Forum: Politik
Nato-Unterstützung für Türkei: Bundeswehr vor weiterem Auslandseinsatz
DPA

Die Nato verlegt "Awacs"-Aufklärungsflugzeuge aus NRW in die Türkei. Das Bündnis will so die Luftabwehr des Landes stärken und die Grenze zu Syrien besser schützen - auch deutsche Soldaten sollen in den Einsatz.

Seite 8 von 15
kuac 27.12.2015, 11:09
70.

Zitat von Die-unschöne-Warheit
Es ist einfach immer der Türkei die Schuld zu geben, eines steht fest wenn die Türkei Geschäfte mit IS am laufen hat dann Profetieren alle Nato Länder davon.
Niemand hat die Türkei dazu gezwungen, mit dem IS Geschäfte zu machen. Das macht die Türkei ganz freiwillig, weil sie davon profitiert.

Beitrag melden
lutzhunger 27.12.2015, 11:10
71. Zufall oder Zusammenhang

Gestern haben kurdische Kämpfer einen großen Sieg gegen den ISIS erreicht, in dem sie einen Euphratstaudamm besetzt haben. Um den Staudamm halten zu können, muss man ihn von beiden Seiten halten, dazu müssen die Kurden über den Euphrat, das haben die Türken aber als rote Linie ausgegeben.
Jetzt schaut ein Teil außerhalb Deutschlands darauf, was passiert, die Reaktion der Türkei und die zu erwartende Gegenreaktion Russlands. Wenn jetzt Awacs in die Türkei geschickt werden, kann man wohl davon ausgehen, das man sehen will, wie die S400 in der Praxis funktionieren.

Beitrag melden
nano-thermit 27.12.2015, 11:21
72. Aha

Alle gegen isis, ANGEBLICH. In Wahrheit wird so getan als brauchte die Türkei Schutz. Die EU, Freund des türkischen Diktators, des saudiarabischen Diktators, des katarischen Diktators und soweiter. Ich bete und unterstütze Putin, in der Hoffnung er zeigt euch endlich die Grenzen!

Beitrag melden
frenchie3 27.12.2015, 11:26
73. @66 die unschöne wahrheit Nehmen wir mal

Sie hätten Recht: was wäre dann also der Profit? Womit, wodurch?

Beitrag melden
hansriedl 27.12.2015, 11:29
74.

Zitat von mattijoon
die die Kurden bombardieren? Die wir mit Waffen versorgen, damit sie den IS bekämpfen? Macht keinen Sinn, aber der Rest des Syrien-Konflikts macht ja auch keinen Sinn, insofern passt es.
Nein, nichts passt. Die US Regierung ist zur
Marionette der US Rüstungs Konzerne verkommen.
Deutschland eifert denen nach. Schäuble verlangt
eine Europäische Armee. Merkel will auch noch
Weltmeister im verkauf von Waffen werden.
Erlösung wird es erst geben, wenn diese Wahnsinnigen
die Welt zerstört haben.

Beitrag melden
m.gu 27.12.2015, 11:41
75. Ist nicht die Türkei der Aggressor?

Zitat von recepcik
Hier geht es nicht um den Kampf gegen den IS sondern es geht um den Schutz der Türkei vor Russland. Statt die Türkei zu rügen und zu Besonnenheit aufzurufen verstärkt die NATO ihr Militärkontingent dort. Die Türkei wird ermutigt noch mehr zu provozieren und das kann dann gefährlich werden.
Wer bekämpft im Nahen Osten die Feinde des IS? Eindeutig nur ein Land, die Türkei. Siehe Quelle: "Militärschläge in Syrien und Irak. Die Türkei führt Krieg gegen die Feinde des IS." Das Volk, die Kurden, die nachweisbar von den Mörderbanden des IS angegriffen wurden, haben sich lediglich nur mit leichter Bewaffnung gegen einen schwerbewaffneten Gegner (Panzer, Granatwerfer u.a.) erfolgreich verteidigt. Siehe Kobane. Welche Rolle spielte dabei die Türkei? Lesen Sie Quelle: "Türkischer Ministerpräsident will IS an Erstürmung von Kobane hindern vom 03.10.2014." Genau das Gegenteil wurde von der Türkei getan. Das Nadelöhr zwischen der Türkei und Kobane wurde damals bis heute für humanitäre Zwecke (Nahrung, Getränke, Medikamente u.a.) gesperrt. IS - Barbaren wurde am 01.12.14 gestattet vom türkischen Boden aus Kobane anzugreifen. Siehe Quelle: "Hilferuf aus Kobane. Wir werden von allen Seiten beschossen." Die enge Zusammenarbeit zwischen der Türkei und dem IS kommt in vielen Beiträgen im Internet, mit Beweismittel, zum Ausdruck. Russland will eindeutig nur das Regime Assad retten, bisher haben die Russen noch kein Flugzeug der Türkei abgeschossen. Umgekehrt ja, denn der Ölschmuggel musste weitergehen. Die Türkei finanziert vorrangig den IS, das meiste Öl geht vom IS in die Türkei. Widerrechtlich befinden sich immer noch türkische Truppen gegen den Willen der irakischen Regierung im Irak. Siehe Quelle: "Sicherung der Ölgeschäfte: Türkei plant Militär-Basis im Irak." Trotz Aufforderung seitens der USA die türkischen Truppen abzuziehen, wurden lediglich zum schein 30 Soldaten und 2 Panzer abgezogen. Eindeutig ist die Türkei an einer Aggression interessiert, nicht der Irak.

Beitrag melden
erky 27.12.2015, 11:56
76. Schutz

Die Türkei ist ein Nato Staat was von Russland öffentlich bedroht worden ist da sind die paar Flieger die man da hin schickt lächerlich meiner Meinung nach sollte die Nato mal grösse Zeigen und sich entschlossener präsentieren damit der Putin mal sieht Stop hier geht das nicht.
Nur wenn die Nato schon so abgeht wie Bis jetzt treibt der Russe bald überall was er will und verkauft in ruhe seine Waffen.
Isid wenn man als isid alle islamischen Staaten bezeichnet hat erdogan isid geholfen.
Nur wenn man als isid die Verbrecher bezeichnet die das Volk terrorisiert sind die aufgeteilt denn die turkmenen die an der Grenze Leben die werden von wie ihr verallgemeinert was aber nicht dem so ist von isid und der pkk bekämpft beides sind terroristische Vereinigungen was ihr Geld illegal betreibt ist genau so wie Kurden und pkk es ist einfach nicht das selbe.
Oder um es besser verständlich zu machen wie Verbrecher hier und deutsche nicht das selbe ist.
Man sollte sich fragen was der russische Flieger da gesucht hat und in der grenzregion die turkmenen umgebracht hat die auch gegen den Terror kämpft.
Der Terror ist nicht der Islam sondern die die erpresserisch ohne jegliche Gesetze das friedlebende Volk terrorisiert.

Beitrag melden
cerberus66 27.12.2015, 12:02
77. Lieber sich mit der Türkei unter Nato-Schirm fetzen als später mit dem Iran unter dem Schutz Putins

Die politische Gemengelage in Syrien ist erheblich komplizierter, als manch Mitteleuropäer hier meint. Es geht nicht nur um IS. Es geht (hoffentlich!) auch darum, dem radikalislamischen Terrorstaat Iran und die von von der Islamischen Republik Iran geförderte Hisbollah in Libanon nicht zu stark werden zu lassen. Dafür braucht man eine wehrfähige Türkei. Denn wenn der IS von der Bildfläche verschwunden ist, dann wird man sich immer noch mit den Mullahs auseinandersetzen müssen, die gewiss Atomwaffen haben wollen, Salman Rushdie töten und Israel von der Landkarte radieren möchten. Da ist mir eine stabile Türkei unter dem NATO-Schirm erheblich lieber.

Beitrag melden
Leser1000 27.12.2015, 12:17
78. Schön wär´s

Zitat von reinerhohn
.... welche Aufgabe diese Aufklaerungsfluege haven sollen. Unter dem Deckmantel die Tuerkei zu unterstützen, schafft man es so auch, sie ein wenig besser zu kontrollieren und in den Griff zu bekommen! Unter den Augen der Nato wird Erdogan es sicher nicht wagen Oel vom IS zu kaufen, IS Kaempfer zu unterstützen und ueber die Grenze zu lassen, und auch das Abschiessen von russischen Flugzeugen oder das ermorden von unschuldigen Kurden wird fuer die Tuerkei schwerer! Erst hab ich das nicht kapiert und war auch gegen diesen Einsatz aufgebracht...aber aus diesem Blickwinkel betrachtet ergibt er Sinn.
Ich hoffe, Sie liegen mit Ihrem Optimismus richtig. Nur persönlich glaube ich nicht an Ihre Version. Es ist seit langem bekannt und wurde auch über die Medien (zu später Abendstunde) kommuniziert, dass das IS Öl über mafiose Strukturen, die der Türkei sicher nicht entgangen sind - vorsichtig ausgedrückt-, im Nordirak/Nordsyrien umgeladen und in die Türkei verbracht wird. Haben Sie von irgendwelchen ernsthaften Bemühungen gehört, den daraus resultierenden Finanzfluss zu unterbinden. Absolute Fehlanzeige. Auch der Westen schweigt dazueigentlich beredt. Es scheint in der Tat eher so zu sein, dass es darum geht gegenüber Assad/RUS türkische Macht-/Einfluss ansprüche in Nordsyrien/im Nordirak abzusichern und dies gegenüber Assad und RUS zu dokumentieren. Im Schutz der in der Türkei "kreisenden" AWACS kann die türkische Armee nun dort relativ unbefangen im Schutz der NATO agieren und tatsächlich man kommt so in die schitzophrene Lage, dass auf der einen Seite die Kurden für den Kampf gegen den IS (den man aus westlicher Sicht auch nicht will) instrumentalisiert werden und zum anderen die Türkei, die in Teilen gerade diese Kurden in rücksichtsloser, machtpolitisch determinierter Weise bekämpft unterstüzt. Machtpolitik nennt man das wohl. Schmutzige Machtpolitik( übrigens auch von RUS) würde ich sagen. Hoffen wir nur, dass das Chaos zu guter letzt nicht auch noch außer Kontrolle gerät.

Beitrag melden
torquemada13 27.12.2015, 12:20
79. Deutschland nimmt am Syrien Krieg teil

Wir sind Kriegspartei in einem globalen, geostrategischen Konflikt zwischen Russland und den USA. Kriege werden heute, im 21. Jahrhundert, nicht mehr erklärt, sondern es geht um eine asymetrische, nicht lineare Kriegsführung. Egal ob das Patriot Raketen in der Türkei, Fregatten im östlichen Mittelmeer, Tornados über Syrien oder AWACS in der Türkei sind, all das ist Teil der asymetrischen Kriegsführung. Das ist ein globaler Konflikt und der Syrienkrieg ist dabei nur ein Stellvertreterkrieg zwischen den Großmächten, initiiert von Seiten der US Regierung. Die Claims in der Levante werden jetzt von beiden Seiten aus schnell abgesteckt, bevor die nächste Syrien Konferenz beginnt.

Beitrag melden
Seite 8 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!