Forum: Politik
Nazi-Vergleiche von Erdogan: Merkel droht der Türkei - zumindest indirekt
DPA

Im Streit mit Ankara schlägt Kanzlerin Merkel eine härtere Tonart an. Sie erinnerte daran, dass Wahlkampf-Auftritte in Deutschland oder die Abstimmung über das Referendum selbst abgesagt werden könnten.

Seite 9 von 13
UlrichLamprecht 20.03.2017, 22:52
80. wenn wir nun noch prozesse nach türkischer gesetzeslage zulassen

Zitat von Ichnixwissen
Montag 20 Mär. 2017 08.03 · von Alexander Fischer Unsere Bundesregierung duldet also bis dato "noch" das Türkische Politiker massenhaften Rechtsbruch begehen wider der eigenen Gesetze sollte kein Auftrittsverbot in Deutschland erteilt werden. (Das nenne ich einstehen von Werten :.-). ) Denn wie heißt es dort lt. Türkischen Gesetz " es Politikern verbietet Wahlpropaganda im Ausland zu betreiben...." Oder um was handelt sich es dann bei den Veranstaltungen, Tanztee mit anschließender Polonaise? In der Türkei gibt es noch ein Verfassungsgericht! Aber es kommt Traurigerweise kein Türke bzw. Oppositionspolitiker auf Basis der aktuellen Gesetzeslage zum Schluss Anzeige zu erstatten und das am besten mit Begleitung der Internationalen Presse.
türkisches recht muss in der türkei durchgesetzt werden. nur ein land der erde ist in der lage amerikanisches recht außerhalb der usa durchzusetzen (sprachlich nicht solide ;-))

Beitrag melden
GoaSkin 20.03.2017, 22:53
81.

Zitat von womo88
Zu keinem anderen Ergebnis kann man kommen. Ich nehme an, wenn die Bundesregierung keine türkischen Minister einreisen lassen würde und die Wahlen in Deutschland untersagen würde, hä#tten wir eine Million Steine werfender Türken hier auf der Straße und unsere innere Sicherheit wäre stark gefährdet. Es käme zu Gewaltexzessen. Der Sultan würde sicher genügend Stimmung machen. Ich habe nichts gegen Türken. Ich habe nur was gegen gewalttätige Türken, die meinen, hier wäre auch die Türkei und man müsse sich nicht an deutsches Recht halten (meint der Irre vom Bosporus ja auch).
Man muss eine Sache bedenken: Sehr viele Türken, die hinter dem Wertesystem hierzulande stehen und ein entsprechendes Demokratieverständnis haben, sind bereits eingebürgert, haben keine türkische Staatsbürgerschaft mehr und dürfen an den Wahlen in der Türkei darum auch nicht teilnehmen. Von dem Teil, der es ablehnt, sich einbürgern zu lassen, steht ein Teil hinter Erdogan.

Beitrag melden
nesmo 20.03.2017, 22:57
82. Erdogan wird

sein Referendum für eine Erdogandiktatur nicht durchkriegen. Er wird verlieren, gerade auch wegen der Stimmen der Auslandstürken. Wenn er nicht massiv fälscht, verliert er, wenn man ihm nicht zuletzt noch unsichere Wähler zutreibt, die der Türkei nur Stabilität sichern wollen, bevor alles im Chaos dort versinkt. Und deswegen darf man Erdogans Strategie nicht mitmachen, alles noch mehr zu problematisieren, noch mehr Verunsicherung zu schaffen. Er braucht das Chaos und die Krise, um als einziger Retter dazustehen. Man darf also die Krise nicht verschärfen, sondern läßt ihn und seine Ministerriege als albernen Lügner und als mickrigen Staatsmann einfach in seiner selbst gewählten Isolation stehen. Seine Tiraden schrecken nur noch ab, so dumm wie er meint, sind die Türken nicht mehr.

Beitrag melden
UlrichLamprecht 20.03.2017, 22:59
83. dummes zeug

Zitat von steinbock8
Ist zusammengezuckt und hat das große Zittern angefangen als er das Statement der Kanzlerin gehört hat Frau Merkel muss leisetreten um ihre Macht zu retten wenn der Flüchtlingsdeal platzt geht die Wahl und ihre Kanzlerschaft verloren
den leuten, die hier richtig steuern zahlen geht die afd sonstwo vorbei. wegen dieser türkeikiste oder wegen sonstwieviel flüchtlingen wird sich die wahl trotzdem zwischen demokraten entscheiden und die afd wird 1. vielleicht unter 5% landen oder 2. den beweis führen müssen, dass ohne hirn politik möglich ist.

Beitrag melden
frankfurtbeat 20.03.2017, 23:11
84. auch ...

auch wenn ich kein fan von Merkel bin doch es macht aktuell keinen Sinn die so oft geforderte "klare Kante" zu zeigen beziwhungsweise auf das triviale Niveau des E zu reagieren. Abwarten, ruhig bleiben ... nach dem Referendum kann man dann entspannt die Axt rausholen ...

Beitrag melden
managerbraut 20.03.2017, 23:22
85. Erdogan als Moslem akzeptiert keine über ihm stehende, sich stellende, kommandierende, befehlende

politische Frau welche sich auch noch für gebildeteter, klüger, politische mächtiger hält als nur Erdogan es sein darf. Daher werden Merkels Worte - Note der Bundesregierung beim türkischen Präsidenten Erdogan und sein AKP Ministern - Anhängerschaft in der Türkei, wie selbst Deutsch/Türken in Deutschland nichts, absolut nichts bringen und ungehört die politische Stimmung in Europa - Deutschland weiter vergiften, zur Eskalation führen wird.
Einen muslimischen Erdogan hält kein europäischer EU Politiker, keine Kanzlerin Merkel auf seine politischen Interessen mit allen Mitteln zu verfolgen.

Beitrag melden
schorsch_69 20.03.2017, 23:31
86. Tja

Als adäquate Reaktion der deutschen Regierung auf derart unflätige persönliche Angriffe des Möchtegernsultans auf unsere Kanzlerin, erwarte ich, das die bestehende hiesige Genehmigung für die türkischen Wahlen soweit eingeschränkt wird, das diese nur noch in den Konsulaten der Türkei stattfinden dürfen.

Beitrag melden
and_one 20.03.2017, 23:40
87. Wie lange will die Bundesregierung die Beleidigungen noch hinnehmen?

Das ist Strassenköter-Niveau. Mit einer solchen Person gibt es nichts mehr zu besprechen - auch nicht nach dem Referendum und schon garnicht darf man Erdoggan oder einem seiner Mischpoke die Einreise nach Deutschland oder gar wahlen in unserem Land erlauben!

Beitrag melden
definitiv 21.03.2017, 00:03
88. Die deutsche Wirtschaft wird das Signal geben

Nun, ich denke dass die türkische Mitbürger die die doppelte Staatsbürgerschaft besitzen, auch bei den bevorstehenden Bundestagswahlen ihre Stimme abgeben wollen und werden...
Man bedeenke, dass deren Stimme und der türkisch stämmigen Bürger die nur die deutsche Staatsbürgerschaft besitzen und Sympathie für Erdogans Neu-Osmanisches Reich empfinden, doch eine erhebliche Gewichtung haben und Frau Merkel diese nicht vergraullen möchte.
Politiker sind (leider) die geborenen Oportunisten.
Sanktionen gegen Erdogans Türkei werden (wenn überhaupt) erst geben, wenn sich die deutsche und sonstige EU-Industrie sich neu positioniert hat und für alle in die Türkei ausgelagerten Produktionsstätten und Finanz-Investitionen neu positioniert hat.
Das Groß der Exporte der heutigen Türkei sind Autos (zB Renault Megane, Fiat Doblo) alle Ford Transit, alle Mercedes-Busse, alle MAN-Busse und Textilien (Hugo Boss).
Sobald diese Konzerne das Signal geben, dass sie bereit sind und da weg wollen, wird die Politik gegenüber der Türkei eine andere sein.

Beitrag melden
telarien 21.03.2017, 00:04
89. Lächerliche Meinungen

Erdogan sperrt Richter, Beamte, Journalisten usw. Ein, aber die Wahl des Referendums wird fair ablaufen?!?

Wer das glaubt, der vertraut auch weiter in eine Appeasement-Politik.

Merkel und Konsorten wollen Kohle für Investoren noch immer nicht aus den Augen verlieren. Stolz oder Ehre? Ach Leute, das ist der Politik schon derart lange nichts mehr wert....

Beitrag melden
Seite 9 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!