Forum: Politik
Nebeneinkünfte: Das sind die Top-Verdiener im Bundestag
DPA

Eine Rede vor Wirtschaftsvertretern oder ein Posten im Aufsichtsrat: Nebenjobs sind bei Bundestagsabgeordneten beliebt. Besonders umtriebig sind Politiker von FDP und Union. Was verdient Ihr Parlamentarier?

Seite 11 von 17
dw_63 16.08.2019, 11:07
100. Neid?

Zitat von mynonys22
es geht nicht um Neid, es geht darum das eine Nebentätigkeit ausgeübt werden kann und für die Politische Arbeit Berater herangezogen werden noch und nöcher. Das kann nach meiner Auffassung nicht richtig sein. Als Politiker verdient man gutes Geld, jemand der 3 Jobs mit 400? Basis hat kann davon nur träumen.
Auf was?
Mit Sicherheit gibt es faule und fleißige Abgeordnete, wie in jeder Firma, Familie, etc. Die Nebentätigkeiten muss ein Abgeordneter in seinen Terminplan einbringen, der in der Regel voll gestopft ist.
Der Debatte weg bleiben, heißt noch lange nicht faulenzen, Peter Bleser hat hier seinen Terminplan öffentlich gemacht, und auch wenn das folgende von 2014 ist, Abgeordnete arbeiten was.

Ein Gregor Gysi verdient mit seinen Reden Geld, in der Regel ist das aber auch mit seinen politischen Botschaften verbunden, quasi zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Was sich geändert hat, sind wir, wir die Wähler. Misstrauen gegenüber dem Staat und seine Repräsentanten ist nicht mehr eine Gesunde Einschätzung von Politikern oder Parteien, die Gruppe wird von uns, den Wählern pauschal in einen Topf geworfen. Alles was da oben gemacht wird ist schlecht, genau so ist es bei der EU zu sehen, die Krumme Banane wird gerne genommen, eigentlich nur ein Merkmal zur Qualitätsunterscheidung, sonst nichts. Nur die Händler, dann die Verbraucher haben sich aufgeregt, weil plötzlich B-Ware in den Regalen steht die genau so schmeckt, aber nicht so teuer zu verkaufen ist.

Wer mit seinem Smartphone ins europäische Ausland fährt, kommt in den Genuss der Harmonisierung, sprich Abzocke über Auslandstarife gibt es nicht mehr. Bürokratie = EU, ja, aber Bürokratie ist auch Sinnvoll.

Aber nein, alles ist Schei** und schlecht, ein Gedanke der immer gerne nur nachgeplappert wird, ohne sich selber Gedanken zu machen, davon lebt die AFD.

Was aber richtigerweise im Artikel angesprochen wurde, ist die fehlende Offenlegung, von wem der Abgeordnete sein Geld aus Nebeneinkünften bekommt, und somit bleibt das Geschmäckle, der Abgeordnete Entscheidet nicht im Sinne der Wähler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keeper83-2018 16.08.2019, 11:09
101. Kontakt zur realen Arbeitswelt ist wichtig!

Es kann doch wohl niemand ernsthaft ein Interesse daran haben, dass unsere Abgeordnete, während ihrer Zeit im Bundestag den Kontakt zur Arbeitswelt völlig verlieren oder, wie bei einigen Abgeordneten auch der Fall, diesen noch nie hatten. Mit Berufspolitikern die außerhalb der Politikblase nichts mehr wahrnehmen kann ich gar nichts anfangen.
Wir müssen unsere Politker einfach noch schlechter bezahlen und alle Nebeneinkünfte verbieten. Dann bekommt man auch wieder anständiges Personal für den Job. Oder wie läuft das auf dem realen Arbeitsmarkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 16.08.2019, 11:12
102. Topverdiener

Besser Abgeordnete die auf staatliche Alimentierung nicht ange-
wiesen sind, wie jene die zum eigenen Unterhalt jeden Euro aus
der Staatskasse herausquetschen.
Abgeordnete die bewiesen haben, auch im wirklichen Leben Er-
folg zu haben, sind wirklich unabhängig und brauchen nicht mit Unter-
würfigkeit gegenüber der Parteispitze auf einen guten Listen-
platz, oder einen sicheren Wahlkreis zu schielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and777 16.08.2019, 11:12
103. Relevanz

Viel spannender fände ich diese Zahlen, wenn man sie ins Verhältnis der Anwesenheit im Bundestag stellen würde. Das ist dann zwar nur ein grober Hinweis auf die tatsächlich Produktivität eines Abgeordneten, gibt aber jedoch einen Hinweis darauf, ob er seine Pflichten angemessen erfüllt. Falls ja, sehe ich überhaupt kein Problem. Wer insgesamt mehr und v.a. produktiver arbeitet, soll auch mehr Erlös haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
usprof 16.08.2019, 11:12
104. Vollkommen angemessen

Ich finde all dies vollkommen angemessen. Oder brauchen wir Abgeordnete, die sonst nichts können, leisten oder für irgend etwas gefragt sind? Ich bin überrascht, wie gering die Einkünfte insgesamt sind. Wie ja dargestellt, handelt es bei der kleinen Gruppe der absoluten Spitzenverdiener nicht um deren tatsächliche persönliche Einkommen. Diese fallen bei weitem niedriger aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
.freedom. 16.08.2019, 11:14
105. Kein Wunder warum keine Sozialwohnungen gebaut werden,

wenn solche Herren im Bundestag sitzen.
"CSU-Politiker Hans Michelbach, Gesellschafter der MIBEG Investment International, einem Projektentwickler in der Immobilienbranche."
Jeder Richter würde in solch einem Fall abgelehnt werden.
Solche zumindest befangenen Politiker gehören nicht in den Bundestag da es offensichtlich ist, dass in erster Linie die eigenen Interessen wichtig.
Es gibt noch mehr solcher Menschen im Bundestag, die nur für ihre eigenen Interessen in die Politik gegangen sind.
Zur Offenlegung det Nebenbezüge gehört auch die komplette Offenlegung der Firmen etc. von denen ein Politiker Geld erhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lupo44 16.08.2019, 11:16
106. es ist zu bestreiten,dass Abgeordnete des DBT....

mit diesen Honoraren an Nebenjobs der Verfassung dienen können und damit dem deutschen Volk die diese ja gewählt haben.Das oberste Verfassungsgericht müsste hier angerufen werden um in aller schneller Zukunft dieser Sache einen Riegel vor zu schieben.Das hat nichts mit Neid zu tun ,aber mit logischen Denken und einfach mit der Durchsetzung des Wählerauftrages. Diese gewählten Menschen haben derzeitig einen Lohn von 10000 € im Monat ,dazu 4800€ Aufwandentschädigung und .. und... Also diese Menschen sind für ihre anstrengende Arbeit sehr gut entlohnt. Und gerade diese Entlohnung wurde ja mal eingeführt um keine Lobbyisten zuentwickeln und damit die Unbestechlichkeit zu fördern und zu sichern.Kein Verständnis für diese Freizeitgestaltung auf Kosten des Wählerauftrages,denn ein Abgeordneter der dieses hohe Verantwortungsvolle Amt ausführt hat einfach keine Zeit für diese ebenfalls antrengende Nebentätigkeit. Der Tag hat nuneinmal nur 24 Stunden. also irgend etwas bleibt auf der Strecke???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mostly_harmless 16.08.2019, 11:20
107.

Die wichtigste Information fehlt in der Liste. Und das ist, von WEM der Abgeordnete Zuwendungen erthält. Mir ist es zwar egal, wenn der Abgeordnete eine Aufwandsentschädigung vom Kulturverein seiner Heimatstadt für einen Vortrag erhält, aber beispielsweise ein Honorar von mehr als 100.000 Euro für einen Vortrag vor ein paar Bankvorständen, wie bei Herrn Riester vor ein paar Jahren, ist etwas völlig anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newliberal 16.08.2019, 11:21
108. Es handelt sich um Umsätze

keine Gewinne !!! Respekt vor jedem der neben seiner Kanzlei/Unternehmen sich auch noch ein Amt aufbürdet, das er finanziell nicht braucht, sondern das eher noch eine Belastung/Ablenkung vom eigentlichen Geschäft bedeutet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keeper83-2018 16.08.2019, 11:22
109. Dieser Beitrag erschaudert

Zitat von konstrukteur
lässt mich jedes mal erschaudern, diese Menschen dürfen Auto fahren, Kinder haben und Wählen gehen Hört ihr Euch eigentlich zu, ? Es geht nicht um Neiddebatte oder Nebenjob. Es geht darum das ihr nur 450Eur dazu verdienen könnt sonst seit ihr in der Lohnsteuerklasse 6! Es geht darum das diese Herren und Damen für einen 60h/ Wochen job mit über 10.000 Eur/mtl. entlohnt werden und das vielfache in der Zeit dazwischen verdienen, oder sie ihren Parlamentarierjob einfach nicht, könnt ihr das auch? Euren Job einfach nicht machen und trotzdem bezahlt werden? Und wenn einer im Monat pauschal 7000? kriegt was ist die Gegenleistung? Beratung? Soviel und so gut beraten kann keiner- das ist Korruption auf Raten und nichts anderes. Parlamentarier sind Teile des Volkssouveräns und nicht Erfüllungsgehilfen für Korruption und um die eigenen Taschen zu füllen, und es bestätigt wieder die #Bildungsmisere in Deutschland das dies von vielen nicht erkannt wird. Aber was kann schon Bildung wenn die kognitive Basis fehlt !
Haben sie für dieses rausgeblasene Sammelsurium an Vorwürfen auch Belege. Oder bleibt es bei Stammtischgegröle?
Man bekommt schnell den Eindruck sie seien selbst Betroffener der #Bildungsmisere.
Wir müssen die Politiker noch schlechter bezahlen und alle Nebeneinkünfte verbieten. So bekommt man gutes Personal in die Parlamente.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 17