Konsequenzen beginnt.
Die Fähigkeiten Russlands seien dahingestellt, aber von welcher "ABSICHT" schwafeln diese Verbrecher? Kein einziges NATO-Land wird von Russland bedroht. Weder militärisch, noch wirtschaftlich oder propagandistisch. Man merkt überdeutlich, dass hier Alkoholiker, Phantasten und Weicheier am Werk sind, die keine blasse Erinnerung mehr an den wirklichen Kalten Krieg haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixap 18.05.2014, 19:33
3. Da gibts nix zu reagieren

Mögen die Herren von der Rüstungsindustrie bitte wieder brav in ihren Kämmerlein verschwinden. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sorbenalex 18.05.2014, 19:34
4. Angriffskriege

Der Spezialist für Angriffskriege wohnt jenseits des Atlantiks... Für die Russen ist das keine Option.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muffelkopp 18.05.2014, 19:35
5.

Friedens- oder insbesondere Abr?stungspolitik funktioniert nur dann, wenn alle mit ziehen. Wer quasi mit erhobenen Händen andere darum bittet, ebenso die Hände hoch zu nehmen, meint es gut, ist aber tendenziell naiv. Es war ein Fehler, derart stark abzur?sten, während andere das Gegenteil machen.
Trittin sieht durch seine rote Brille nicht sehr scharf, ich empfehle einen Optiker.
Er denkt in Schemata, denn was nicht sein darf, nicht sein kann. Möglicherweise landet er im fast hohen Alter hart auf dem Boden der Tatsachen und frisst Kreide.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 18.05.2014, 19:37
6. ein sieg von freifrau v. d. leyen und der ruestungsindustrie

keine nation ist im begriff die natostaaten anzugreifen oder diesen feindlich entgegenzutreten. jedoch bemuehen sich verantwortungslose moechtegernkrieger intensiv darum russland als feind der natostaaten aufzubauen. offenbar ist freifrau v. d. leyen im eifer ihrerer profilsucht entgangen, dass die ukraine nicht teil der nato oder der eu ist .. sondern ein chaotenstaat der von rechtradikalen gruppen unterstuetzt die spaetphase eines gescheiterten oligarchenreichs durchlebt. die bedauernsweten buerger der ukraine wurden jahrzehnte von iherer eigenen elite missbraucht und auf das nieveau eines unterentwickleten dritteweltlandes ausgepluendert. wenn die eu und russland etwas menschenwuerde und anstand in sich tragen, dann setzen sich zusammen und verhelfen dem land zu einer regierung die DIE DEN MENSCHEN DER UKRAINE dient und einem foederalen staat der den ethnischen besonderheiten der verschiedenen regionen rechnung traegt. herr obama mit seinem oel/gas/geld geschwader kann spaeter dazukommen wenn die existenz des staats und die lebensgrundlage der menschen gesichert ist. es ist an der zeit, das die europaeischen politiker endlich verantwortung uebernehmen und der welt beweisen, dass sie nicht nur laecherliche anhaengsel der jeweiligen US administration sind, sonder die interessen europas fuer europa vertreten koennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
equinoxx 18.05.2014, 19:40
7. Ich möchte das nicht!

Ich möchte kein Bündnis mit amerikanischen Unterdrückern, die uns ausspionieren und Zivilisten ungeprüft mit Drohnen töten. Entgegen dem Völkerrecht und keiner steht auf! Tja, wenn man sein ganzes Geld in die Geheimdienste steckt, um unschuldige Bürger abzuhören, wird es im Ernstfall knapp. Vielen Dank an NSA, GCHQ, BND usw..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amadeus2003 18.05.2014, 19:41
8. Gesetzt den Fall, ...

... es stimmt, was der sogenannte Volks-BM von Slavjansk über die Verluste der Gegenseite sagt, ist wohl tatsächlich Panik und Hilflosigkeit seitens der westlichen Kriegs- & Krisentreiber das Motiv, den SPIEGEL derlei Artikel veröffentlichen zu lassen - aber seht es selbst: http://youtu.be/JUTRCEhe_T8

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-720796197 18.05.2014, 19:42
9. Offensichtlich...

Offensichtlich sind mittlerweile auf jeden Fall die Absichten der NATO... und die heißen offenbar Aufrüstung und Ausbau des eigenen Einflusses.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29