Forum: Politik
Nato-Verteidigungsausgaben: Gabriel rebelliert gegen Tillerson
AFP

"Weiß gar nicht, wo wir die ganzen Flugzeugträger hinstellen sollen": Außenminister Gabriel hat seinem US-Kollegen Tillerson eine Abfuhr erteilt. Dieser fordert einen Zeitplan, wie Deutschland seine Militärausgaben erhöht.

Seite 11 von 32
okav 31.03.2017, 19:08
100. Wichtig ist auch die Qualität und nicht nur die Prozentzahlen

Ansonsten können wir ja einfach tausende neue Stellen beim Militär schaffen und schon sind wir bei 2 %. In der Entwicklungshilfe ist Qualität ja auch wichtig und da hat sich gezeigt das Direktinvestitionen der Industrie mehr bewirken als simple staatliche Entwicklungshilfe. Bei den Direkrinvestitionen ist Deutschland übrigens sehr stark und leistet daher insgesamt sehr viel.

Beitrag melden
vulcan 31.03.2017, 19:08
101.

Der Herr Gabriel hat ja eine ziemlich große Klappe - wahrscheinlich will er bei den Genossen Pluspunkte sammeln mit solcher Polemik.
Mit dem Flugzeugträger-Spruch macht er sich allerdings mehr als lächerlich - es wäre ja schon mal schön, wenn überhaupt nennenwert (und sinnvoll!) in die BW investiert werden würde, um die übelsten Mißstände langfristig zu beseitigen. Gerade was den Zustand des Militärs und damit dessen Beitragsfähigkeit in der NATO angeht, müsste Deutschland ganz kleine Brötchen backen.
Stattdessen pöbelt Herr Gabriel lieber den wichtigsten NATO-Partner mit dummen Sprüchen an.
Er soll lieber still sein, wenn er keine Ahnung hat, wovon er redet.

Beitrag melden
marcowiese76 31.03.2017, 19:08
102. Vielen Dank...

...für die aufschlussreiche Grafik!
Zeigt diese doch auf beeindruckende Art und Weise, wer in der N-A-T-O die Rüstungsspirale in den letzten Jahren hinaufgeschraubt hat! Da findet man so beeindruckende Länder wie Polen, Litauen Lettland und Estland! Die N-A-T-O ist einfach ein Klasse Bündnis und ich hoffe, sie bleibt dem deutschen Steuerzahler noch recht lange erhalten! Gerade jetzt, wo wir doch so bedroht sind ;o)

Beitrag melden
pragmat 31.03.2017, 19:08
103. Na ja

Zitat von bikerrolf
die Amis. Nix wie raus aus der Nato, ehe wir mit dem Irren aus dem Trump Tower oder dem vom Bosporus in den Krieg ziehen müssen.
...und wenn die Russen dann im Handstreich bis nach Kiew vorrücken, schreiben wir einen diplomatischen Protest nach Moskau.

Beitrag melden
wallot10 31.03.2017, 19:09
104.

warum nimmt man nicht einfach einen höheren Wert (z.B. 2,5 oder 3%) und addiert Verteidigung und Entwicklungshilfe? Jedes Land kann dann für sich selbst entscheiden, wie es die Summe aufteilt. Ich glaube auch, dass Auslandseinsätze ohne anschließende Entwicklungshilfe keinen Sinn ergeben. Dafür müsste man zwar auch mehr investieren, aber es muss ja genügend Geld vorhanden sein, wenn Gabriel mehr Geld nach Brüssel überweisen will. Ich bin überzeugt, dass es in Südostasien, Afrika und Südamerika besser aufgehoben ist. Gerade jetzt in Zeiten der Flüchtlingsströme dürften auch viele bereit sein, mehr in Entwicklungshilfe zu investieren.

Beitrag melden
kpkuenkele 31.03.2017, 19:09
105. Vertragstreue gegen Bündnistreue

Vier Jahre nach Unterzeichnung eines Abkommens, dem die jetzige Bundesregierung inklusive Sigmar Gabriel mit ihrer Unterschrift zugestimmt hat, die Ziele dieses Abkommens in Frage zu stellen, ist mehr als nur schlechter Stil. Wie kann Deutschland Bündnistreue von unseren NATO-Partnern erwarten, wenn wir selbst nicht einmal Vertragstreue hinbekommen?

Beitrag melden
barstow 31.03.2017, 19:09
106. Wahlkampf / Ungunsten

1.) Es ist Wahlkampf und Siggi will alle Traeumer in Deutschland die SPD waehlen sehen.

2.) Was gibt es an einer Unterschrift zu deuten nur weil sie zu Ungunsten DE ist? Hoffentlich machen das GB, GR ect. demnaechst nicht ebenfalls zu Ungunsten von DE...

Beitrag melden
BenWellesley 31.03.2017, 19:09
107. Kein Anderer

Staat kann Deutschland die angesprochenen 2% vorschreiben.

Allerdings hat Deutschland selbst diesen besagten Ausgaben aus freien Stücken zugestimmt...

Beitrag melden
Matzittr1 31.03.2017, 19:13
108. Flugzeugträger für die Nato

Ja, gute Idee von Herr Gabriel. Wir bauen 3 neue Flugzeugträger auf denen die Nachfolger vom Eurofighter stehen. Und als Heimathafen Wilhelmshaven mit dem neuen Jade Weserport. Die suchen eh noch Schiffe die da festmachen.
Also humanitäre Hilfe für Kriegsgebiete nebst den Kosten für Flüchtlinge sollte schon auch sich da wiederspiegeln(Rettungshubschrauber on Board die Schiffbrüchige suchen) . Aber so ein paar 350 Meter Flugzeugträger wären ja mal was für den Tag der offenen Tür in der Bundesmarine. Und schafft Arbeitsplätze in der Werftindustrie. Also ein paar Kreuzfahrtschiffe weniger und statt dessen Kreuzfahrt Flugzeugträger.

Beitrag melden
barstow 31.03.2017, 19:13
109.

Zitat von ole#frosch
Deutschland steigert den wehretat auf 2 Prozent Bus 2024, wenn die USA ihn bis dahin auf 2 Prozent senkt und die Ersparnisse in sozialpolitische Maßnahmen und Krisenprevention steckt. Deutschland ist halt ein sozial Staat. Da bleibt nicht so viel Geld für das Militär, das geht alles für Rente, Bildung und Kranken- und Sozialversicherung drauf. Sollen die Wähler eines Staates doch bitte entscheiden, wo sie das Geld besser angelegt sehen.
Sie wollen doch wohl nicht -typisch deutsch- anderen vorschreiben was sie zu tun und zu lassen haben. Es gibt eine Unterschrift unter einem Vertrag, so einfach ist das.

Beitrag melden
Seite 11 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!